Gerne notieren wir Ihre Suchwünsche und schicken Ihnen individuelle Angebote zu Ihrem Interessengebiet zu.

Außerdem erscheint jährlich ein sorgfältig bearbeiteter und illustrierter Katalog zum Thema Kinder- und Jugendbücher, Märchen, Sagen und Volksbücher.


NEUER E-KATALOG: Neueingänge Juni 2024 – PHOTOGRAPHIE / PHOTOGRAPHY – wichtige Fotobücher von 1839 bis heute, darunter zahlreiche Widmungsexemplare und Bücher mit Orig.-Photographien (kann unter „Aktuelle Kataloge“ abgerufen werden). Printexemplar (304 S. mit zahlreichen farb. Abb.) mit einem Vorwort von Manfred Heiting und einem Literaturverzeichnis ist zum Preis von 30,— € erhältlich. – Außerdem finden Sie Beiträge von uns im virtuellen „Schaufenster“ des Verbandes Deutscher Antiquare (VDA) https://schaufenster.antiquare.de/trefferliste.php?ID=22 (oder über „Links“ VDA) – Versandkosten ins Ausland auf Anfrage. – Besuchen Sie uns in unserem neuen Ladengeschäft in der Kaiserstrasse 99 in Karlruhe (Mo.-Fr. 11-18 h., Sam. 11-16 h) mit einer reichen Auswahl seltener und schöner Bücher aus allen Gebieten, Graphik und Photographien.

Gesamtbestand

Die Liste enthält 4859 Einträge. Es ist kein Suchergebnis aktiv, der gesamte Bestand wird angezeigt.

: : :
Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
1 Totentanz – (Stuckert, Otto). Todtentanz der Stadt Basel. – The Dance of Death. – La Danse des Morts. In Holzschnitten nach den Frescogemälden der ehemaligen Kirchhofmauer der Predigerkirche. – Engraved from the fresco-paintings on the cemetry wall of St. John’s church at Basle. – Gravée d’après les tableaux à fresque qui se trouvaient sur le mure du cimetière de l’église St. Jean à Bâle. Basel, Felix Schneider 1875. 12° (13,5 x 11 cm.). [44] Bl. mit 43 fast ganzs. Holzschnitten. Illustr. OPbd.

Vgl. Oppermann 1141. – Erstmals 1858 im Verlag von Otto Stuckert erschienen (den Oppermann auch als Autor vermutet), dann mit verbesserten Holzschnitten 1875 wieder aufgelegt. Text dreisprachig in Deutsch, Englisch und Französisch. – Heute seltene Taschenausgabe der berühmten Totentanz-Folge eines unbekannten Künstlers, die dieser zum Gedenken der Pestopfer in Basel an die Mauern des Friedhofs am Dominikanerkloster malte. – Sehr gutes sauberes Exemplar im seltenen Orig.-Einband.

Schlagwörter: Basel, Helvetica, Schweiz, Totentanz

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Radziwill – Firmenich, Andrea u. Rainer W. Schulze (Hrsg.). Franz Radziwill. 1895 bis 1983. Monographie und Werkverzeichnis. Köln, Wienand 1995. 4°. 494 S. mit zahlr.teils farb. Abb. OLn. mit farb. illustr. OU. in Orig.-Pappschuber.

Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Catalogue raisonné, Werkverzeichnis, Werkverzeichnisse

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Thoma, Hans. Biblische Geschichten in alemannischer Mundart erzählt. Bern, Verlag Seldwyla (1921). 8°. 86 S. OHprgt.

Eines von 300 num. Exemplaren auf Büttenpapier. – Von H. Thoma im Druckvermerk signiert und mit Orig.-Portraitphotographie (Albuminabzug, 16,5 x 10,5 cm.) von Gebr. Hirsch, Karlsruhe. – Titel in Rot und Schwarz gedruckt. – Stellenweise etwas stockfl., gutes Exemplar.

Schlagwörter: Bibel, Mundart, Nummerierte Bücher, Original-Photographie, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie, Signierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Thoma, Hans. Biblische Geschichten in alemannischer Mundart erzählt. Bern, Verlag Seldwyla (1921). 8°. 86 S. OHprgt.

Eines von 300 num. Exemplaren auf Büttenpapier. – Von H. Thoma im Druckvermerk signiert und mit signierter Orig.-Portraitphotographie (Albuminabzug, 16,5 x 5,5 cm.) von E. Hardock, Karlsruhe. – Titel in Rot und Schwarz gedruckt. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Bibel, Mundart, Nummerierte Bücher, Original-Photographie, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie, Signierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

200,--  Bestellen
1 Stieler, Karl. Von Dahoam. In Bildern von Franz Defregger, Dichtungen. (2. Aufl.). München, Franz Hanfstaengl o. J. (ca. 1885). 4°. [28] Bl. mit 23 mont. Orig.-Photographien nach Gemälden und 1 Portrait von F. Defregger (Albuminabzüge, ca. 12 x 10 cm.). Illustr. OLn. mit Goldschnitt.

Heidtmann, Wie das Photo ins Buch kam 406. – Wohl zweite illustrierte Ausgabe mit Mundart-Gedichten auf den Rückseiten der Trägerkartons; die erste Ausgabe erschien 1881 mit nur 18 Photographien. Die 3. Ausgabe erschien 1887 mit 25 Tafeln und die 4. Ausgabe erschien 1890 wieder mit 24 Photographien. – Franz Seraph Hanfstaengl (1804-1877) eröffnete 1852 zusammen mit seinem Schwager Moritz Eduard Lotze (1809-1890) sein „aristisch-photographisches Atelier“. Später zum bayr. Hoffotografen ernannt, porträtierte er zahlreiche berühmte Persönlichkeiten König Ludwig II von Bayern, O. v. Bismarck, Kaiserin Elisabeth von Österreich, F. Liszt, R. Wagner u.v.a. Auf der Pariser Weltausstellung 1855 gewann er eine Goldmedaille für die Vorführung retuschierter Fotografien und gilt als Erfinder der Negativretusche. – Einband geringf. berieben und leicht fleckig, Bindung stellenweise gelockert, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Bavarica, Bayern, Bayrisch, Lyrik, Mundart, Original-Photographie

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Troll, Thaddäus (d. i. Hans Bayer). Wo kommet denn dia kloine Kender her? A Bilderbuach ieber a hoikles Thema ohne Dromromgschwätz fir Kender ond fir Alte, wo jong blieba sent, noch dem englischa Buach vom Peter Mayle. 4. Aufl. Hamburg, Hoffmann und Campe (1979). 4°. [24] Bl. mit farb. Illustrationen von Arthur Robins. OPbd. mit farbig illustr. OU.

Das einzige deutsche Aufklärungs-Bilderbuch in Mundart. – „Wo kommet denn dia kloine Kender her?“ ist ein Buch für verlegene Eltern und andere Erwachsene. Es erzählt auf schwäbisch (weil man das viel urwüchsiger auf schwäbisch als auf hochdeutsch erzählen kann), „wia mr Kendla macht ond Kendla kriagt“, und es erzählt diese Tatsachen so, daß Kinder sie verstehen und Eltern ihre Freude daran haben (net bloß am Kendlesmacha)“ (Klappentext). – Deutsche Bearbeitung nach dem amerikanischen Originaltitel „Where did I come from?“ (Lyle Stuart Inc., Seacaucus/New Jersey). – T. Troll (1914-1980), einer der bekanntesten schwäbischen Mundartdichter, „verfasste Essays, Feuilletons, Glossen, Reise- und Städtebücher, Kinderbücher, Romane, Satiren, Sketche, Mund-Art-Gedichte, Hör- und Fernsehspiele, Theaterstücke. Außerdem entstanden mehrere Bühnenbearbeitungen, u. a. Pariser Leben (1952), komische Oper von Jacques Offenbach und 1965 für Erwin Piscator Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk von Jaroslav Hašek. … Ab 1948 arbeitete er zudem als freier Schriftsteller. Für diese belletristische Seite seines Werkes wählte er das Pseudonym Thaddäus Troll, um so in „alphabetisch geordneten Bücherschränken links neben Tucholsky zu stehen“. In dessen satirischer Tradition war er auch bis 1953 Texter für das Düsseldorfer Kabarett „Kom(m)ödchen“ (Wikipedia). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Aufklärungsbuch, Deutscher Bücherbund, Mundart, Schwäbisch, Sexual-Pädagogik, Sexualerziehung, Sexualität

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
1 Mark, Quirin (Einleitung). Wiener Blut. Ein Bilderzyklus mit Liedern. München, Rogner & Bernhard (1970). Kl.-8°. 18 S., [96] Bl. mit 48 ganzs. farb. Illustrationen nach Aquarellen und Bleistiftzeichnungen. OLn. mit farbig illustr. OU. (Bibliotheca erotica et curiosa).

Einzige Ausgabe, selten. – „Diese unzweideutigen Reime und Aquarelle werden erstmals öffentlich gedruckt. Ihr Defilé hier ist gerade gut genug, um einer befangenen Bürgerlichkeit einen Schuß „Bacchantentum“ zu infiltrieren. – Ungewiß, ob es sie bis zum ersehnten Lustschrei zu haranguieren vermag. Zugleich sind die Bilder und Vierzeiler ein Hinweis auf die jeweilige Unterbewußtseinslage einer Epoche. Sie ermöglichen einen reflektierten Kitschgenuß und bieten Einblicke in Zusammenhänge der Unsittengeschichte Wiens. „Wiener Blut“ ist eine Dokumentation des Komisch-Obszönen. Es mündet mit wachsender Refrainkraft in den Ruf: „Alle Blumen sollen leben, wozu wir den Stengel geben!“.“ (Klappentext). – Sehr schönes verlagsfrisches Exemplar mit dem meist fehlenden „Revers“-Blatt zum Volljährigkeitsnachweis.

Schlagwörter: Erotica, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Wien

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Winckler, Johannes Friedrich. Uberschwengliche Gnade Gottes. Nach ihren mancherley Wohlthaten. Aus den gewöhnlichen Evangeliis der christlichen Gemeine zu St. Nicolai in Hamburg vormahls öffentlich vorgetragen. 4 Teile in 2 Bänden. Hamburg, Christian Wilhelm Brandt 1738-1742. Gr.-8° (21,5 x 17,5 cm.). [12] Bl., 966 S.; [6] Bl., S. 967-1568; [6] Bl., 922 S., [19] Bl. mit Titel in Rot und Schwarz und gestoch. Frontispiz-Portrait. Ldr. der Zeit mit goldgepr. Rückensch. und reicher Rückenvergoldung.

ADB XLIII, 375 ff. VD18 15651533. – Erste Ausgabe der umfangreichen Predigt-Sammlung. – J. F. Winckler (1679-1738), seit 1710 Hauptpastor von St. Nicolai, „war ein außerordentlich beliebter Prediger; seine Kirche war so gefüllt, daß die Kirchenvorsteher immer neue Sitzplätze mußten anlegen lassen“ (C. Bertheau in ADB). – Stellenweise etwas gebräunt, sehr schönes prachtvoll gebundenes Exemplar aus einer Schloß-Bibliothek.

Schlagwörter: Einbände, Hamburg, Predigtsammlung

Details anzeigen…

320,--  Bestellen
1 Hebel – Becker, Friedrich. J(ohann) P(eter) Hebel. Festgabe zu seinem hundertsten Geburtstage. Briefe Hebels an Freund und Freundin, dichterische Grüße an sein Andenken, über die Basler Mundart, Basler Helgen. 2., wohlfeile Ausg. Basel, Bahnmaier (C. Dettloff) 1862. Gr.-8°. XVI, 350 S. mit 5 gefalt. Stahlstich-Ansichten von Nep(omuk) Echtle nach Em(anuel) Büchel, 1 lithogr. Karikatur (″Scholer Buchbinder“) von Franz Feyerabend und 1 mehrfach gefalt. lithogr. Panorama von G. Wolf nach L. R. Dunkelblauer Maroquinlederband im Stil der Zeit mit goldgepr. Rücken- und Deckeltitel, dekorativer Rücken- und Deckelvergoldung und Kopfgoldschnitt in marm. Halbleinenkassette.

Goed. VII, 534. – Die Festschrift enthält u. a. Briefe Hebels an seine langjährige Freundin Gustave Fecht, an Herrn Vogt (Güntert), an seinen Jugendfreund Zenoides und den Kirchenrat Friedrich Wilhelm Hitzig. – Gesucht wegen der schönen Baseler Ansichten, von N. Echtle nach den bereits 1761 angefertigten Zeichnungen E. Büchei gestochen: Gesamtansicht, Münsterplatz, Petersplatz, Rheinbrücke, Münster; das Panorama zeigt das Markgräfler Land, vom Münsterturm gesehen. – Nur vereinzelt etwas fingerfleckig, außergewöhnlich schönes Exemplar in einem prachtvollen Handeinband.

Schlagwörter: Briefe, Briefsammlung, Einbände, Literaturgeschichte

Details anzeigen…

400,--  Bestellen
1 Wolf, Siegmund A(ndreas). Wörterbuch des Rotwelschen. Deutsche Gaunersprache. Mannheim, Bibliographisches Institut (1956). Gr.-8°. 430 S., [1] S. OLn. mit OU.

Zaunmüller 65. – Erste Ausgabe. – Schutzumschlag mit Randläsuren, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Wörterbücher, Lexika

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Egles, René. Maikäfer fliej. Im René Egles sini Kinderliedle mit Bilder vun Raymond Piela. Pfulgriesheim, Editions EMA (1995). 4°. [40] Bl. mit farb. Illustrationen. Farbig illustr. OPbd.

Mit eigenhändiger Widmung von R. Egles für den pfälzer Mundartdichter Bruno Hain. – Schönes Kinderliederbuch in elsässischer Mundart mit humorvollen Illustrationen im Stil von Tomi Ungerer. – Sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Elsass, Elsässisch, Kinderlieder, Mundart

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Nitsch, Hermann. Das bildnerische Werk. Unter Mitarbeit von Christian Gargerle. Mit Beiträgen von Günter Brus, Hermann Nitsch, Ingrid Rein, Dieter Ronte, Armin Zweite. (Herausgeber: Museum Moderner Kunst Wien und Städtische Galerie im Lenbachhaus München). Salzburg, Wien, Residenz Verlag 1988. 4°. 198 S. mit zahlr. farb. OLn. mit farbig illustr. OU.

Erste Ausgabe. – Eines von 60 Exemplaren der Vorzugsausgabe; von H. Nitsch auf dem Vortitel signiert. – Nach seiner Ausbildung zum Graphiker in Wien wurde Hermann Nitsch (geboren 1938) Anfang der 60er Jahre mit seinen „Schüttbildern“ bekannt. Angeregt vom amerikanischen „Action Painting“ bespritzt Nitsch zunächst Leinwand und später auch menschliche Körper und Tierkadaver mit Farbe und Blut. – „Seitdem die Schüttbilder, die befleckten Messgewänder und blutigen Damenbinden Hermann Nitschs ihre Funktion als teures Schmücke-dein-Heim erfüllen (ein Blick in die Auktionslisten genügt), fiel alles Skandalöse, Provokative von Nitschs Schaffen ab“ (Die Welt, 25. 5. 2007). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Aktionskunst, Catalogue raisonné, Catalogues raisonnés, Konzeptkunst, Nitsch, Hermann, Pop-Kultur, Signierte Bücher, Werkverzeichnis, Werkverzeichnisse, Wiener Aktionismus

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Henle, E(lise) (verh. Levi). Guat is’s. Kochrecepte in oberbayrischer Mundart. Eine Gabe für Bräute und junge Frauen oder Jungfrauen, welche beides werden wollen. – Und: Dies. So mag i’s. Kochrecepte in schwäbischer Mundart. Eine Gabe für Bräute und junge Frauen oder Jungfrauen, welche beides werden wollen. – Und: Dies. A fein’s Benehma. An A’leitong für Backfischla. 7. Aufl., 4. Aufl. u. 1. Aufl. 3 Bände. München, Braun & Schneider o. J. (1895 f.). Kl.-8°. 72 S.; 79, (1) S.; 51 S., [2] Bl. Illustr. und schwarzgepr. OLn. mit goldgepr. Rücken- und Deckeltiteln.

I. Methler 2753. Weiss 1544. – Mit gereimten Rezepten in alphabetischer Reihenfolge und neuem ebenfalls gereimtem Vorwort zur 7. Auflage. – II. Methler 2764. Weiss 1545. – Die Erstausgabe erschien 1892. – III. Methler 2747. – Erste Ausgabe. – „Die erfolgreiche Schriftstellerin schätzte zugleich das Hauswesen, zwei erfolgreiche Kochbücher legen davon beredtes Zeugnis ab. In ihrem 1877 veröffentlichten Werk ″ Was soll ich deklamieren” äußerte sich Elise Henle zur „Frauenfrage“: „unter unsern aufgeklärten, Hochgelehrte Damen, sprecht, Die so thöricht sich gebärden Und erstreben Männer-Recht! Männer-Recht! für zarte Damen! Männer-Recht! es macht mich lachen, Sagt mir doch in Gottes Namen, Was nur wollt ihr damit machen?”.“ (W. Methler). – Teils papierbedingt etwas gebräunt, gute Exemplare.

Schlagwörter: Bavarica, Bayrisch, Kochbücher, Mundart, Schwäbisch, Württembergica

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 (Arnold, Johann Georg Daniel). Der Pfingstmontag. Lustspiel in Straßburger Mundart in 5 Aufzügen und in Versen. Nebst einem die eigenthümlichen einheimischen Ausdrücke erklärenden Wörterbuche. Strassburg, Treuttel und Würtz 1816. 8°. 199, 19 S. Illustr. OKart.

Goed. VII, 520, 5. Slg. Kippenberg I,1667. – Erste Ausgabe des wohl bekanntesten Werks in elsässischer Mundart, das Goethe seiner „Beurtheilung des Lustspiels der Pfingstmontag“ (Straßburg 1820) ausführlich rezensiert. – „Das 5-aktige Alexandriner-Lustspiel in Straßburger Mundart „Der Pfingstmontag“ (1816, aufgeführt in Straßburg 1835), Straßburger Zustände 1789 vor der Revolution schildernd, charakterisierte hingegen Goethe 1820 (Über Kunst und Altertum, II, Heft 2, und III, Heft 1) als „ein unvergleichliches Denkmal altstraßburgischer Sitte und Sprache, ein Werk, das an Klarheit und Vollständigkeit des Anschauens und an geistreicher Darstellung unendlicher Einzelheiten wenig seinesgleichen finden dürfte“. Für A.s Lyrik dürfte J. P. Hebel das unerreichte Vorbild gewesen sein“ (W. Kunze in NDB I, 387). – Rücken mit Fehlstellen, Deckel stärker gebräunt und etwas braunfleckig, durchgehend teils stärker braunfleckig, noch gutes Exemplar im seltenen Orig.-Einband.

Schlagwörter: Elsass, Elsässisch, Mundart, Theaterstücke

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Rambow, Inge. Wüstungen. Ostdeutsche Landschaften 1991-1993. (Mit einem Text von Jean-Christophe Ammann und einem Interview zwischen Gerald Gutsch und I. Rambow).). Frankfurt am Main, Museum für Moderne Kunst (1998). Quer-4°. [72] S. mit 24 Farbtafeln (davon die erste als Deckelbild) und 5 Orig.-Farbphotographien (auf Ilfochrome Classic, 30 x 25,5 cm.). OLn. mit farb. Deckelbild.

Deutschland im Fotobuch 70. – Einzige Ausgabe. – Vorzugsausgabe mit 5 Orig.-Farbphotographien (im Buch auf Tafel 10, 23, 11, 2 und 17 abgebildet). – „Inge Rambows zwischen 1991 und 1993 unternommene Ausflüge in die neuen Bundesländer galten den Restlöchernd es Braunkohlentagebaus im Bereich Leipzig. Man wähnt sich auf dem Mond, so irreal erscheinen die mit Schrunden übersäten Abhänge, und so giftig wirken die Tümpel an der Sohle der ausgekohlten Löcher. Heute ist das alles anders, denn die Krater wurden zu Freitzeitlandschaften geflutet. Doch die in der Tradition der amerikanischen Canyonfotografie mit der Großformatkamera aufgenommenen Wüstungen entfalten in dem perfekt gedruckten Buch nochimmer einen erhabenen Schauer, der sich aus dem Zusammenprallen des vor Rambows Kamera real vorhandenen Schreckens der „Devastierung“ und der Ästhetik und delikaten Farbigkeit der Bilder speist“ (T. Wiegand). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Bergbau, Deutschland, Industrial Photopraphy, Industriefotografie, Original-Photographie

Details anzeigen…

600,--  Bestellen
1 Klee – Paul Klee. Catalogue raisonné. 1883-1940. Herausgegeben von der Paul-Klee-Stiftung, Kunstmuseum Bern. – I. 1883 – 1912. – II. 1913-1918. – III. 1919-1922. – IV. 1923-1926. – V. 1927-1930. – VI. 1931-1933. – VII. 1934-1938. – VIII. 1939. – IX. 1940. 9 Bände. Bern, Benteli 1998. 4°. Mit zahlr. teils farb. Abb. OLn. mit farbig illustr. OU.

Erste deutsche Ausgabe. – Paul Klee (1879-1940) gehört zu den bedeutendsten und heute auch populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. – „Die Angaben, die Klee in diesem Oeuvre-Katalog zusammentrug bilden, als Basis und Ausgangspunkt jeder Auseinandersetzung mit seinem Schaffen, nicht nur inhaltlich, sondern auch konzeptuell die Grundlage des vorliegenden Werkverzeichnisses in neun Bänden“ (Klappentext). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Catalogue raisonné, Catalogues raisonnés, Klee, Paul, Werkverzeichnis, Werkverzeichnisse

Details anzeigen…

4.300,--  Bestellen
001 Becker, August. Die Pfalz und die Pfälzer. Leipzig, Weber 1858. Kl.-8°. XVI, 836 S. mit 80 Textholzschnitten und 1 gefalt. grenzkol. lithogr. Karte. OLn. mit goldgepr. Rücken- und Deckeltitel.

Seltene erste Ausgabe. – Rücken etwas aufgehellt, stellenweise teils stärker braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Pfalz

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Kobell, Franz Ritter v. Jagdliche Erinnerungen. Für seine Freunde und Jagdgenossen skizzirt. O. O., Dr. u. J. (München, F. Straub 1876). 8°. 24 S. OKart.

Einzige Ausgabe. – Seltener wohl nur in kleiner Auflage erschienener Privatdruck. – Mit eigenhändiger Widmung von F. v. Kobell „Dem Herrn Grafen Franz Tattenbach, kgl. Major…“ sowie Orig.-Portraitphotographie Kobells (CDV, 10 x 6 cm.) von Franz Hanfstaengel, München. – „1859 erschienen unter dem Titel „Wildanger“ „Skizzen aus dem Gebiete der Jagd und ihrer Geschichte mit besonderer Rücksicht auf Bayern“. In dieser „Bibel der Jäger“ brachte K. als Ergebnisse eigener langjähriger Beobachtung und einer intensiven Sammeltätigkeit genaue Beschreibungen der Natur, der Tiere, Jagdgeschichten, Jagdlieder und Weidsprüche. Er wollte mit dem Buch „die Lust am Jagen durch Blicke auf dessen Geschichte und Poesie würzen und echt weidmännischen Sinn wieder erwecken und aneifern“ (am 10.8.1858 an J. Kerner)“ (K. Pörnbacher in NDB XII, 238 ff.). – Zu dem bayr. Offizier Franz Graf v. Tattenbach (1840-1884) vgl. NDB XXV, 797. – Umschlag etwas angestaubt, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Bavarica, Original-Photographie, Signierte Bücher, Widmungsexemplar

Details anzeigen…

200,--  Bestellen
1 Hebel – Nisle, Julius. Siebenundzwanzig Umrisse zu J. P. Hebel’s Allemannischen Gedichten. Mit einer Einleitung von A(lbert) L(ange). 2., mit begedrucktem Texte vermehrte Ausgabe. Stuttgart, Literatur-Comptoir o. J. (1839). 4°. Titel, 61 S. mit 27 Umriß-Radierungen. OLn. mit Linienvergoldung und goldgepr. Deckeltitel in Ornamentrahmen

Rümann 1472. – Erste Ausgabe mit dem Text. – „Von der 3. Auflage erschien das Buch in gänzlich veränderter Ausstattung mit neuem Titel und den veränderten Umrißzeichnungen“ (A. Rümann). – Vorderes Gelenk unten etwas eingerissen, Innengelenke angeplatzt, stellenweise etwas braunfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Hebel, Johann Peter. Zwölf Allemannische Gedichte, sorgfältig revidirt und vollständig erläutert, mit neun Federzeichnungen, komponirt und auf Stein gezeichnet von Hans Bendel, nebst fünf ausgewählten Melodieen mit Klavierbegleitung und dem Bildniß und Faksimile des Dichters. Winterthur, Steiner (1849). 4°. [2] Bl., 26 S. u. 9 lithogr. Tafeln mit Tonplatte sowie 5 Musikbeilagen u. 2 S. lithogr. Faksimile. Illustr. OHln.

Dieffenbacher, Hebel-Illustratoren 17. Goed. VII, 538. Rümann 127. – Einzige Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Hans Bendel war Schüler von Kaulbach. – Deckel etwas angestaubt und leicht fleckig, vereinzelt etwas stockfl., gutes Exemplar.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher, Lieder, Musik

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Kobell, Franz Ritter v. Über das Erdöl von Tegernsee im bayerischen Oberlande. München, Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1837). 4°. S. [141] – 162. Heftstreifen. (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Physikalische Klasse 2,2).

Poggend. I, 1286. – Äußerst seltene Arbeit des berühmten bayr. Geologen, Mundartdichters und Volksschriftstellers F. v. Kobell (1803-1882). – „Auf der Basis gründlicher chemischer Untersuchungen veröffentlichte K. 1830/31 eine „Charakteristik der Mineralien“ (2 Bände), 1833 folgten „Tafeln zur Bestimmung der Mineralien mittels chemischer Versuche“ (bis 1901 14 Auflagen; englische, französische, russische, italienische, spanische, holländische und ungarische Übersetzungen). Daneben erschienen zahlreiche Spezialarbeiten, die ihn rasch zu einem der führenden Mineralogen seiner Zeit machten; er entdeckte zahlreiche Gesteinsarten und erarbeitete für viele Arten genauere Definitionen. 1838 erschien sein Lehrbuch „Grundzüge der Mineralogie“, in dem er sich bemühte, das Thema „auf eine einfache und möglichst populäre Weise darzustellen“. 1847 veröffentlichte er als Zusammenfassung seiner bisherigen Forschungen „Die Mineralogie“ (als „Lehrbuch der Mineralogie“ 61899 herausgegeben von K. Oebbeke und E. Weinschenk), 1864 publizierte er eine „Geschichte der Mineralogie“. Alle naturwissenschaftlichen Veröffentlichungen zeigen K.s besondere Fähigkeit zur anschaulichen, lebendigen Beschreibung und sein Bemühen, komplizierte Zusammenhänge durch klare Darstellung verständlich zu machen. Diesem Anliegen dienten auch Schriften wie „Skizzen aus dem Steinreiche. Geschrieben für die gebildete Gesellschaft“ (1850) oder „Über Pflanzensagen und Pflanzensymbolik“ (1875)“ (K. Pörnbacher in NDB XII, 238 ff.). – Die ersten und letzten Seiten teils stärker braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Bavarica, Bayern, Geologie / Mineralogie, Rohstoffressourcen, Rohstoffwirtschaft

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Thürmann, Nicolaus. Das traurige und auch wieder getröstete Kind Gottes. So mit gewaltigen Anfechtungen geschrecket, aber aus denen Sonn- und Fest-Tags-Episteln… Mit einem fünffachen Register / Und nebenst einer Vorrede Des Pastoris zu Hamburg Hn. D. Johann Friedrich Mayers herausgegeben. Leipzig, Christoph Fleischer für Johann Friedrich Gleditsch 1692. 8°. [11] Bl., 1528 S., [19] Bl. mit Titel in Rot und Schwarz und gestoch. Portrait von J(ohann) C(hristian) Böcklin nach J(ohann) C(arl) Schilling. Ldr. der Zeit mit goldgepr. Rückenschild, reicher Rückenvergoldung und goldgepr. Deckelfiletten.

VD17 23:622921E. – Seltene erste Ausgabe der umfangreichen Predigt-Sammlung. – N. Thürmann (1662-1707) war „Diacono in Kmelen“ bzw. „Diaconus Cmelicensium et Pastor Blochwiciensium ecclesiarum natus Freib.1662 Minist. VII“ (lt. Portrait). – Sehr schönes prachtvoll gebundenes Exemplar aus einer Schloß-Bibliothek.

Schlagwörter: Barockliteratur, Einbände, Theologie

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Beuys – Adriani, Götz, Winfried Konnertz, Karin Thomas. Joseph Beuys. Köln, Dumont Schauberg (1973). 4°. 206 S. mit zahlr. Abb. nach Photographien von Ute Klophaus. OLn. mit illustr. OU.

Erste Ausgabe der ersten umfassenden Werkschau. – Von J. Beuys auf dem Vorsatz signiert. – Klarsichtfolie des Schutzumschlags an den Kanten stellenweise etwas gelöst, sonst sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Signierte Bücher

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Hopper – Levin, Gail. Edward Hopper. A catalogue raisonné. 4 Bände. New York, Whitney Museum of American Art u. New York, London, W. W. Norton & Company 1995. 4°. 276 S.; 332 S.; 386 S. mit zahlr. teils farb. Abb. u. CD-Rom in sep. Band. OLn. mit goldgepr. Rückentitel in farbig illustr. Orig.-Halbleinenschuber.

I. Edward Hopper: Perspective on his life and work. – II. Watercolors. – III. Oils. – IV. CD-Rom. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Catalogue raisonné, Catalogues raisonnés, Werkverzeichnis, Werkverzeichnisse

Details anzeigen…

1.200,--  Bestellen
1 Warhol, Andy. Index (book). With the assistance of Stephen Shore, Paul Morrissey, Ondine, Nico. Several photographs by Nat Finkelstein, Christopher Cerf, Alan Rinzler … Factory Fotos by Billy Name. New York, Random House 1967. 4°. [36] Bl., davon 2 gefalt. gefalt. mit zahlr. Abb. u. 10 teils farbigen Pop-Art-Beilagen. Illustr. silber-schwarzer OPbd.

Crone 419. Slg. Missmahl 868. Papiergesänge S. 43 (mit Abb.). Parr/Badger II, 144-145. Roth, The Book of 101 Books 188 f. – Erste Ausgabe des legendären Pop Art-Buches. – Mit allen zehn Faltfiguren und Beilagen: Ritterburg, Ziehharmonika (tönt nicht), Flugzeug, Federscheibe „Andy Warhol’s ‚The Chelsea Girls’‘“, faltbarer Dodekaeder, Folienschallplatte, Faltnase, Hunt’s Tomato Past-Dose, Abreißzettel, Luftballon (erneuert). – „One of the most important and exuberant Pop art objects ever published. From its … cover to the various pop-ups and … to the stream-of-consciousness photographs by such artists as Billy Name and Nat Finkelstein, it is also one of the ultimate photobooks-as-objects. It is, in addition, the primary Factory photo album, one of the most authoritative biographies of Warhol and a supreme example of the diaristic photographic mode before there was a considered diaristic mode“ (Parr/Badger). – „Andy Warhol’s Index (Book), eine der vielen Formen seiner extrovertierten Selbstdarstellung, dokumentiert als „Index“ die für sein Werk und sein Wirken wichtigsten Inhalte in ihrer Verbindung mit der Factory: Brillo Boxes, Coca Cola, Bananas, Soup Cans, Flowers, Silver Clouds, Superstars, Underground Music, Reality Film. Das Medium Photographie spielt dabei in seiner amateurhaften Aneignung durch die Akteure der Factory eine wichtige Rolle: es lieferte Zeichen zur Befestigung des eigenen Lebensgefühls und wurde als Medium auch selbst zum Gegenstand von Warhols Kunst. Die tautologische Darstellung der photographischen Bilder durch die Siebdrucke beziehungsweise den Offsetdruck des Buches erzeugt ein ironisches Echo derselben“ (H. Dickel). – Andy Warhol (1928-1987), Hauptvertreter der Pop-Art, vermittelt die wohl ehrlichsten Aussagen zum „American way of life“ durch seine Kunst der „totalen Dominanz des Kommerziellen, der reinen Sensation, der Trivialisierung und Vulgarisierung“ (Pierre, Lexikon der Pop Art, S. 138). – Die Papiersigel beim faltbaren Dodekaeder aufgeschnitten, der Luftballon altersbedingt mit den Seiten verklebt, Heftung stellenweise etwas gelockert, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Photographie, Photography, Pop-art, Pop-Kultur, Pop-up-Buch

Details anzeigen…

600,--  Bestellen
1 Seeger, Ludwig (Hrsg.). Deutsches Dichterbuch aus Schwaben mit epischen, lyrischen und dramatischen Beiträgen. Mit 16 photographirten Dichterporträts. Stuttgart, Ebner 1864. 8°. X, 580 S. mit 16 mont. Orig.-Photographien (Albuminabzüge). Schwarzer OLdr. mit goldgepr. Rückentitel, Rücken- u. Deckelvergoldung, Messing-Schließe sowie Goldschnitt.

Brümmer 392. Heidtmann, Wie das Photo ins Buch kam 540. Kosch XVII, 255. Krauß, Schwäbische Literaturgeschichte II, 197. – Erste Ausgabe. – Mit Beiträgen u. a. von F. Bodenstedt, L. Eichrodt, A. Grün, K. Gutzkow, J. Kerner, H. Kurz, E. Mörike, W. Raabe, Th. Storm und L. Uhland. – Die Photographien von Gottlieb Friedrich Krauss (1815-1895), teils nach dem Leben, teils wohl nach anderen Porträts, gehören mit zu den frühesten Photographien in deutschen Büchern. Sie zeigen Hermann Kurz, Ludwig Seeger, Friedrich Bodenstedt, K. E. Ebert, J. G. Fischer, Karl Gutzkow, Robert Hamerling, Siegfried Rapper, Feodor Löwe, Eduard Mörike, Mosenthal, Franz Nissel, Emil Rittershaus, Theodor Storm, Anastasius Grün und Moritz Hartmann. Unter den Darstellungen (je ca. 5 x 4 cm.) meist die faksim. Unterschrift des Dichters. Das Photo von Theodor Storm nach einer im Dezember 1852 in Berlin aufgenommenen Daguerreotypie, wurde auf Veranlassung von Eduard Mörike aufgenommen. – Exlibris verso Titel, Text teils stärker braunfleckig, die Trägerkartons der Fotos nur leicht braunfleckig, sonst gutes Exemplar.

Schlagwörter: Anthologie, Original-Photographie, Photographie

Details anzeigen…

320,--  Bestellen
1 Brönner, Till. Faces of talent. (Mit einem Essay von Inas Fayed). Kempen, teNeues (2014). Folio (38 x 30 cm.). 206 S. mit teils doppelblattgr. Duotone-Tafeln. OPbd. mit goldgepr. Rücken- und Deckeltitel und illustr. OU.

Erste Ausgabe. Text in Deutsch und Englisch. – Mit eigenhändiger Widmung von Till Brönner. – Mit hervorragenden Potraits des bekannten Jazz-Trompeters von Seal, Hugh Masekela, Beth Ditto, Marcus Miller, Peaches, Sergio Mendes, Dieter Meier, Philip Glass, Daniel Barenboim, Klaus Maria Brandauer, George Benson, Quincy Jones, Andreas H. Bitesnich, Marcus Lüpertz, Bob Geldof u.v.a. – „This successful jazz musician shows us another exciting facet of his artistic talent. In true Blue Note tradition the cover of Till Brönner’s self-titled 2012 album is in itself a work of art. The musician-who had played with Natalie Cole and Dave Brubeck before he became a celebrity himself-enjoys being photographed by star photographer Andreas H. Bitesnich, resulting in portraits that are cool but without a hint of artificiality. Brönner is not only one of the best and most successful jazz trumpet players of our time, but he also has a special relationship with the visual arts. Since the moment he received his first Leica camera, he discovered a love of photography and is turning the tables. He captures internationally famous musicians and celebrities from Beth Ditto to Armin Müller-Stahl, David Guetta to Gregory Porter. Because of his musical background, Brönner has the necessary feeling for timing and the right orchestration. His photographic style is spare and no method is an end in itself. The result: impressive black-and-white portraits that reveal unknown sides of familiar faces. When viewing these images you can immediately sense that there is a special relationship between the photographer and his subjects-making these photos exceptionally compelling“ (teNeues). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Musicians, Pop-Kultur, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie, Signierte Bücher

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Stirner – Knoblauch, Jochen (Hrsg.). Stirner-Dokumente. (In Faksimilewiedergabe, Neudruck der Ausgabe Dresden 1923, 2 weitere Faksimiles und 2 ergänzende Dokumentationen). 7 Hefte. Berlin, Anti-Quariat Reprint Verlag (1996). 4°. Mit einem Portrait Stirners von Clifford Harper und zahlr. Abb. OKart. in Orig.-Leinenkassette mit Deckelbild. (Neue Beiträge zur Stirnerforschung, herausgegeben von Rolf Engert, Band 4).

Eines von 300 num. Exemplaren. – Enthält: I. Vorwort von Jochen Knobloch. – II. Max Stirner / Über Schulgesetze. – III. Das Bildnis Max Stirners / Das Bild der Freien. – IV. Stirner-Dokumente (in Faksimilewiedergabe). – V. Engert, Rolf. Ein radikales Zeitschriftenprogramm aus dem Vormärz. – VI. Engert, Rolf. Die freien Sturmvögel der Revolution. – VII. Stirnergrab auf dem Berliner Sophienfriedhof. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Faksimile, Nummerierte Bücher, Revolution 1848, Stirner, Max, Vormärz

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Holfert, J., H. Thomas, E. Mylius u. K. F. Jordan (Hrsg.). Schule der Pharmacie. 2. verb. Aufl. 5 Bände. Berlin, Julius Springer 1898-1899. 8°. Mit 1492 Abb. im Text. OLn. mit goldgepr. Rücken- und Deckeltiteln.

I. Praktischer Theil. – II. Chemischer Theil. – III. Physikalischer Theil. – IV. Botanischer Theil. – V. Warenkunde. – St.a.V., sehr gutes sauberes Exemplar der komplett seltenen Reihe.

Schlagwörter: Botanik, Chemie

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Wüllner, Adolph. Lehrbuch der Experimentalphysik. I. Allgemeine Physik und Akustik. – II. Die Lehre vom Licht (Optik). – III. Die Lehre von der Wärme. – IV. Die Lehre vom Magnetismus und von der Electricität mit einer Einleitung „Grundzüge der Lehre vom Potential“. 4., vielfach umgearb. und verb. Aufl. 4 Bände. Leipzig, B. G. Teubner 1882-1886. Gr.-8°. OHldr. mit goldgepr. Rückentiteln und dezenter Rückenvergoldung.

Einbände stellenweise etwas berieben, N.a.V., stellenweise leicht braunfleckig, gutes Exemplar des Standardwerks.

Schlagwörter: Akustik, Elektrizität, Elektrizitätslehre, Optik, Physik, Physikalische Chemie

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Stereo-Photographie – Tank, Kurt Lothar. Venedig. Ein Raumerlebnis. Mit 60 Raumbildern von Otto Schönstein. (Vorwort von Albert E. Brinkmann). Diessen a. Ammersee, Raumbild-Verlag Otto Schönstein 1935. 4°. 107 S., [1] Bl. mit 60 Orig.-Stereophotographien u. Stereo-Betrachter der Marke Zeiss-Aerotopo. OLn. mit illustr. Orig.-Schutzumschlag. (Städte im Raumbild).

Heidtmann 18554. Heiting/Jaeger I, 456 ff. – Einzige Ausgabe, des ersten Raumbild-Albums des Schönstein-Verlags. – „Die 60 Stereobilder im Format 6 x 13 cm sind auf zwanzig Tafeln geklebt in den Band eingebunden, in dessen hinteren Buchdeckel ein Zeiss-Stereobetrachter eingelegt ist. Die aufwendige Ausstattung des in Leinen gebundenen Werks führte zu einem relativ hohen Preis von RM 24. Die relativ geringe Auflage betrug 1.200, nach anderen Angaben 2.000 Exemplare. … Der Raumbildband über Venedig knüpft mit den Aufnahmen berühmter Bauwerke, panoramaartiger Überblicke und malerischer Szenerien der Kanäle an die Tradition der Stereofotografie als touristisches und idyllisches Erinnerungsmedium an. … Somit ist das erste Stereoalbum auch im Kontext jener fotografisch illustrierten Kunst- und Städtebände zu verorten, die seit Anfang der zwanziger Jahre an ein breites Publikum adressiert waren. Dem lediglich zufriedenstellendem Verkauf des Werkes stehen überschwängliche Besprechungen gegenüber, etwa in der Zeitschrift Das Lichtbild vom Januar 1936: „Wohl kaum ein Werk fällt aber so aus dem Dutzend heraus, fesselt so durch seine Neuartigkeit, erfüllt so ein dringendstes Bedürfnis als das Venedigbuch des Raumbildverlages“.“ (S. Fitzner in Heiting/Jaeger). – Der seltene Schutzumschlag etwas gebräunt und mit geringfügigen Randläsuren, sonst sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Italien, Stereobilder, Stereophotographie, Stereoscope, Stereoskopie, Stereoskopisches Sehen, Venedig

Details anzeigen…

750,--  Bestellen
1 Erenburg, Ilja und El Lissitzky. Moj Parižh. My Paris. (Nachdruck der Ausgabe Moskva 1933). Göttingen, Steidl und Paris Editions 7L (2005). Quer-8°. 235 S. mit 123 Abb. und Beiheft (46 S., 1 Bl., Translated from the Russian by Oliver Ready). OPbd. mir farbig illustr. OU. in Orig.-Pappschuber.

„Ehrenburg also contributes a dry social commentary on his pictures, which have the liveliness and sometimes the gaucherie of similar early street images by Walker Evans or Ben Shahn… Ehrenburg contributes a frank, unsparing view of the Parisian proletariat, of which the socialist dissident Atget himself would surely have approved“ (Parr/Badger I, 132). – Neuwertiges Exemplar.

Schlagwörter: Faksimile, Paris

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Leupold, Matthias. Fahnenappell. Szenische Fotografien zur III. Deutschen Kunstausstellung in Dresden 1953. (Katalog zur Ausstellung: Bauhaus Dessau, 17. April 1992 bis 24. Mai 1992). Marburg, Jonas-Verlag für Kunst und Literatur 1992. 4°. 63 S. mit 20 Tafeln und Presse-Beilage (3 Bl.). Illustr. OKart.

Von M. Leupold signiert; dazu 1 Orig.-Photographie (Silbergelatine-Abzug, 30 x 21,5 cm.), „Junge Traktoristin“ aus der Serie, rückseitig bezeichnet und datiert „1989“ und mit Adressaufkleber von M. Leupold. Die Aufnahme ist auf der letzten Tafel im Katalog abgebildet. – „Matthias Leupold ist kein Dokumentarfotograf, so „realistisch“ seine Bilder auch erscheinen mögen. Die Realität seiner Bilder ist immer inszeniert. Geboren 1959 in Ost-Berlin, lebte er dort im Bezirk Prenzlauer Berg bis zu seiner Auswanderung in den westlichen Teil der Stadt 1986. Seit 1983 arbeitet er an Bildern, inszeniert mit Schauspielern Gegenwelten zum ostdeutschen Alltag. Seine Recherchen und die Auseinandersetzung mit deren Normen und Konventionen führten ihn dazu, Bilder der „Realität hinter der Realität“ zu suchen und Themen, die außerhalb der öffentlichen und propagierten Selbstvergewisserung liegen. Matthias Leupolds 1988 begonnenes Projekt „Fahnenappell“ befasst sich mit der 3. Deutschen Kunstausstellung 1953 in Dresden. Ende der 80er Jahre schenkte die Kunstwissenschaftlerin Dr. Barbara Barsch dem Künstler einen vergilbten Katalog mit Reproduktionen der III. Deutschen Kunstausstellung in Dresden 1953. Mit dem spielerischen Mittel der Fotoinszenierung entwarf Leupold seine visuelle Kritik zu ausgewählten Gemälden und Skulpturen. Die dort gezeigten Gemälde und Skulpturen orientierten sich an der Doktrin des „Sozialistischen Realismus“ und bestimmten lange Zeit die Normen und Themen der visuellen Vermittlung der sozialen Wirklichkeit in der jungen DDR“ (photo edition berlin). – Das Foto mit leichten Knickspuren an den Ecken, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: DDR, Original-Photographie, Signierte Bücher

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Shaw, Sam. Marilyn – the New York years. Berlin, Lardon 2004. 4°. 127, (1) S. mit zahlr. teils farb. Abb. Illustr. OPbd. mit illustr. OU.

Neuwertiges Exemplar.

Schlagwörter: Film

Details anzeigen…

30,--  Bestellen
1 Weiß – Hölscher, Eberhard. Der Schrift- und Buchkünstler Emil Rudolf Weiß. Berlin, Leipzig, Heintze & Blanckertz (1937). 4°. 67, (3) S. mit mont. Portrait, 13 (6 farb.) Tafeln und zahlr. Abb. OKart. (Monographien künstlerischer Schrift, Band 8).

Mit eigenhändiger Widmung von E. R. Weiß (dat. 1942). – „Der deutsche Maler, Grafiker und Typograf Emil Rudolf Weiß (1875-1942) gilt als wichtiger Vertreter der modernen Buchkunst. Bereits während seiner Studienzeit baute er ein Netzwerk vielfältiger Kontakte im zeitgenössischen Literatur- und Kunstbetrieb auf. 1895 begann er seine buchkünstlerische Tätigkeit mit Schriftentwürfen für die Kunstzeitschrift Pan. Zu seinen frühen Bekannten und Förderern gehörte der Kunsthistoriker Julius Meier-Graefe. Das frühe grafische Werk von Weiß ist beeinflusst vom Symbolismus und Jugendstil. Wichtige Bezugspunkte bilden zudem die Arbeiten von Edvard Munch und Felix Vallotton. … Neben der künstlerischen Arbeit lehrte Weiß von 1907 bis 1933 an der Berliner Kunstgewerbeschule, die ab 1924 mit der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste vereinigt wurde. Seit 1917 war er in zweiter Ehe mit der Bildhauerin Reneé Sintenis verheiratet. 1933 wurde Weiß von den Nationalsozialisten auf Grundlage des Gesetzes zur Wiedereinführung des Berufsbeamtentums aus dem Lehrbetrieb entlassen. Danach verlegte er seinen Lebensmittelpunkt von Berlin zurück in den Schwarzwald und ging bis zu seinem Tod ausschließlich buch- und schriftgestalterischen Tätigkeiten nach“ (Alfred Flechtheim und Emil Rudolf Weiß. Alfred Flechtheim (dot) com). – Sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Buchkunst, Einbandkunst, Signierte Bücher, Typographie, Widmungsexemplar

Details anzeigen…

90,--  Bestellen
1 Sapper – Lueg, Gabriele. Richard Sapper – Design. Köln, Museum für Angewandte Kunst 1993. 4°. 190 S. mit zahlr. teils farb. Abb. Farbig illustr. OPbd.

Von R. Sapper signiert und datiert „Köln 14/1/98“. – Umfassende Werkschau mit Beiträgen von Dieter Rams, jorge Pensi, Ingo Maurer, Paul Rand, Ernesto Gismondi und Alberto Alessi. – R. Sapper (1932-2015) „gilt als einer der wichtigsten Designer seiner Generation. Die Gestaltung der von ihm entworfenen Produkte zeichnet sich durch eine Synthese aus Innovationen und klarer Formensprache aus und ist oft humorvoll und überraschend. Sapper ist mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen geehrt worden, unter anderem erhielt er elf Mal den renommierten Compasso d’Oro und den Lucky Strike Designer Award der Raymond Loewy Foundation. Die von ihm gestalteten Produkte sind in den permanenten Sammlungen vieler Museen weltweit vertreten, wie des Museum of Modern Art (MoMA) in New York und des Londoner Victoria and Albert Museum. … Nach dem Abschluss seines Studiums im Jahr 1956 sammelte Sapper erste Erfahrungen als Designer in der Styling-Abteilung von Mercedes-Benz. In dieser Zeit entstand der Außenspiegel für den Mercedes 300 SL, der von der Firma Talbot in Berlin hergestellt wurde. Schon 1958 zog er nach Mailand, wo er anfänglich im Büro des Architekten Gio Ponti arbeitete und anschließend für die Designabteilung des renommierten Kaufhauses La Rinascente, das damals eigene Produkte herstellte. 1959 begann Sapper seine langjährige Zusammenarbeit mit dem italienischen Architekten und Designer Marco Zanuso (1916–2001), die bis 1977 währte“ (Wikipedia). – Tadellos.

Schlagwörter: Design, Designer, Pop-Kultur, Signierte Bücher

Details anzeigen…

80,--  Bestellen
1 (Schirach, Gottlob Benedict v.). Sammlung für den Verstand und das Hertz. Bremen, Johann Heinrich Cramer 1767. 8°. [8] Bl., 352 S. mit gestoch. Titelvignette und einigen Schmuckvignetten in Holzschnitt. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.

ADB XXXI, 307 f. Kosch XV, Sp. 38. – Erste Ausgabe, selten. – G. B. v. Schirach (1743-1804) war seit 1769 Professor für Philosophie in Helmstedt und seit „1771 ordentlicher Professor der Moral und Politik daselbst. Von nun an wandte er sich vorzugsweise den historischen Wissenschaften zu und er gehört zu den ersten, die die Geschichte mit Kritik und philosophischem Geiste behandelt haben. Zuerst schrieb er Biographieen der Deutschen, wovon 6 Bände 1771—74 erschienen sind. Dann folgte: „Pragmatisches Leben Kaiser Karl’s VI“, 1776, darin er die Früchte seiner kritischen Untersuchungen über einen wichtigen Zeitraum des 18. Jahrhunderts niedergelegt hat. Die Kaiserin Maria Theresia ward durch diese Schrift veranlaßt, ihn in den Adelstand zu erheben. seit 1769 Professor für Philosophie in Helmstedt und seit ″ (C. E. Carstens in ADB). – Rücken am Fuß mit kl. Fehlstelle, Widm.a.V., stellenweise etwas braunfleckig, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Helnwein – Clint Eastwood – The Rolling Stone Interview. Rolling Stone. Issue 451. July 4th, 1985. New York, Straight Arrow Publishers Inc. 1985. Gr.-4°. 55, (1) S. mit zahlr. farb. Abb. Farbig illustr. OBr. (Cover-Illustration von Gottfried Helnwein).

Von Gottfried Helnwein signiert. – „The university of Fine Arts in Vienna that I studied at is the same one that 60 years before rejected a young man, with the name Adolf Hitler, twice — which is, of course, the biggest mistake that any university has ever made in history“ (Gottfried Helnwein, Catalogue of the Helnwein Retrospective at the Albertina Museum in Vienna 2013). – Das Heft enthält außer der Titelgeschichte auch „Led Zeppelin Exclusive – The Untold Story“, „Dylan Rocks Again“ u. a. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Film, Kunst, Pop music, Pop-Kultur, Popmusik, Popular music, Signierte Bücher, Zeitschriften

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Helnwein – James Brown – Behind Bars with the Godfather of Soul. Rolling Stone. Issue 549. April 6th, 1989. New York, Straight Arrow Publishers Inc. 1989. Gr.-4°. 95, (1) S. mit zahlr. farb. Abb. Farbig illustr. OBr. (Cover-Illustration von Gottfried Helnwein).

Von Gottfried Helnwein signiert. – „Andy (Warhol) invited me to the factory in New York 1983 and after he told me how he loved my work, he asked me to follow him into an empty room where we sat down opposite to each other and he just froze and he didn’t say anything and he didn’t move. We sat there in silence for some time and I didn’t know what to do – at first it was strange and it felt kind of awkward, but then slowly everything started to transcend and the tension dissipated and nothing seemed important anymore. Andy looked like a wax-dummy in the posture of a pharaoh that had been dead since thousands of years – the room around us became darker and darker and the white of Andy’s face and hair got a glow so intense that it started to burn my eyes. I realized that we were floating now somewhere in outer space and nothing mattered anymore and I raised my Nikon and shot“ (Gottfried Helnwein Interview with Gottfried Helnwein, Dansk Magazine, London, August 10, 2006). – Das Heft enthält außer der Titelgeschichte auch: „The Cocaine Capital of the World; Russian Rich Kids; Madonna’s New LP“ u. a. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Kunst, Pop music, Pop-Kultur, Popmusik, Popular music, Signierte Bücher, Zeitschriften

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Helnwein – John Belushi’s Troubled Sleep – The Controversy Over ‚Wired‘. Rolling Stone. Issue 431. September 27th, 1984. New York, Straight Arrow Publishers Inc. 1984. Gr.-4°. 108 S. mit zahlr. farb. Abb. Farbig illustr. OBr. (Cover-Illustration von Gottfried Helnwein).

Von Gottfried Helnwein signiert. – „Er war einer der letzten Giganten einer grossen musikalischen Kultur, die in den 60er und 70 Jahren ihren Höhepunkt hatte, und mittlerweile wie eine längst vergangene Epoche aus einem vergangenen Jahrhundert anmutet. Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin und Jim Morrison sind lange tot und ihre Kunst ist inzwischen einem alles erstickenden Brei aus Trash und Mainstream-Kommerzscheisse gewichen. (Justin Bieber: “God put me on this earth to make music” Hendrix: “No, I didn’t”) Wir leben in einer Endzeit, dem Untergang der westlich- abendländische Kultur. Der Tod David Bowies ist ein ähnlich grosser Verlust, wie der John Lennons, und Teil dieses kollektiven Sterbens. David Bowie war ein grenzüberschreitender Künstler, er hat mit seinem Image, seiner Identität gespielt, und mit den Geschlechterrollen. Er hat sich immer wieder neu erfunden, und er hat damit viele andere Künstler inspiriert. Sein Körper war immer Teil seiner Kunst, Material seiner Performance, wie bei Andy Warhol. Er war konsequent bis zum Ende, und so hat er auch seinen Tod als künstlerisches Ereignis inszeniert. Es war grandios und elegant, wie er sich verabschiedet hat. Wie immer auf höchstem Niveau, im Leben wie im Tod“ (Gottfried Helnwein am 16. Januar 2016 in News Magazine Wien). – Das Heft enthält außer der Titelgeschichte „The Belushi Book – Judy Jacklin Belushi wanted a sympathetic biography of her husband’s life and death. Author Bob Woodward wanted only the facts.“ auch Artikel über Milos Forman, Peter Swales (“… his intellectual odyssey as a promo man for the Rolling Stones), Tom Wolfe, U2 u.a. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Kunst, Pop music, Pop-Kultur, Popmusik, Popular music, Signierte Bücher, Zeitschriften

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Fuss, Adam. My ghost. (Photographs by Adam Fuss in silver gelatin, platinum-palladium, and daguerreotype made between 1995 and 2001. With texts by Arseny Tarkovsky, Neville Wakefield and Leonid Aranzone). Sante Fe, N.M., Twin Palms Publishers (2002). Folio (38 x 30 cm.). [50] p. with 26 tritone and 4 color plates. OLn. mit illustr. OU.

Erste Ausgabe. – „We’re so conditioned to the syntax of the camera that we don’t realize that we are running on only half the visual alphabet….It’s what we see every day in the magazines, on billboards, and even on television. All those images are being produced basically the same way, through a lens and a camera. I’m saying there are many, many other ways to produce photographic imagery, and I would imagine that a lot of them have yet to be explored.“ – Adam Fuss – A nineteenth-century child’s dress is carefully laid out for our viewing. Perhaps, because we are aware that it is a part of lost time, our thoughts go to its missing inhabitant—an ethereal presence, intricate to the weave of the fabric before us. And then there are the birds, scattering in a grey photographic dusk, soundless. Now, the mirrored surfaces of the daguerreotypes flicker before us, never completely giving up their secrets. In this body of work the artist essays loss and its attendant ghosts“ (Neville Wakefield). – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: art photography, Daguerreotype, Daguerreotypie, Photographie artistique, Photography, Artistic

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Griffin, Brian. Pop. (With texts by Terry Rawlings, Paul Gorman, Francois Hebel and Brian Griffin). 4 Exemplare. London, GOST Books (2017). 4°. 383 S., [4] Bl. mit zahlr. teils farb. Abb. OPbde. mit neonfarb. Schriftzügen in Plexiglasschuber.

Erste Ausgabe. Jeder Band von B. Griffin signiert und alle Bände mit verschiedenfarbigen Titeln in Rosa, Orange, Hellgrün und Gelb zusammen im Plexiglas-Schuber als Buchobjekt. – „Der Fotoband ‚POP‘ stellt eine umfassende Erkundung von Brian GRIFFINs Musikfotografie für Albumcover, Single-Sleeves, Poster und Pressematerial dar. Die 350 Seiten dieses Bandes sind mit über 160 Plattencovern von mehr als 100 Bands und Musikern illustriert, darunter viele, die bisher unveröffentlicht sind – z. B. Ian DURY, THE CLASH, DEPECHE MODE, ECHO UND DIE BUNNYMEN, Iggy POP, Kate BUSH, THE SPECIALS, Elvis COSTELLO und viele mehr. Brian GRIFFIN begann in den späten 1970er Jahren, die Musikwelt für STIFF Records zu fotografieren, und wurde bald zum vorherrschenden visuellen Chronisten von New Wave, Post-Punk und den New Romantics. Von seinem Atelier in Rotherhithe aus arbeitend, oft mit niedrigen Budgets und vor dem Zeitalter des Fotogeschäfts, führte GRIFFINs technische Naivität zu einer großen visuellen Erfindung. Wie diese Fotos ausgeführt wurden und welche Techniken angewendet oder erfunden wurden, wird in einem Interview zwischen GRIFFIN und dem Autor Terry RAWLINGS erklärt. Diese Konversation, die die Fotos und Album-Artworks aufgreift, bietet aufschlussreiche und höchstpersönliche Einblicke hinter die Kulissen dieser markanten kreativen Phase in der Musik- und visuellen Geschichte. Ein weiterer Teil des Buches enthält Porträts wichtiger Persönlichkeiten der Musikindustrie, wie den Beatles-Produzenten George MARTIN, Brian ENO, John PEEL und Daniel MILLER“ (Gost Books). – Der britische Portrait-Fotograf Brian Griffin (1948-2024) arbeitete nach seinem Studium der Fotografie in Manchester als Modefotograf in London. Neben Martin Parr, Paul Graham, Graham Smith, Jo Spence und Victor Burgin gilt Griffin als einer der bedeutendsten britischen Fotografen der 1970er und 1980er Jahre und als wichtiger Vertreter der „British Photographers of the Thatcher Years“. Seit 1991 arbeitete er auch als Filmemacher in der Werbung und Musikindustrie. 2013 wurde er mit der Centenary Medal der Royal Photographic Society für sein Lebenswerk ausgezeichnet. – 4 signierte Exemplare mit Titeln in 4 Neon-Farben des schön gestalteten Fotobuchs in eigens angefertigter Plexiglas-Kassette. – First edition. Each volume signed by B. Griffin and all volumes with different coloured titles in pink, orange, light green and yellow together in a plexiglass slipcase as a book object. – „The photo volume ‚POP‘ is a comprehensive exploration of Brian GRIFFIN’s music photography for album covers, single sleeves, posters and press material. The 350 pages of this volume are illustrated with over 160 album covers of more than 100 bands and musicians, including many that are previously unpublished – e.g. Ian DURY, THE CLASH, DEPECHE MODE, ECHO AND THE BUNNYMEN, Iggy POP, Kate BUSH, THE SPECIALS , Elvis COSTELLO and many more. Brian GRIFFIN began photographing the music world for STIFF Records in the late 1970s and soon became the predominant visual chronicler of New Wave, Post-Punk and the New Romantics. Working from his studio in Rotherhithe, often on low budgets and before the age of the photo shop, GRIFFIN’s technical naivety led to great visual invention. How these photographs were executed and what techniques were used or invented is explained in an interview between GRIFFIN and author Terry RAWLINGS. This conversation, which picks up on the photos and album artwork, offers revealing and highly personal behind-the-scenes insights into this distinctive creative phase in music and visual history. Another part of the book contains portraits of important personalities in the music industry, such as Beatles producer George MARTIN, Brian ENO, John PEEL and Daniel MILLER“ (Gost Books). – The British portrait photographer Brian Griffin (1948-2024) worked as a fashion photographer in London after studying photography in Manchester. Alongside Martin Parr, Paul Graham, Graham Smith, Jo Spence and Victor Burgin, Griffin is considered one of the most important British photographers of the 1970s and 1980s and an important representative of the „British Photographers of the Thatcher Years“. Since 1991 he has also worked as a filmmaker in advertising and the music industry. In 2013 he was awarded the Centenary Medal of the Royal Photographic Society. – 4 signed copies with titles in 4 neon colours of the beautifully designed photo book in a specially made plexiglass slipcase.

Schlagwörter: Albumcover, Cover, Pictorial works, Pop music, Pop-Kultur, Popmusik, Popular music, Portrait photographers, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie, Schallplatten, Vinyl

Details anzeigen…

1.200,--  Bestellen
1 Delord, Taxile. Les fleurs animées par J.-J.Grandville (d. i. Jean Ignace Isidore Gérard). Introductions par Alph(onse) Karr. 2 Bände in 1. Paris, Gabriel de Gonet 1847. Gr.-8°. IV, 262 S.; 236 S. mit 2 kolor. Holzstich-Frontisp. und 52 (50 kolor.) Stahlstichtafeln von Charles Geoffroy nach Grandville. Dunkelgrüner Hldr. der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und dekorativer Rückenvergoldung, sowie Goldschnitt.

Brivois 147. Carteret III, 286. Hiler S. 389. Lipperheide Ub 15 (abweich. Koll.). Sander 215. Vicaire III, 134 f. – Zweiter Druck der ersten Ausgabe, kenntlich an der sep. Kollation des zweiten Teils. – Die Illustrationen werden von Rümann (S. 163) nicht besonders geschätzt, „denn diese süßlich-sentimentalen Phantasien sind für alle Zeiten unerträglich“. Aber welch ein Irrtum! Heute wird man in den genialen Metamorphosen Grandvilles nicht nur einen Ausdruck seiner großen Phantasie, sondern auch den künstlerischen Aufbruch zu neuen Formen des Sehens erblicken. Die „Pilgerfahrten der Blumengeister“, Frauengestalten figurieren hier als Blumen, ist mit Sicherheit eines der bedeutendsten Illustrationswerke des Meisters. Und selbst eine lebende Gartenschere kann man darin bewundern. – Grandville (1803–1847) geriet schon bald nach seinem Tod in Vergessenheit. Erst durch die Beschäftigung mit seinem Werk »Une autre monde« wurde er von den Kulturphilosophen der Moderne (Ernst Bloch und Walter Benjamin) wieder entdeckt. »Die Seele der Blumen« geht auf ausgiebige botanische Studien Grandvilles zurück. Neben der »Vermenschlichung« von Tieren waren diese Pflanze-Mensch-Mischwesen wichtiger Teil seines Spätwerks. Die als Blumen erscheinenden Frauendarstellungen waren zugleich Ausdrucksform seiner Gesellschaftssatire, nachdem ihm die Zeitschriften aufgrund restriktiver Pressegesetze nicht mehr zu Veröffentlichungen offen standen. – Band II enthält auch »Botanique des dames« und »Horticulture des dames« von Alphons Karr, mit zwei unkolorierten, botanischen Stahlstichtafeln. – Innengelenke angeplatzt, Titelblätter versehentlich vertauscht, das Vorwort am Ende zwischen S. 232 u. 233 eingebunden, nur vereinzelt leicht stockfl., schönes breitrandiges und dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Blumen, Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

750,--  Bestellen
1 Mühsam, Erich. Billys Erdengang. (Mit acht mehrfarbigen Originalholzschnitten und 34 Reproduktionen nach Originalholzschnitten von Artur Dieckhoff. Buchgestaltung von Gert Wunderlich). Leipzig, Faber & Faber 2005. Gr.-8°. 71 S. mit farbig illustr. Titel und 33 farb. Illustrationen. OLn. (Die graphischen Bücher, Band 28).

Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Eines von 999 num. Exemplaren, im Druckvermerk von A. Dieckhoff signiert. – Mit Nachwort von Michael Faber und verkleinertem Faksimile der Originalausgabe von 1904. – „Es wurde eine Elefantengeschichte in Knittelversen, die in Anlehnung an Rideamus’ Willis Werdegang den Titel bekam Billys Erdengang bekam. Wir haben das Buch gemeinsam mit Paul Haase, der es entzückend illustrierte, in wenigen Stunden, einander mit immer lustigeren Einfällen überschreiend, hingehauen“ (Mühsam, Namen und Menschen, 1949, S. 89). – Tadellos.

Schlagwörter: Nummerierte Bücher, Signierte Bücher

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Münchhausen, Börries v. Bayard. Ein Balladenkranz. Mit sieben Radierungen von Alois Kolb. Berlin, Eigenbrödlerverlag (1922). Gr.-8° (24,5 x 17,9 cm.) [60] S. mit 7 signierten Orig.-Radierungen. Cremefarbener Schweinslederband mit goldgepr. Rückenschild, Rücken und Deckel mit ornamentaler Vergoldung, Steh- und Innenkanten mit Filetenvergoldung und Kopfgoldschnitt.

Sennewald 22, 6. – Eines von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den signierten Radierungen (Gesamtauflage 525 Exemplare); im Druckvermerk von Künstler und Verfasser signiert. – Herausgegeben vom Künstlerdank (Clauss-Rochsstiftung). Diese „Vereinigung zur Förderung und Unterstützung kriegsgeschädigter und durch den Krieg in Not geratener Maler, Bildhauer, Musiker und Bühnenkünstler ohne Unterschied der Religion, Konfession, Nationalität und politischen Gesinnung“ wurde kurz vor Ende des Ersten Weltkrieges in Posen durch die Militärärzte Rochs und Clauß gegründet. – Der 1875 in Wien geborene Alois Kolb, gestorben 1942 in Leipzig, zählt zu den produktivsten Buchillustratoren der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Bereits 1905 wurde er, der sich das Radieren autodidaktisch beigebracht hatte, Dozent in Magdeburg, 1907 übernahm er die Leitung der Radierklasse an der Leipziger Akademie für graphische Künste. – Ex Libris, sehr schönes Exemplar im dekorativen Handeinband.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher, Nummerierte Bücher, Signierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

450,--  Bestellen
1 Fontana – Crispolti, Enrico. Archivio Lucio Fontana, Milano. I. Essays par Jan van der Marck et Enrico Crispolti. – II. Catalogue raisonné des peintures, sculptures et environments spatiaux rédigé par Enrico Crispolti. 2 Bände. Bruxelles, La Connaissance Exclusivité Weber (1974). Gr.-4°. 148 S., [2] Bl.; 242 S. mit zahlr. teils farb. Abb. OLn. mit illustr. OU. in Orig.-Pappschuber.

Texte in italienisch, französich und englisch. – Werkverzeichnis des italienischen Avantgardekünstlers, der durch seine „Schnittbilder“ weltberühmt wurde. – Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Catalogue raisonné, Catalogues raisonnés, Movimento spaziale, Werkverzeichnis, Werkverzeichnisse

Details anzeigen…

300,--  Bestellen
1 Boufflers, Stanislas (Jean) de. Oeuvres. Édition seule complète, ornée des seize gravures et du portrait de l’auteur. Nouvelle édition. 2 Bände. Paris, Didot jeune für Briand 1813. 8°. [2] Bl., 401 S.; [2] Bl., 379 S. mit gestoch. Portrait und 16 Kupfertafeln von Delignon, Dupréel und Manet nach Clément-Pierre Marillier, Monnet, Pérénot und Vallin. Kalbslederbände der Zeit mit jeweils 2 goldgepr. Rückensch., reicher Rückenvergoldung und goldgepr. Deckelfiletten.

Cohen-Ricci 181. Vgl. Cioranescu 13064 ff. – Ausgabe letzter Hand der Werke mit den schönen Illustrationen des berühmten Künstlers Clément-Pierre Marillier (1740-1808). – Der Lyriker und Erzähler Stanislas Jean de Boufflers (1738 – 1815) stand aufklärerischen Ideen aufgeschlossen gegenüber und war 1792 nach Berlin emigriert, wo der „Meister des Gesellschaftsliedes“ (Suchier) sich die Gunst Prinz Heinrichs erwarb. 1800 nach Paris zurückgekehrt, wurde er gegen Ende seines Lebens ein eifriger Parteigänger Napoleons. Sein bekanntestes Werk wurde die pikant-erotische Erzählung „La Reine de Golconde“ (1761). – Deckel und Gelenke teils etwas berieben, nur vereinzelt schwach braunfleckig, schönes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Gesamtausgaben, Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

200,--  Bestellen
1 Imbert, (Barthélemy). Le jugement de Pâris. Poëme en IV. chants. Nouvelle édition corrigée et augmentée. Amsterdam, (Delalain) 1774. Gr.-8° (23,5 x 15,5 cm.). Gestoch. illustr. Titel, XIV, [1] Bl., 248, IIJ, (1) S. mit 4 Kupfertafeln von A. J. Inclos, D. Née, N. de Launay u. L. J. Masquelier nach J(ean) M(ichel) Moreau le jeune u. 4 gestoch. Kopf-Vignetten von P(ierre)-P(hilippe) Choffart. Späterer Halblederband mit goldgepr. Rückenschild, dekorativer floraler Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt.

Cioranescu 34346. Cohen-Ricci 506 u. 507. Sander 965 Anm. – Vorzugsausgabe auf großem Papier (grand papier de Hollande). – Zweite Ausgabe mit diesen Illustrationen. – „Reimpression avec les memes figures mais avec quelques changements dans le texte – très jolies illustrations“ (Cohen-R.). – Schönes breitrandiges, sauberes und dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 (Surville, Joseph Étienne de). Poésies de Marguerite-Éléonore Clotilde de Vallon-Chalys, depuis Madame de Surville, poéte français du XVe siècle. Publiées par Ch(arles) Vanderbourg. Paris, P. Didot l’ainé für Henrichs et Renouard An XII (1804). Kl.-8° (17 x 10,5 cm.). CXXIII, 257, (1) S. mit gestoch. Frontispiz. Weinroter Maroquineinband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel, figürlicher Rückenvergoldung, goldgepr. Deckelfiletten, Innenkantenvergoldung und Goldschnitt.

Zweite Ausgabe der zuerst 1803 von C. Vanderbourg herausgegebenen Gedichte der wohl fiktiven Autorin Margarita Eleanora Clothildis de Vallon-Chalys. Die Verfasserin soll zu Beginn des 15. Jahrhunderts geboren worden sein und 1421 Berengar de Surville geheiratet haben, der sieben Jahre später bei der Belagerung von Aurelian getötet wurde. Heute gilt Joseph Étienne de Surville (1755-1798) als Urheber der Gedichte. Die nur in wenigen Exemplaren erhaltene Erstausgabe besitzt ein Vorwort von J.-E. de Surville. – Gestoch. Wappen-Exlibris, außergewöhnlich schönes Exemplar in einem prachtvollen zeitgenöss. Handeinband aus einer Schloß-Bibliothek. – Deuxième édition des poèmes de l’auteur probablement fictif Margarita Eleanora Clothildis de Vallon-Chalys, publiés pour la première fois en 1803 par C. Vanderbourg. L’auteure serait née au début du XVe siècle et aurait épousé en 1421 Bérenger de Surville, qui fut tué sept ans plus tard lors du siège d’Aurélien. Aujourd’hui, Joseph Étienne de Surville (1755-1798) est considéré comme l’auteur des poèmes. La première édition, qui n’a été conservée qu’en quelques exemplaires, possède une préface de J.-E. de Surville. – Poinçonné. Exlibris armorié (″Mr. le Baron de Croze“), exemplaire exceptionnellement beau dans une magnifique reliure d’époque.

Schlagwörter: Einbände

Details anzeigen…

320,--  Bestellen
1 Societas Jesu – Constitutiones Societatis Jesu latinae et hispanicae cum earum declarationibus. Madrid, Aloysius Aguado (1892). Folio (41 x 28 cm.). XIX, 420, XXX S. Weinroter OLdr. mit goldgepr. Rückentitel, Linienvergoldung, dekorativer Blindprägung, goldgepr. Deckelfiletten und Rotschnitt.

Schön ausgestattete lateinisch-spanische Ausgabe der Jesuiten Regeln. Jede Seite mit Rahmen in Rot. – Kanten und Bünde teils etwas berieben, Rückendeckel mit Kratzspuren, stellenweise etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Gesellschaft Jesu, Jesuiten, Orden, Societas Jesu

Details anzeigen…

160,--  Bestellen
Einträge 51–100 von 4859
Seite: 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · ... · 97 · 98
:

Thomas Haufe alte Bücher downloaden Internetshop ZVAB Kinderbücher

Als bibliophiles und wissenschaftliches Antiquariat unterhalten wir hier ein umfangreiches Angebot an seltenen und wertvollen Büchern aus vielen Interessengebieten.