Am Ankauf interessanter Bücher aller Gebiete, sowie ganzen Sammlungen und Bibliotheken sind wir jeder Zeit interessiert.

Schöne und seltene Bücher des 16. bis 20. Jahrhunderts


NEUER E-KATALOG: Neueingänge Frühjahr 2024 – PHOTOGRAPHIE / PHOTOGRAPHY – wichtige Fotobücher von 1839 bis heute, darunter zahlreiche Widmungsexemplare und Bücher mit Orig.-Photographien (kann unter „Aktuelle Kataloge“ abgerufen werden). Printexemplar (304 S. mit zahlreichen farb. Abb.) mit einem Vorwort von Manfred Heiting und einem Literaturverzeichnis ist zum Preis von 30,— € erhältlich. – Außerdem finden Sie Beiträge von uns im virtuellen „Schaufenster“ des Verbandes Deutscher Antiquare (VDA) https://schaufenster.antiquare.de/trefferliste.php?ID=22 (oder über „Links“ VDA) – Versandkosten ins Ausland auf Anfrage. – Besuchen Sie uns in unserem neuen Ladengeschäft in der Kaiserstrasse 99 in Karlruhe (Mo.-Fr. 11-18 h., Sam. 11-16 h) mit einer reichen Auswahl seltener und schöner Bücher aus allen Gebieten, Graphik und Photographien.

Gesamtbestand

Die Liste enthält 4864 Einträge. Es ist kein Suchergebnis aktiv, der gesamte Bestand wird angezeigt.

: : :
Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
1 Ziegler, Konrat [Bearb.]. Der kleine Pauly. Lexikon der Antike. (Unveränd. Nachdruck der 1964-1975 im Alfred Druckenmüller Verlag (Artemis) erschienenen Bände). 5 Bände. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag 1979. 8°. OKart. (dtv 5963).

Der Kleine Pauly, das klassische Nachschlagewerk über die Welt der Antike, entsprang dem Wunsch, die Welt der Antike einem weiteren Kreis von Interessenten zugänglich zu machen. Die Auswahl der Stichwörter und ihre lexikographische Behandlung orientieren sich an den Bedürfnissen des wissenschaftlich arbeitenden Benutzers, machen es darüberhinaus aber auch zum Standardwerk für alle, die sich rasch und zuverlässig über die Antike informieren wollen. Selbst eine flüchtige Durchsicht zeigt, wie vielseitig das Werk angelegt ist. Es reicht von der Vor- und Frühgeschichte bis zum Nachleben der Antike, von Mythen und Sagen bis zu den Kirchenvätern. Nachbarwissenschaften und Grenzgebiete werden weitgehend berücksichtigt …’‚Niemals wird der Benutzer mit trockenem Zusammenstellungen oder Literaturhinweisen abgespeist: jeder Beitrag ist ein lebendig geschriebender Forschungsbericht.‘’ – Schnitt etwas angestaubt, Einbände mit leichten Gebrauchsspuren, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Antike, Klassisches Altertum, Lexica

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
  Meggendorfer, Lothar. Aus Meggendorfer’s lustiger Bildermappe. I. Band (mehr nicht erschienen). 6 Hefte in 1 Band. Esslingen, J. F. Schreiber o. J. (1889). 4°. [2] Bl., jeweils 16 S. mit farblithogr. Illustrationen. OHln. mit goldgepr. Rückentitel und farblithogr. Deckelbild.

Slg. Breitschwerdt 113. Vgl. Krahé S. 92 u. Krahé, Puppentheatermuseum S. 75. Nicht bei Katzenheim und Ries. – Sehr seltene vollständige Folge der 6 Hefte der Reihe „Bildermappe“. – Die Bildergeschichten erschienen danach teilweise in der Zeitschrift „Meggendorfer’s Humoristische Blätter“. – Vorsätze erneuert, mit montierter Clown- Figur zum aufklappen, hinterer fliegender Vorsatz fehlt, eine Lage aus der Klammerheftung gelöst, nur vereinzelt leicht fingerfleckig, sehr gutes Exemplar.

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
  La Fontaine, Jean de. Die Fabeln. Ins Deutsche übertragen von Theodor Etzel. Mit Reproduktionen nach den Kupfern von J(ean) B(aptiste) Oudry. München, Georg Müller 1911. Gr.-8°. Titel, 166 S., [3] Bl. mit 32 Tafeln. Grauer OHldr. mit goldgepr. Rückentitel, dekorativer Rückenvergoldung, Deckelfiletten und Kopfgoldschnitt .

Eines von 1000 num. Exemplaren (GA 1050 Exemplare). – Sehr schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Fabeln, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Nummerierte Bücher

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
  Schütz, Julius Franz. Briefe an die Prinzessin Wu. Schrift und Text dieses Buches zeichnete Mara Schrötter-Malliczky auf den Stein. Wien, Wiener Literarische Anstalt (1921). Gr.-4° (31 x 25 cm.). 16 S. mit 16 farblithogr. Illustrationen. Farbig illustr. Orig.-Halbseidenband mit Kordelheftung (als Blockbuch gebunden; von Karl Scheibe, Wien) in farbig illustr. Orig.-Pappkassette.

Korotin, biografiA. Lexikon österreichischer Frauen II, 2084. – Eines von 300 Exemplaren; im Druckvermerk von J. F. Schütz und M. Schrötter-Malliczky signiert. – Hervorragendes Beispiel des Wiener Art Deco. – Lithographiert und gedruckt von Officin Ch. Reissers Söhnen. – Die österr.-amerik. Künstlerin M. Schrötter-Malliczky (1893-1976) studierte bei ihrem späteren Schwiegervater Alfred Schrötter von Kristelli (1851-1935) an der Landeskunstschule Graz und später in Dresden. „Sie stand dem Werkbund Freiland nahe. Am 22. Dezember 1919 heiratete sie Erich von Schrötter. Das Ehepaar emigrierte in die Vereinigten Staaten, wo Schrötter-Malliczky 1931 eingebürgert wurde. Nach dem Tod ihres Gatten kehrte sie nach Österreich zurück. Sie schuf Buchillustrationen und Bildpostkarten, zum Teil an den Jugendstil angelehnt. Obwohl zu Lebzeiten bekannt, wurde ihr Schaffen nach ihrem Tod fast vollständig vergessen“ (Wikipedia). – Die Kassette etwas angestaubt und an den Kanten stellenweise angeplatzt, sonst sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Art Déco, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Nummerierte Bücher, Signierte Bücher

Details anzeigen…

600,--  Bestellen
  Nietzsche, Friedrich. Also speach Zarathustra. Ein Buch für alle und keinen. (Herausgegeben von Franz Riederer). Meersburg und Leipzig, F. W. Hendel (1937). Gr.-8°. 418 S., [3] Bl. OPrgt. mit goldgepr. Rücken- u. Deckeltitel (von H. Sperling und C. H. Schwabe).

Eines von 1425 num. Exemplaren der Liebhaberausgabe im dekorativen Ganzpergament-Handeinband. – Einband geringf. angestaubt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Nummerierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
  Biblia germanica – (Ewald, Johann Ludwig). Die Heiligen Schriften des Alten (und) Neuen Testaments in Erzählungen. Mit 200 biblischen Kupfern nach den besten Meistern (gestochen unter der Leitung vonCarl (Ludwig) Schuler) in 4 Bänden. 3. Aufl. 4 Bände. Freiburg, Herder o. J. (um 1830). 8°. Mit 2 gestoch. illustr. Titelblättern und 200 Kupferstichen. Hldr. d. Zt. mit dezenter Rückenvergoldung.

ADB VI, 444 ff. Bautz I,1578. Kosch IV, 605. NDB IV, 693. Thieme/Becker XXX, 322. – Wohl das erfogreichste Werk des Marburger Theologen. „Seiner fleißigen Feder entstammen über 100 Schriften: Predigten, Andachtbücher, eine Zeitschrift „Prediger und Predigerbeschäftigung“. Die Schriften zur Zeitlage erregten den Unwillen des Adels, der wider E. einen Prozeß beim Reichshofrat anstrengte, worauf er mit einem Verweis bestraft wurde. Dadurch wurde ihm sein lippisches Amt verleidet. Auch weiterhin blieb der talentvolle, vielseitig gebildete Mann ein eifriger Verfechter der pädagogischen Ideen Pestalozzis, den er 1804 in der Schweiz besuchte“ (W. H. Neuser in NDB). – Der in Straßburg geborene Kupferstecher C. L. Schuler (1785-1852) war Schüler von Chr. Guerin. – Einbände geringf. berieben, durchgehend braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Bibeln, Bilderbibel, Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
  Einband – Dunkelgrüner Maroquinlederband mit goldgepr. Rückentitel, floraler Rückenvergoldung, goldgepr. Deckelfiletten, goldgepr. Deckelmonogramm (dat. 1835) und gepunztem Goldschnitt (signiert: Creuzer in Marburg) in marm. Orig.-Pappschuber. Inhalt: Die Bibel oder die ganze Heilige Schrift des alten und neuen Testaments, nach der deutschen Uebersetzung D. Martin Luthers. Nach der Hallischen Ausgabe, mit Tauchnitzischen Stereotypen. – Beigebunden: Neues Gesangbuch für die Evangelisch-Lutherischen Gemeinden in den Kurfürstlich-Hessischen Landen. 2 Werke in 1 Band. London, Britisch- und Ausländische Bibelgesellschaft u. Kassel, Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei 1828 u. 1830. 8° (17,5 x 11 cm.). [2] Bl., 916 S.; 308 S.; VIII, 334 S., [1] Bl.

Prachtvoller Biedermeier-Einband. – Schuber berieben und etwas bestoßen, der schöne Einband nur geringf. berieben, N.a.V., stellenweise etwas braunfleckig.

Schlagwörter: Bibeln, Biedermeier, Einbände, Gesangbücher

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Cancik, Hubert, Helmuth Schneider u. a. (Hrsg.). Der neue Pauly. Enzyklopädie der Antike. 16 in 19 Bänden sowie 12 Supplementbände (inklusive Atlas). Insgesamt 31 Bände. Stuttgart u. Weimar, Metzler 2001-2018. 4°. Mit zahlr. Abb. u. Karten. OLn. mit OU. u. OPbd. in Orig.-Pappschuber (Atlas).

Alles bis 2018 erschienene; 2022 erschien noch Band 12 (Militärgeschichte der griechisch-römischen Antike) und 2023 Band 14 (Die Germanen und das Römische Reich). – „Der Neue Pauly ist ein altertumswissenschaftliches Fachlexikon in der Tradition von Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE), das seit 1996 im Verlag J.B. Metzler erscheint. Er umfasst zwölf Bände, die durch drei Bände Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte sowie eine Supplement-Reihe ergänzt werden. … Anders als seine Vorgänger RE und Kleiner Pauly stellt Der Neue Pauly zwar auch die klassische Antike in den Mittelpunkt, erweitert das Spektrum jedoch beträchtlich. Die Wurzeln und Grundlagen der griechisch-römischen Welt in den altorientalischen und ägyptischen Kulturen wurden nun eingehender einbezogen, wie auch Wechselwirkungen mit den Nachbarvölkern und Kulturen (Iraner, Semiten, Kelten, Germanen, Slawen), zudem wurde die Byzantinistik aufgenommen. Ebenso wurde verstärkt auf das antike Judentum, das frühe Christentum und den entstehenden Islam eingegangen. Auch die Transformation der Alten Welt im Rahmen der Spätantike wird stärker berücksichtigt, weshalb die Zeit bis zum Jahr 600 nun intensiver behandelt wird. Die Spätantike war zwar durchaus schon in der RE und im KlP behandelt worden, doch nimmt die Epoche nun, dem seit 1970 stark gewachsenen Forschungsinteresse entsprechend, mehr Raum ein. … Insgesamt haben über 1600 Autoren etwa 30.000 Artikel und Nachträge zum Neuen Pauly beigetragen“ (Wikipedia). – St. a. V., die Schutzumschläge am Fuß teils mit Spuren einer entfernten Bibliothekssignatur, eine Ecke des Atlas-Bandes etwas bestoßen, sehr gutes Exemplar des Standardwerks. – Der Neupreis der vollständigen Reihe liegt bei über 3000,— €.

Schlagwörter: Antike, Lexica

Details anzeigen…

1.200,--  Bestellen
1 Jean Paul (d. i. Johann Paul Friedrich Richter). Vorschule der Aesthetik. Nebst einigen Vorlesungen in Leipzig über die Parteien der Zeit. Neueste vermehrte Auflage. 2 Bände in 1. Wien, Gräffer & Härter 1815. 8°. XXXII, 318 S.; 2 Bl., 299 S. Ln. d. Zt. mit goldgepr. Rückentitel u. Romantikerverg.

Vgl. Berend 18 b. u. Goed. V, 465, 18. – Wiener Nachdruck der erweiterten zweiten Auflage des zuerst 1804 erschienenen Werkes. – Einband etwas berieben, Rücken fleckig, stellenweise etwas stockfl., gutes Exemplar.

Schlagwörter: Ästhetik

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Mann, Thomas. Gesammelte Werke in Einzelbänden. Frankfurter Ausgabe. Herausgegeben von Peter de Mendelssohn. 12 Bände der Reihe. Frankfurt am Main, Fischer 1980-1986. Kl.-8°. Olivgrüne OLn. mit Rückentiteln und OLn. mit Schutzumschlag und Schuber (nur Band XIV).

Potempa A 13. – Dabei: I. Doktor Faustus. – II. Der Erwählte. – III. Buddenbrooks. – VI. Der Zauberberg. – VIII. Lotte in Weimar. – IX.-XII. Joseph und seine Brüder. – XIV. Über mich selbst. – XV. Königliche Hoheit. – XVIII. Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. – Ohne die Bände: IV. Frühe Erzählungen. V. Späte Erzählungen. VII. Leiden und Größe der Meister. XIII. Betrachtungen eines Unpolitischen. XVI. Rede und Antwort. XVII. Von deutscher Republik. XVIX. An die gesittete Welt. XX. Die Forderung des Tages. – Sehr schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Gesamtausgaben

Details anzeigen…

180,--  Bestellen
1 Shakespeare, (William). Werke. Englisch und Deutsch. Hrsg. von L(evin) L. Schücking. 6 Bände. Berlin u. Darmstadt, Deutsche Buchgemeinschaft (um 1960). 8°. OHldr. mit goldgepr. Rückensch. u. Rückenverg. (Tempel Klassiker).

Lizenzausgabe des Tempel-Verlags. – Schönes Exemplar der zweisprachigen Dünndruck-Ausgabe in dekorativen Halbledereinbänden.

Schlagwörter: Fremdsprachige Literatur, Gesamtausgaben, Tempel

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Renger-Patzsch – Schwarz, Rudolf. Wegweisung der Technik. Erster Teil (mehr nicht erschienen). Mit Bildern nach Aufnahmen von Albert Renger-Patzsch. Aachen, La Ruelle’sche Akzidenzdruckerei (Jos. Deterre & Sohn) o. J. (1928). 4°. 74 S. und 14 Tafeln. Illustr. OPbd. (Aachener Werkbücher, Band 1).

Heidtmann 11482. Heiting/Jaeger II, 267. – Sehr seltener erster Druck der ersten Ausgabe; der zweite Druck erschien bei Kiepenheuer & Witsch. – Mit eigenhändiger Widmung von R. Schwarz „Für Ludwig Neundörfer, Aachen 24.2.28“. – Der Architekt Rudolf Schwarz plante ähnlich den Bauhausbüchern für die Aachener Werkschule eine programmatische Publikationsreihe, die „Aachener Werkbücher“. Der hier vorliegende erste Band (mehr nicht erschienen) präsentiert Schwarz’s architekturphilosophische Überlegungen zur Technik, begleitet von den beeindruckenden Fotos von Albert Renger-Patzsch. Typographie von Ernst Birkner. – Deckel und Kanten geringf. berieben, sonst sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Architektur, Bauhaus, Industrial Photopraphy, Industriefotografie, Industriephotographie, Signierte Bücher, Widmungsexemplar

Details anzeigen…

2.400,--  Bestellen
1 Renger-Patzsch, Albert. Eisen und Stahl. 97 Fotos. Geleitwort von Albert Vögler. Berlin, Hermann Reckendorf 1931. 4°. 48 Bl. mit 97 Abb. auf Tafeln und beiliegendem Brief von A. Renger-Patzsch. OHln. (mit gelben Deckeln) mit illustr. Orig.-Schutzumschlag. (Werkbund-Buch, Band 1).

Auer 175. Heiting/Jaeger II, 273 ff. (mit mehreren Abb.). Koetzle 322. Parr/Badger I, 125. The Open Book 102 f. – Erste und einzige Ausgabe. – Mit maschinenschriftl. Brief von A. Renger-Patzsch an Gustav Seiden in Budapest vom 21. Juni 1937 „Sehr geehrter Herr Seiden, … Natürlich sende ich Ihnen gern ein par (sic!) neue Arbeiten. Die Auswahl fällt mir schwer. … Ich sende nämlich fast prinzipiell nur Arbeiten, die ich in bestimmten Auftrag ausgeführt habe, weil ich das für einen Fachfotografen für richtige(r) halte. … Der beigefügte Prospekt von Budapest weckte meine Sehnsucht wieder nach dieser herrlichen Stadt, … aber es wird mit zu großen Schwierigkeiten verknüpft sein. Wollen Sie freundlichst – falls Ihnen bekannt – herzliche Grüsse ausrichten an: Frau Olga Zalay – Maté und Herrn Lajos Kozma, Architekt ? Mit verbindlichster Begrüssung Ihr ergebner Alfred Renger-Patzsch“ (1 S., 4°). – Ein Jahr nach Erscheinen seines „für die Rezeption neusachlicher Fotografie wegweisenden Buches“ „Die Welt ist schön“ zog Renger-Patzsch 1929 nach Essen. Dort begann eine Zusammenarbeit mit den Architekten Fritz Schupp und Rudolf Schwarz und eine stärkere Hinwendung zur Architektur- und technischen Fotographie. – „…almost as conservative, although Renger-Patzsch has a few more New Vision tricks up his sleeve in this pictures of the iron and steel industry“ (Parr/Badger). – „Wenn die wirtschaftlichen und politischen Umbrüche im Deutschland der frühen 1930er Jahre mit sich ändernden Prioritäten in Bezug auf die Qualität und Art der veröffentlichten Fotobücher auch das Verlagswesen beeinflussten, so boten sich für Renger-Patzsch durch das Buch „Eisen und Stahl“ mit dem darin enthaltenen Vorwort des Generaldirektors der Vereinigten Stahlwerke zahlreiche neue Möglichkeiten für die Veröffentlichung seiner Arbeiten…“ (V. Heckert in Heiting/Jaeger). – Schutzumschlag mit kleiner Fehlstelle und restaurierten Randläsuren, Rücken etwas aufgehellt, vorderes Innengelenk leicht angeplatzt, sonst sehr gutes sauberes Exemplar. – Der Brief im linken und rechten Rand knapp beschnitten. – First and only edition. – With typewritten letter from A. Renger-Patzsch to Gustav Seiden in Budapest dated June 21, 1937 „Dear Mr. Seiden, … Of course I would like to send you a few (sic!) new works. It is difficult for me to choose. … As a matter of principle, I only send work that I have executed on a specific commission, because I consider this to be the right thing for a professional photographer to do. … The enclosed brochure of Budapest awakened my longing for this wonderful city again, … but it will be associated with too many difficulties. If you know me, please send my warmest regards to: Mrs. Olga Zalay – Maté and Mr. Lajos Kozma, architect ? With warmest greetings from Alfred Renger-Patzsch“ (1 p., 4°). – Renger-Patzsch moved to Essen in 1929, one year after the publication of his book „Die Welt ist schön“, which was „groundbreaking for the reception of New Objectivity photography“. There he began a collaboration with the architects Fritz Schupp and Rudolf Schwarz and a stronger focus on architectural and technical photography. – „If the economic and political upheavals in Germany in the early 1930s with changing priorities in terms of the quality and type of photo books published also influenced the publishing industry, the book „Eisen und Stahl“ with its foreword by the general director of the Vereinigte Stahlwerke offered Renger-Patzsch numerous new opportunities for the publication of his work…“ (V. Heckert in Heiting/Jaeger). – Dust jacket with small loss and restored marginal tears, spine somewhat lightened, front inner hinge slightly chipped, otherwise a very good clean copy. – The letter slightly trimmed in the left and right margins.

Schlagwörter: Architektur, Autographen, Industrie-Photographie, Neue Sachlichkeit, Signierte Bücher, Technik

Details anzeigen…

7.500,--  Bestellen
1 Basan, F(rançois). Dictionnaire des graveurs anciens et modernes depuis l’origine de la gravure. Seconde édition, mise par l’ordre alphabètique, considérablement augmantée & ornée de cinquante estampes… 2 Bände. Paris, Selbstverlag 1789. 8°. [4] Bl., 348 S., [2] w. Bl.; [3] Bl., 306 S., [2] w. Bl. mit 2 gestoch. Frontisp., 50 Radierungen auf 44 Tafeln u. 3 gestoch. Vignetten. Nachtblaue Maroquinbände des 19. Jahrhunderts mit goldgepr. Rückentiteln, reicher floraler Rückenvergoldung, goldgepr. Deckelfiletten, Innenkantenvergoldung und Goldschnitt (signiert: F(rancis) Bedford)

Cohen-Ricci 118 f. Graesse I, 306. – Erste illustrierte Ausgabe. – Sehr seltene Vorzugsausgabe auf besserem Papier des alphabetisch aufgebauten Lexikons europäischer Kupferstecher. – Mit den beiden häufig fehlenden Radierungen von Picart nach Rossignol und der Radierung von Rembrandt Harmenszoon van Rijn „Une Faiseuse de Baignets“ (Die Pfannkuchenbäckerin; Bartsch 124), die von Basan nur geringfügig überarbeitet wurde. Diese Radierung, wie auch die übrigen, mit gestochenen Angaben zu Band und Seitenzahl. – Bei den jeweiligen biographischen Angaben des künstler-alphabetisch geordneten Lexikons wurden weiterhin Radierungen von Eisen, Cochin, van Dyck, Choffard, Hollar, Mariette, Piccart u. a. nach Amand, Bega, Callot, Choffard, Corneille, Moreau, Ostade, Rousseau, Waterloo u. v. a. eingebunden. – Die beiden Radierungen von Pierre van Laer sowie eine Radierung von Watelet sind im Kupferstichverzeichnis nicht aufgeführt. – Rückendeckel von Band I im oberen mit kleiner restaurierter Beschädigung, stellenweise etwas braunfleckig, die Tafeln meist nur im weißen Rand, außergewöhnlich schönes Exemplar in einem prachtvollen Handeinband des bedeutenden englischen Buchbinders Francis Bedford (1799-1883). „Born at Paddington, London, the son of a courier attached to the court of George III, Francis Bedford (1799-1883) went off to a school in Yorkshire, during which time his father died. Upon the young man’s return to London in 1817, his guardian, one Henry Bower of No. 38 Great Marlborough Street, apprenticed him to a bookbinder by the name of Haigh, in Poland Street, Oxford Street; following a short term there, he moved on to another binder named Findlay, also situated in Poland Street. At the end of his apprenticeship, Bedford entered the bookbinding trade as an assistant to one of the best bookbinders of his day, Charles Lewis (1786-1836), at No. 35 Duke Street, St. James, London and he eventually succeeded Lewis as head of the firm. From 1841 until dissolution in 1850, he functionned in partnership with John Clarke, who excelled in binding books in tree-marbled calf, at No. 61 Frith Street, Soho. Because of ill health, Bedford left England for the Cape of Good Hope, and after returning to England he resumed his trade at Blue Anchor Yard, York Street, Westminster, and also conducted business at 91 York Street. He died at his residence in Shepherd’s Bush, Hammersmith, London, on 8 june 1883. Bedford profited significantly from the patronage of the Duke of Portland. The firm of Sotheby, Wilkinson, and Hodge disposed of Bedford’s books in March 1884, the sale realizing a total of £ 4.876 16s. 6d.“ (S. J. Rogal, The Rushton M. Dorman, Esq. library sale catalogue (1886) I, 47). – First illustrated edition. – Very rare special edition on better paper of the alphabetically arranged encyclopedia of European engravers. – With the two frequently missing etchings by Picart after Rossignol and the etching by Rembrandt Harmenszoon van Rijn „Une Faiseuse de Baignets“ (The Pancake Baker; Bartsch 124), which was only slightly reworked by Basan. This etching, like the others, with engraved details of volume and page number. – Furthermore, etchings by Eisen, Cochin, van Dyck, Choffard, Hollar, Mariette, Piccart and others after Amand, Bega, Callot, Choffard, Corneille, Moreau, Ostade, Rousseau, Waterloo and many others were included in the respective biographical information of the artist-alphabetically arranged lexicon. – The two etchings by Pierre van Laer and one etching by Watelet are not listed in the list of engravings. – Some brownstaining in places, the plates mostly in white margins only, an exceptionally fine copy in a splendid hand binding by the important English bookbinder Francis Bedford (1799-1883).

Schlagwörter: Einbände, Lexica, Lexikon, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

6.000,--  Bestellen
01 Böttcher, Johann Friedrich. Abhandlung von den Krankheiten der Knochen, Knorpel und Sehnen. Erster (-dritter) Theil. 3. viel vermehrte Aufl. (Teil I) u. 1. Aufl. (Teil II u. III, 1 u. 2). 3 Teile in 2 Bänden. Königsberg, Hartungsche Buchhandlung, 1789-1795. 8°. XX, 402 S., [1] Bl.; XVI, 200 S.; [4] Bl., 289, (1) S. mit gestoch. Frontispiz, 1 gestoch. Titelvignette und 24 gefalt. Kupfertafeln. Hldr. der Zeit mit goldgepr. Rückensch. und reicher Rückenvergoldung.

Blake 56. Hirsch-Hüb. I, 604 (kennt Teil III/2 nicht). Lesky 87. VD18 80305938. – „Sehr geschätzt, das vollständigste Werk, das seit J. L. Petit’s berühmter Schrift über den gleichen Gegenstand erschienen war“ (Hirsch-Hüb.). – Kapitale etwas bestoßen, Einbände etwas berieben, stellenweise etwas braunfleckig, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Anatomie, Chirurgie

Details anzeigen…

600,--  Bestellen
1 Liesegang, F(ranz) Paul. Die Fernphotographie. Düsseldorf, Liesegang 1897. 134 S., [1] Bl. mit 3 gefalt. Tafeln und zahlr. Abb. im Text. Hln. d. Zt. mit goldgepr. Rückentitel und Linienvergoldung.

Heidtmann 5620. Rosens/Salu 10335. – Erste Ausgabe, selten. – Eine der ersten deutsprachigen Veröffentlichungen zur Telephotographie. Der Fototechniker und Filmpionier F. P. Liesegang (1873-1949) war Teilhaber und technischer Leiter der 1854 gegründeten Firma Ed. Liesegang in Düsseldorf. Bereits 1896 hat Liesegang mit dem Werk „Sciopticon – Einführung in die Projections-Kunst“ eines der ersten deutschsprachigen Bücher zur Kinematographie veröffentlicht. – St.a.V.u.T., stellenweise etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Telefotografie

Details anzeigen…

160,--  Bestellen
1 Seneca, Lucius Annaeus. Philosophische Schriften. Lateinisch und deutsch. Herausgegeben von Manfred Rosenbach. – Und: Ders. Naturwissenschaftliche Untersuchungen. Herausgegeben von M. F. A. Brok. 6 Bände. Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1969-1995. 8°. OLn.

Lateinisch-deutsche Parallelausgabe. – I.-II. Dialoge I-XII. – III. An Lucilius Briefe 1-124. – V. Über die Milde. Über die Wohltaten. – VI. Naturwissenschaftliche Untersuchungen. – Rücken etwas berieben, bei Band II ein Blatt (S. 95/96) im Falz etwas eingerissen, sonst gutes Exemplar.

Schlagwörter: Antike, Stoizismus

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Mapplethorpe u. a. – Lazlo, Carl (Hrsg.). RADAR. 1.-5. Jahrgang, Heft 1-6 (alles erschienene). Redaktion: René Marti und Michael Heitmann. Mit 5 Orig.-Photographien (Silbergelatine, ca. 24 x 20,5 cm.) von Robert Mapplethorpe: „Portrait William S. Burroughs“, Sandro Salamandro: „Manon, 1977“, Gerard Malanga: „Taylor Mead, 1971“, Victor Bockris: Portrait „William S. Burrougs, New York“ und Eric H. Olson: „Fotokomposition, 1985“.. Zus. 5 Bände (der letzte Jahrgang als Doppelheft 5/6). Basel, Edition C.L.A.G. (1982-1988). 4°. Mit zahlr. teils farb. Abb. Blindgepr. OKart.

Zeitgeistschrift von Beat Generation bis Punk. Insgesamt erschienen bis 1988 5 Hefte (das letzte Heft als Doppelnummer 5/6). – Die berühmte Aufnahme von Mapplethorpe zeigt Burroughs mit Cowboy-Hut und einem Gewehr. – Alle Photographien rückseitig mit Copyright-Stempel der Edition. – Umschläge teils leicht berieben, sehr gut erhaltene vollständige Reihe.

Schlagwörter: Beat-Generation, Kunst, Original-Photographie, Pop-Kultur, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie, Zeitschriften

Details anzeigen…

1.600,--  Bestellen
1 Nostradamus, Michel. Les vrayes centuries. Où se void representé tout ce, qui s’est passé tant en France, Espagne, Italie, Alemagne, Angleterre, qu’autres parties du monde. Reveues & corrigées suivant les premières éditions imprimées en Avignon en l’an 1556. & à Lyon en l’an 1558. avec la vie de l’auteur (par Vincent Sève). Rouen et Avignon, Jean Oursel 1649. 12° (15 x 8,5 cm.). [6] Bl., 12, 12, 132, (4) S. mit ganzs. Titel-Holzschnitt, ganz. Holzschnitt-Portrait, 2 Holzschnitt-Portraits von Heinrich II. und Heinrich IIII. sowie Titelvignette in Holzschnitt. Kalbslederband um 1700 mit goldgepr. Rückenschild und reicher Rückenvergoldung.

Chomarat 166. Brunet IV, 105. – Sehr seltene zuerst 1605 bei Rigaud in Lyon erschienenen franz. Ausgabe, welche auf der Ausgabe von 1568 basiert und von V. Sève (1585 ? – 1657 ?) um einen Anhang mit 141 „Presages“ erweitert wurde. – Der Herausgeber V. Sève widmet das Werk Henri IV. von Navarra (1553-1610). In einem Brief vom 19. März 1605 berichtet Sève seinem König, daß er ein Manuskript mit teils unveröffentlichten „Propheties ou pronostications“ von einem Neffen des Nostradamus erwerben konnte. – Das Werk enthält die zwölf großen „Centurien“, bestehend aus jeweils 100 Vierzeilern, den Quatrains, die teilweise aus älteren Schriften kompilierte Weissagungen enthalten. Die ungeheuer erfolgreiche Rezeption der Schriften des Nostradamus bis ins 19. Jahrhundert liegt nicht zuletzt in der Unbestimmtheit der Aussagen und ihrer Vieldeutigkeit begründet. – Im oberen Rand teils knapp beschnitten, stellenweise etwas braunfleckig, sehr gutes dekorativ gebundenes Exemplar.



Schlagwörter: Okkultismus / Geheimwissenschaften, Prophetie

Details anzeigen…

1.400,--  Bestellen
1 Christ, Karl. Antike Münzfunde Südwestdeutschlands. Münzfunde, Geldwirtschaft und Geschichte im Raume Baden-Württembergs von keltischer bis in alamannische Zeit. 5 Teile in 2 Bänden. Heidelberg, Quelle & Meyer, 1960. Gr.-8°. 169, (3) S.; 195, (1) S. mit zahlr. Abb., Diagrammen und Karten auf Tafeln und 1 mehrfach gefalt. Diagramm. OKart. (Vestigia, Beiträge zur Geschichte, Band 3/I und II).

Umschläge leicht angestaubt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Badenia, Münzen, Numismatik

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Baron, (Jules). L’ art héraldique. Contenant la manière d’apprendre facilement le blason. Enrichy des figures nessaires pour l’intelligence des termes. Dernière édition. Paris, Charles Osmont 1687. Kl.-8°. [6] Bl., 212 S., [8] Bl. mit 32 handkol. Kupfertafeln. Ldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild und reicher Rückenvergoldung.

Noch frühe Ausgabe des reich illustrierten Werks zur Wappenkunde. Die erste Ausgabe erschien 1672. J. Baron (? – 1691) war Anwalt in Paris. – Gelenke und Kanten etwas berieben, die ersten Bl. im unteren Drittel wasserfleckig, sonst nur vereinzelt leicht fleckig, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Geschichte, Heraldik, Wappen, Wappenkunde

Details anzeigen…

380,--  Bestellen
1 (Bussy-Rabutin, Roger de u. a.). Amours des dames illustres de notre siecle. Cologne (eig. Brüssel), Jean Le Blanc (eig. Officine de Fricx) 1700. 12° (13,5 x 8 cm.). [5] Bl., 576 S. mit gestoch. Frontispiz und 13 Kupfertafeln. Ldr. der Zeit mit goldgepr. Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.

Brunet I, Sp. 244. Cohen/Ricci 194. Gay-L. I, 165. Graesse I, 108. VD18 1423873X. Weller, Druckorte II, 31. Willems 1941. – Mehrfach aufgelegte Barock-Anthologie mit elf galanten Erzählungen. – Die vorliegende Sammlung enthält die Erzählungen: 1. Histoire amoureuse des gaules. – 2. Maximes d’amour. – 3. Alosie, ou les Amours de M. D. M. T. P. – 4. Le Palais Royal, ou les amours de Madame de la Valliere. – 5. Histoire de l’amour feinte du Roy pour Madame. – 6. La princesse, ou les amours de Madame. – 7. Le perroquet, ou les amours de Mademoiselle. – 8. Junonie, ou les amours de Madame de Bagneux. – 9. Les fausses prudes, ou les amours de Madame de Brancas, & autres dames de la cour. – 10. La déroute, & l’adieu des filles de Joie, de la ville, & des Faubourgs de Paris. – 11. Le passe-temps royal, ou les amours de Mademoiselle de Fontange. – Die zuerst 1680 erschienene Anthologie wurde noch bis Mitte des 18. Jahrhunderts immer wieder in verschiedenen Zusammenstellungen aufgelegt. – Vorderes Gelenk im oberen Drittel etwas angeplatzt, durchgehend gleichmässig gebräunt, schönes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Barockliteratur, Erotica, France, Frankreich, Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

320,--  Bestellen
1 Marmier, Xavier. Voyage pittoresque en Allemagne. Partie meridionale. – Partie septentrionale. 2 Bände. Paris, Morizot 1859-1860. 4° (26,5 x 16,7 cm.). [2] Bl., 504 SS.; [2] Bl., 516 S. mit 37 Stahlstichtafeln mit Ansichten (20 u. 17) und 7 Holzstichtafeln (4 u. 3, davon 6 kolor.) mit Trachtendarstellungen. Weinrote Orig.-Halb-Maroquinbände mit goldgepr. Rückentiteln, dekorativer Rückenvergoldung und marmoriertem Schnitt.

Adams 137 und 138. Vicaire V, 536. – Erste Ausgabe. – Mit Ansichten von Augsburg, Berlin, Breslau, Frankfurt/M, Innsbruck, Karlsruhe, Koblenz, Köln, Lübeck, München, Prag, Salzburg, Ulm, Wien, Würzburg usw. – Der französische Germanist X. Marmier (1808-1892) besuchte bei seiner Deutschlandreise (1832-1835) u. a. Tieck, Schwab, Uhland, Chamisso, Holtei und die Brüder Grimm. „Durch zahlreiche Artikel, mehrere Bücher und durch Übersetzungen der Klassiker wies er sich als bester französischer Kenner des damaligen Deutschland aus und als eine Art Nachfolger der Madame de Stael. Wenn er nicht reiste, hielt er sich meist in Leipzig auf, deren Universität ihm 1839 einen Ehrendoktor verlieh“ (Wikipedia). – Nur vereinzelt leicht braunfleckig, schönes sauberes Exemplar in den dekorativen Verlagseinbänden.

Schlagwörter: Ansichten, Ansichtenwerke

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
  Angermann, Nobert (Hrsg.). Lexikon des Mittelalters. 9 Bände. München u. Zürich, Artemis Verlag u. LexMA Verlag 1980-1998. 4°. Insges. ca.10000 S. OLn.

„Fachübergreifendes alphabetisches Nachschlagewerk für alle Bereiche: Biographien, Geschichte, Kultur, Lebensformen. Über 100 wissenschaftliche Mitarbeiter, ihre Beiträge signiert. Mehr als 16.000 Stichwörter in erschöpfender Darstellung, verläßliche Literaturangaben. In dieser Form vollständig und abgeschlossen. Ausgezeichnete Arbeit“ (Cicero-Presse, Morsum). – Band 1: Aachen bis Bettelordenskirchen. Hrsg. von Robert Auty. 1980. – Band 2: Bettlerwesen bis Codex von Valencia. Hrsg. von Robert Henri Bautier. 1983. – Band 3: Codex Wintoniensis bis Erziehungs- und Bildungswesen. Hrsg. von Robert Henri Bautier. 1986. – Band 4: Erzkanzler bis Hiddensee. Hrsg. von Robert Henri Bautier.1989. – Band 5: Hiera-Mittel bis Lukanien. Hrsg. von Robert Henri Bautier.1991. – Band 6: Lukasbilder bis Plantagenet. 1993. – Band 7: Planudes bis Stadt (Rus’). 1995. – Band 8: Stadt (Byzantinisches Reich) bis Werl. 1997. – Band 9: Werla bis Zypresse; Anhang. 1998. – Ohne den später erschienenen Registerband (X), Rücken leicht aufgehellt und am Fuß mit Spuren non Bibliothekssignaturen, St.a.V., gutes Exemplar, die Bände VII-IX mit farbig illustr. Orig.-Schutzumschlägen.

Schlagwörter: Lexica, Mittelalter / Allg. Geschichte

Details anzeigen…

280,--  Bestellen
1 Beaumarchais, (Pierre Auguste Caron de). Théatre. – Le barbier de Séville. Précédé d’une étude par Hippolyte Stupuy. Illustré de quartorze eaux-fortes de A(lbert) Esnault. Paris, A.-H. Bécus 1884. 8°. XLII, 174 S. mit Fronispiz, Titel in Rot und Schwarz und 14 (10 ganzs.) Orig.-Radierungen. Bordeauxroter Halb-Maroquinlederband mit goldgepr. Rückenschild, floraler Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt (illustr. Orig.-Umschlag beigebunden).

Eines von 150 Exemplaren auf Vergé à la cuve (GA 280 Exemplare). – Erste Ausgabe des berühmten von Mozart vertonten Theaterstücks mit den Illustrationen des französischen Illustrators, Karikaturisten und Plakatkünstlers A. Esnault (1857-1901). – Sehr schönes sauberes Exemplar in einem prachtvollen Handeinband.

Schlagwörter: Einbände, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Mozart, Wolfgang Amadeus, Nummerierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

160,--  Bestellen
1 Gessner, Salomon. Idylles et poêmes champêtres. Traduits de l’allemand (par Michael Huber). Lyon, Jean-Marie Bruyset 1762. Kl.-8°. XLVI, [1] Bl., 154 S. mit gestoch. Frontispiz und 12 gestoch. Vignetten. Kalbslederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.

Cohen-Ricci 431. Leemann-van Elck 640. Sander 777. – Erste Ausgabe der Huber-Übertragung mit den hübschen Vignetten. – Vorderes Gelenk am oben und unten etwas angeplatzt, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 (Hess, Johann Jakob). Kleine Gemählde, Reminiszenzen und abgebrochene Gedanken. Von einem Dilettanten. Zürich, Orell Füssli und Compagnie 1802. Kl.-8°. XI, [1] Bl., 257, 9 S. mit gestoch. Titel mit Vignette, 16 gestoch. Vignetten und 9 S. gestoch. Musik-Beilagen. Hldr. d. Zt.

Brieger 1096. Holzmann-Bohatta II, 6414. Lonchamp 1468 a. – Erste Ausgabe, teils auf bläuliches Papier gedruckt. – Johann Jacob Hess (1741-1828), ein enger Freund Lavaters war seit 1777 Diakon und später Pfarrer und Atistes der Züricher Kirche. – Rücken fachgerecht erneuert, stellenweise leicht braunfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Offenberg, Heinrich v. Various designs collected by le Baron d’Offenberg de la Courlande in the course of his travels. (Faksimile-Ausgabe nach dem im Provinizial-Museum zu Mitau befindlichen Original. Mit einem Nachwort von Otto Clemen). Leipzig, Insel-Verlag (1919). Quer-8°. [6], 77 teils farbige Tafeln, [12] S. Schwarzer Orig.-Lederband mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung und goldgepr. Deckelvignette und Goldschnitt (signiert: E.-A. Enders Leipzig).

Sarkowski 1209. – Eines von 312 num. Exemplaren der Vorzugsausgabe im prachtvollen Handeinband. – Das eindrucksvolle Stammbuch mit Zeichnungen und Eintragungen von Kant, Chodowiecki, Lavater, Salomon Geßner, Pestalozzi u. v. a. entstand in den Jahren 1773 bis 1788. Das Original befand sich im Museum der lettischen Stadt Jelgava. – Gelenke und Kanten etwas berieben, sonst sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Faksimile, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Nummerierte Bücher, Stammbücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Pilnjak, Boris. Mahagoni. Erzählungen. Nördlingen, Greno 1988. 8°. 329, (2) S. OLdr. mit goldgepr. Rückenschild in Orig.-Pappschuber. (Die Andere Bibliothek. Hrsg. von Hans Magnus Enzensberger. 41. Band).

Eines von 999 num. Exemplaren der Vorzugsausgabe. In ostindisches Ziegenleder bei G. Lachenmaier in Reutlingen von Hand gebunden. – St.a.V., sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Nummerierte Bücher, Vorzugsausgaben

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Montaigne, (Michel Eyquem) de. Essais. Précédes d’une étude biographique et littéraire par Alfred Delvau. 2 Bände. Paris, J. Bry ainé 1859. 8°. [2] Bl., VII, 288 S.; [2] Bl., 286 S. mit 12 Holzstichen von Gustav Doré. Dunkelgrüne Hldr. d. Zt. mit jeweils 2 goldgepr. Rückensch. Kassettenvergoldung und Kopfgoldschnitt (Orig.-Umschläge beigebunden).

Erste von G. Doré illustrierte Ausgabe des Klassikers. – „Montaigne erfand die Form des Essays, um seine ganz persönlichen Überzeugungen und Gedanken auszusprechen, eine literarische Form, die es vor ihm kaum gegeben hatte. Sein ausgefeilter Essay, die ‚Apologie de Raimond Sebonde‘, steht mit seinem Angriff auf den Fanatismus und mit seinem Eintreten für die Toleranz keiner modernen Schrift nach. In der vorliegenden Sammlung hat Montaigne seinen Platz jedoch hauptsächlich als vollendeter Repräsentant des aufgeklärten Skeptizismus des 16. Jahrhunderts, dem Bacon, Descartes und Newton im folgenden Jahrhundert erwidern sollten. Die Vorherrschaft der aristotelischen Wissenschaft hatte durch die Wiederentdeckung anderer antiker Philosophen eine Schwächung erfahren, und dies begünstigte eine skeptische Auffassung der Möglichkeit, überhaupt irgendwelche Kenntnisse des Wesens der Wirklichkeit zu erlangen. Montaigne war der führende Vertreter dieser Denkungsart. … Der letzten, zu Lebzeiten des Verfassers erschienenen Ausgabe der ‚Essais‘ von 1588 war ein dritter Band hinzugefügt, und diese Ausgabe wurde der endgültige Text, auf den alle späteren Ausgaben beruhen“ (J. Carter u. P. M. Muir zur ersten Ausgabe, Bordeaux 1580). – Rücken etwas aufgehellt und leicht berieben, stellenweise braunfleckig und durchgehend etwas gebräunt, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Typographie

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Krull – Mac Orlan, Pierre. Germaine Krull. Photographes nouveaux. Quartrième édition. Paris, Gallimard (1931). Kl.-8°. 63 S. mit Titel-Portrait (nach einem Holzschnitt von Georges Aubert) mit 5 Abb. im Text u. 28 Tafeln. OKart. mit Deckelbild.

Bouqueret, Paris 88 (3e édition). Frizot, Krull 176 u. 257. – „La fin de l’année 1930 voit la publication de cette petite monographie consacrée à Germaine Krull: elle comporte 44 reproductions et un texte de Mac Orlan. Elle inaugure et clôt d’un même mouvement chez Gallimaed la collection „Les Photographes nouveaux“, soeur jumelle de la collection „Le Peintres nouveaux“, dans laquelle était déjà paru un Man Ray en 1924, présenté par Ribermont-Dessaignes et comporant 27 oeuvres dont quelques photographies. Cet ouvrage est une véritable consécration pour Germaine Krull, qui apparaît alors de très loin comme la plus généreusement publée des photographes. Tout les genres sont abordés dans cette monographie, du portrait au reportage, sans oublier la publicité et le nu. À la suite d’une courte revue de presse consacrée à la photographe, une lettre de (Jean) Cocteau est reproduite dans le livre, adressée à Krull en avril 1930, et qui se termine ainsi: „Vous êtes un miroir reformant. Vous et la chambre noir obtenez un monde neuf, un monde qui a traversé des mécanismes et une âme“.“ (C. Bouqueret). – Sehr gutes Exemplar.

Details anzeigen…

160,--  Bestellen
1 Petersen, Anders. Cafè Lehmitz. Text von Roger Anderson. München, Schirmer-Mosel 1978. Gr.-8°. 18 S. (Text) u. 88 Tafeln. OKart. mit illustr. OU.

Heiting/Wiegand 148. Koetzle 349 (mit Abb.). Parr/Badger I, 230 f. – Erste Ausgabe. – „Cafe Lehmitz, eine Stehbierhalle am Ende der Reeperbahn, war ein Treffpunkt und oft auch die Endstation für viele, die in Hamburgs berühmt-berüchtigtem Rotlichtviertel arbeiten: Prostituierte, Zuhälter, Transvestiten, Handlanger und gewöhnliche Kleinkriminelle. Anders Petersen, geb. 1944, war achtzehn Jahre alt, als er aus Schweden nach Hamburg zu Besuch kam, eher zufällig im Lehmitz landete und hier Freundschaften schloß, die seinen weiteren Lebensweg prägen sollten. Seine Aufnahmen, die wir 1978 in Buchform veröffentlichten und die inzwischen zu Klassikern ihres Genres geworden sind, berühren noch immer durch ihre Offenheit und ihre unverfälschte Athentizität. Es ist der solidarische, an Brassai erinnernde Blick des Fotografen, der weder Voyeurismus noch falsches Mitleid aufkommen läßt angesichts dieser Bilder aus einem Milieu, das gemeinhin als asozial bezeichnet wird. Die andere Welt des Cafe Lehmitz, die heute so nicht mehr existiert, wird sichtbar als lebendiges soziales Gefüge mit eigenem Selbstverständnis und in der ihr eigenen Würde“ (Vorwort zur Neuausgabe). – „Aus Zufall auf einem Hamburg-Besuch bei Lehmitz gelandet, ließ er einmal seine Nikon-Kamera auf dem Tresen liegen. Als er wieder zurückkam, fotografierten sich die Lehmitz-Stammgäste damit reihenweise gegenseitig. Anders Petersen konterte: „Jetzt darf ich euch aber auch mal knipsen.“ Das Ergebnis ist ein kleines Kapitel Hamburg-Geschichte, wie es nicht in den Reiseführern steht“ (Hamburger Abendblatt vom 7. 7. 2004). – „But what Petersen depicts should not be regarded as a freak show, even if many of his subjects were lonely, desperate, nasty, sad people, down on their luck. Petersen captured what more distinguished names have failed to convey – the authentic whiff of downbeat urban life“ (Parr/Badger). – „Anders Petersen ist einer der herausragenden Vertreter der schwedischen Fotoszene und hat nachfolgende Generationen wie kaum ein anderer beeinflusst. Sein fotografisches Interesse gilt insbesondere dem Milieu der gesellschaftlichen Außenseiter…“ (W. Vollmer in Koetzle). – Rücken am Fuß etwas bestoßen, sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Hamburg / Soziale Verhältnisse, Porträtfotografie, Porträtphotographie

Details anzeigen…

220,--  Bestellen
1 Sander, August. Antlitz der Zeit. Mit einer Einleitung von Alfred Döblin (″Von Gesichtern, Bildern und ihrer Wahrheit“). München, Transmare-Verlag u. Kurt Wolff 1929. 4°. 17, (3) S. u. 60 Tafeln. Gelber OLn. mit Rückentitel u. Deckelvignette (Entwurf: Emil Preetorius) u. Orig.-Schutzumschlag.

Auer 139. Göbel 694. Heidtmann 14133. Heiting/Jaeger I, 302 ff. Heiting/Wiegand 122. The Open Book 84 f. Roth, The Book of 101 Books 52 f. W.-G.² 27 (Döblin). – Erste und einzige Ausgabe des grundlegenden Werks zur Porträtphotographie im 20. Jahrhundert. – Dazu: Orig.-Photographie von A. Sander, Porträt des Malers Otto Dix (1928). Bromsilbergelatineabzug. Hamburg, Edition Griffelkunst (247C2) 1986. Mit Blindstempel „Aug. Sander Köln Lindenthal“. – Aus der Serie „August Sander. Menschen des zwanzigsten Jahrhunderts“ des August Sander Archive, New York. – „Mit den in diesem Buch veröffentlichten Aufnahmen repräsentierte er (Sander) in deutlicher Abgrenzung von der überkommenen Kunstfotografie, in deren Bahnen er sich in den Anfangsjahren bewegt hat, den Stil der Neuen Sachlichkeit. Für die große Anerkennung, die Sander mit diesem Porträtwerk bereits von seinen Zeitgenossen bekommen hat, sprechen mehr als 100 in seinem Nachlass erhaltene Rezensionen. Heute läßt sich sagen, dass kein fotografisches Porträtwerk so einflussreich nachgewirkt hat, die Adaption in der zeitgenössischen Fotokunst eingeschlossen, wie das von August Sander, wenn es galt, mit Kameramitteln auf Aspekte des Sozialen hinzudeuten. Und das, obwohl Sanders Porträtwerk durchaus in den Wertigkeiten ambivalent ist. Sein konzeptioneller Porträtcorpus hat mit seiner gesellschaftlichen Relevanz zweifelsfrei etwas Fortschrittliches, die Ausführungen der einzelnen Porträts wie die angewandte fotografische Technik sind jedoch konventionell. … In seiner Ambivalenz ähnelt sein Werk dem von Eugène Atget in Paris, das gleichermaßen weniger durch die Technik und gestalterische Erfassung einzelner Fotografien als durch die konzeptionelle Stringenz in der Motivwahl zu internationaler Anerkennung gelangte“ (E. Kaufhold in Heiting/Jaeger). – „August Sanders Leistung bestand darin, dass er die traditionelle Arbeitsweise, Porträts sorgfältig zu arrangieren, für die neue dokumentarische Aufgabe der Fotografie nutzbar machte. Er hat das Atelierporträt mit der Dokumentarfotografie versöhnt. Besondere Bedeutung bekommt dieser Akt durch die Systematik, die seinem Lebenswerk innewohnt. Diese wird heute als frühes Beispiel konzeptioneller Kunst angesehen, die auch auf Entwicklungen innerhalb der bildenden Kunst nicht ohne Einfluss blieb. So hat Sander mit seinem Porträtwerk einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung der Fotografie als Kunst geleistet und gilt mit Albert Renger-Patzsch daher als der international renommierteste deutsche Fotograf unseres Jahrhunderts“ (R. Misselbeck in Koetzle S. 391 f.). – „August Sander’s great project, Man in the Twentieth Century, a portrait study of the German people, was only exceeded in size by Edward S. Curtie’s American Indian study of 1929. But whereas the Curtis enterprise was essentially nineteenth-century in concept, a positivist, somewhat sentimental exercise in a neocolonialist genre. Sander’s magnum opus (whatever its roots in the dubious nineteenth-century ‚science‘ of physiognomy) was thoroughly of the twentieth century – sceptical, objective, lucid. … But many of his classic images are included in this seminal photobook, and the essential qualities of Sander’s vision can be seen. He took typical examples of professions, trades and social classes in Weimar Germany, and photographed them in their familiar environments in order to build up, piece by piece, a dispassionate image of the ‚face‘ of society“ (Parr/Badger). – Fehlstellen und Randläsuren des seltenen Schutzumschlags am Kapital, Fuß und im oberen Rand unauffällig restauriert und geringfügig angestaubt, der Einband im oberen Rand des Vorderdeckel etwas fleckig, sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Original-Photographie, Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie

Details anzeigen…

5.500,--  Bestellen
1 Kertész, André (eig. Andor). Paris vu par André Kertész. Texte de Pierre Mac-Orlan. Paris, Librairie Plon (1934). 4°. [24] Bl. mit 47 Abb. in Heliogravure von Aulare & Cie. Illustr. OKart.

Auer 207. Bouqueret 142 ff. Koetzle 226 f. Koetzle, Eyes on Paris 116 f. – Erste Ausgabe, selten. – Nach „Enfans“ (1933) die zweite Veröffentlichung des bedeutenden ungarischen Fotografen A. Kertész (1894-1985), „längst einer der gesuchtesten Vertreter der klassischen Moderne“ (H.-M. Koetzle). – André Kertész ne parvient à faire éditer son très personnel ‚Paris vu par Kertész‘ qu’en 1934, alors que la matière longues années, et cela d’autant plus qu’il voyait avec dépit paraître les uns après les autres les ouvrages „parisiens“; de ses confrères, qu’il s’agisse de Krull, de Moï Ver et même de Brassaï, à qui, comme par ironie du sort, il avait luimême appris la photographie. Mac Orlan, qui rédigera le texte de l’ouvrage, dira de ces images, prises par l’artiste dès son arrivée à Paris en 1925 : „Elles appartiennent à un art divin et glacé qui, en conférant une sorte de mort violente à des visages et à des paysages normalement animés, dévoile d’insoupçonnables inquiétudes que le mouvement pouvait dissimuler“ (C. Bouqueret). – „Als quasi bildhaftes Resümee seiner ersten zehn Jahre in Paris atmet der Band seltene Authentizität. Als einziges seiner Paris-Bücher ist er zeitnah zu den Aufnahmen erschienen. Wichtige Motive werden hier erstmals publiziert. Vor allem wird hier eine visuelle Syntax deutlich, von der es heißt, sie besitze „etwas Verhaltenes, Gedämpftes, Sanftes“.“ (H.-M. Koetzle). – Umschlag am Fuß unauffällig restauriert und etwas angestaubt, zeitgenöss. Besitzvermerk, sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: France, Frankreich, Paris

Details anzeigen…

320,--  Bestellen
01 Gleim, Betty. Bremisches Kochbuch. Nebst einem Anhange wichtiger Haushaltungsregeln und der Angabe und Vergleichung der vornehmsten deutschen Maße und Gewichte wodurch dasselbe für ganz Deutschland brauchbar wird. 6. rechtmäßige Auflage. Bremen, J. G. Heyse 1834. 8°. LV, 592 S. Pbd. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild.

Methler 2035. Slg. Walterspiel 211. Weiss 1252. – „Die Bremerin Betty Gleim verfaßt 1808 das erste Bremische Kochbuch, erfaßt Rezepte „solcher Gerichte, die allein in Bremen gekannt und gebräuchlich, oder solcher ausländischen, die jetzt allgemein unter uns eingeführt und gleichsam einheimisch geworden sind“.“ (E. Methler zur Erstausgabe). – „Von besonderem Interesse ist der Anhang, der die Umrechnung alter Kochbuchrezepte ermöglicht… Die Erstausgabe ist nicht nachweisbar und vermutlich auch nie erschienen. Vielmehr scheint das Kochbuch aus dem umfassenderen Koch- und Wirtschaftsbuch entwickelt und separat vertrieben worden zu sein“ (H. U. Weiss). – B. Gleim (1781-1827), Großnichte des bekannten Schriftstellers J. W. L. Gleim (1719-1803), „besuchte die bekanntesten Erziehungsinstitute und studierte sorgfältig Pestalozzi, der zu ihrem Vorbild wurde. 1805 gründete sie – unter wohlwollender Billigung der bremischen Obrigkeit – ihre Höhere Lehranstalt für Mädchen. Hier sollten die Mädchen in die Lage versetzt werden, durch qualifizierte Bildung ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten und einen eigenen beruflichen Weg zu finden. Sie lehnte es als ebenso lächerlich wie absurd ab, alle Mädchen auf eine künftige Rolle als Gattin, Mutter und Hausfrau hin zu erziehen, wo doch nicht alle Gattin, Mutter oder Hausfrau würden oder auch gar nicht werden wollten. „Tausende sind Opfer dieses Wahns geworden“, schrieb sie: „Tausende sind in dem Unmuth über eine ganz verfehlte Bestimmung in voller Untüchtigkeit und Unthätigkeit trostlos zugrunde gegangen, haben ein Leben hingeschleppt, das kein Leben ist“.“ (I. Pöppel, Bremer Frauen Museum). – Rücken restauriert, durchgehend etwas braunfleckig und gebräunt, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Bremen, Kochbücher, Norddeutschland

Details anzeigen…

160,--  Bestellen
1 Naturlehre in Bildern. Gemeinfaßliche Darstellungen aus dem Gebiete der Naturlehre, enthaltend: eine Beschreibung der allgemeinen Eigenschaften der Körper, die Gesetze des Gleichgewichts und der Bewegung fester, flüssiger und luftförmiger Körper, die Lehre vom Lichte, vom Schall, von der Elektricität und dem Magnetismus, sodann einige Darstellungen aus dem Gebiete der Chemie. Mit mehr als zweihundert und fünfzig Bildern und erläuterndem Text. (2. erw. Aufl.). Stuttgart, Wilhelm Nitzschke o. J. (um 1860). 4°. 43, (1) S. (Textheft) und über 250 Abb. auf 11 farblithogr. Tafeln. Bindgepr. Orig.-Leinen-Flügelmappe mit goldgepr. Deckeltitel und Typogr. OBr. (Textheft).

GV 102, 97. – Seltenes Anschauungswerk; gegenüber der ersten Ausgabe von 1853 wurde der Text von 29 S. auf 43 S. erweitert. – „W. Nitzschke (1816-1866) übernahm 1842 die Sortimentsbuchhandlung von Ebner & Seubert in Schwäbisch Hall und erwarb diese 1844. 1858 siedelte er mit seiner Firma nach Stuttgart über. Bereits in Schwäbisch Hall verlegte Nitzschke hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher“ (U. Liebert. Geschichte der Stuttgarter Kinder- und Jugendbuchverlage im 19. Jahrhundert. S. 68). – Rücken der Flügelmappe etwas aufgehellt, Vorsätze und Flügel fachgerecht erneuert, Textheft stellenweise stockfleckig, die Tafeln nur im Rand etwas braunfleckig und angestaubt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Naturwissenschaften, Physik

Details anzeigen…

350,--  Bestellen
1 Munari, Bruno. Who’s there? Open the door! (Deckeltitel). Cleveland, New York, The World Publishing Company u. Scott, Foresman and Company (1957). 4°. [6] Bl. in verschiedenen Formaten mit farb. Illustrationen zum Aufklappen. Farbig illustr. OHln. mit kl. ausgestanztem runden Guckloch am Vorderdeckel.

Erste amerikanische Ausgabe dieses originellen ital. Spielbilderbuchs. „Special Scott, Foresman and Company Edition“. Selten, wie alle Bilderbücher des Künstlers. – Bruno Munari (1907-1998) begann als futuristischer Maler, arbeitete als Industrie-Designer, konstruierte berühmte Mobiles und Spielzeug. – „In Sammlerkreisen ist er so etwas wie ein Geheimtipp: der Italiener Bruno Munari, 1907 in Mailand geboren und 1998 dort gestorben. Nach seinen Kunststudium war er zunächst als futuristischer Maler tätig, doch bald setzte sich der Drang zur Bewegung in seinen künstlerischen Elementen durch. Er begann Mobiles und Spielzeug zu konstruieren. 1945 war das entscheidende Jahr, in denen der Mailänder Verlag Mondadori gleich fünf Bilderbücher von Munari herausbrachte, in denen er seine Geschicklichkeit im Spiel mit den Buchseiten unter Beweis stellte. Von seinen zehn Bilderbüchern kamen in den Jahren zwischen 1957 und 1959 acht anglo-amerikanische Nachdrucke heraus. Und seine ab 1949 erschienenen „Libri Illegibili“ (Unlesbare Bücher) brachten ihm 1958 Anerkennung durch die Goldene Medaille der Triennale Milano“ (P. Laub, Spielbilderbücher S. 28). – „Dieser Künstler hat ab 1945 das Bilderbuch erneut zum Gegenstand experimenteller Umgangsweisen mit dem Medium „Buch“ gemacht. In seinen Büchern (vor allem der Reihe „I Libri Munari“, alle bei Mondadori) konnten die damals vielleicht erstaunten kindlichen oder erwachsenen Benützer allerlei Türchen und Fenster öffnen und auf- und ausklappen, es gibt viele Überraschungen und komische und (damals) ungewohnte Effekte – in einem Wort: das Buch wird zum Objekt, an dem man sich aktiv betätigt… ″ (F. C. Heller in Keune, Kat. 46, Nr. 1). – Bibliotheksstempel auf den Innendeckeln, sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Amerikanische Kinderbücher, Spielbilderbücher

Details anzeigen…

280,--  Bestellen
01 Bruehl, Anton. Photographs of Mexico. (Bookdesign by A. G. Hoffman). New York, Delphic Studios (1933). Folio (42 x 32 cm.). [5] Bl., 25 Lichtdruck-Tafeln (Collotypes, Heliogravure), [2] Bl. OHldr. mit Deckeltitel und Orig.-Pappschuber.

Auer 206. Parr/Badger I, 81. Sinibaldi/Couturier 60. – Erste Ausgabe der preisgekrönten Fotodokumentation. Eines von 1000 Exemplaren (vorliegendes Exemplar ohne Nummerierung). – „The images are close in style to those made by Paul Strand in Mexico in 1932-4, although Bruehl’s pictures do not display the sense of suffering that colors much of Strand’s work. The book is an interesting demonstration of the kind of formalist modernism that does not even pretend to make any social analysis of what is being photographed“ (Parr/Badger). – A. Bruehl (1900-1982), geboren in Hawker (Australien) als Sohn deutscher Einwanderer, eröffnete 1925 ein Fotostudio in New York und arbeitete zuerst als Modefotograf für Vogue und Vanity Fair. Außerdem porträtierte er bekannte Filmschauspieler. Alma Reed hatte bereits 1931 Arbeiten Bruehls in ihrer New Yorker Galerie Delphic Studios ausgestellt. – Schuber restauriert, Rücken gering berieben, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Mexico, Mexiko, Street photography

Details anzeigen…

650,--  Bestellen
1 Homer. Illiade (sic!) (und) Odyssee. (Übersetzt von) Joh(ann) Heinr(ich) Voß. 4 Bände. Frankfurt u. Leipzig 1807 (Band 1 u. 2) u. Köln, Neue Verlagsbuchhandlung 1808 (Band 3 u. 4). 8°. Mit insges. 15 Kupfertafeln von L. Marc nach Christian Sambach, V(iktor) Kininger u. M. J. de Noel, 2 (1 gefalt.) Karten u. 1 Grundriß. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückensch. u. dezenter Rückenvergoldung. (Sämmtliche Uebersetzungen der klassischen Dichter der Griechen, Erster bis dritter Theil).

Goed. IV/1, 1069, 21. – Illustrierte Ausgabe der klassischen Übersetzung. Die erste Ausgabe der Übersetzung von J. H. Voß erschien 1781 bis 1793 in Altona. – Einbände etwas berieben, stellenweise braunfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Antike, Illustrated books, Illustrierte Bücher

Details anzeigen…

200,--  Bestellen
1 Tzara, Tristan. Grains et issues. Paris, Denoel et Steele (1935). 8°. 317, (2) S. OKart.

Erste Ausgabe. – Eines von 600 Exemplaren auf Vélin bouffant. – Papierbedingt etwas gebräunt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Avantgarde, Dada, Expressionisme, Expressionismus, Nummerierte Bücher, Surrealism, Surrealismus

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Heyne, Moritz. Das deutsche Nahrungswesen von den ältesten geschichtlichen Zeiten bis zum 16. Jahrhundert. Leipzig, S. Hirzel 1901. 4°. 408 S. mit 75 Abb. Ln. mit goldgepr. Rückenschild. (Fünf Bücher deutscher Hausaltertümer von den ältesten geschichtlichen Zeiten bis zum 16. Jahrhundert, Band 2).

Dahlmann/Waitz 2163. NDB IX, 95 f. Weiss 1606. – Einzige Ausgabe. – Das letzte Werk des bedeutenden Historikers und Lexikographen M. Heyne (1837-1906), der auch Mitarbeiter am Grimm″schen Wörterbuch war. – „Von seinen „Fünf Büchern deutscher Hausaltertümer von den ältesten geschichtlichen Zeiten bis zum 16. Jahrhundert“ hat er nur 3 Bände, „Wohnung“ (1899), „Nahrung“ (1901) und „Körperpflege und Kleidung“ (1903) abschließen können, 3 Kapitel des geplanten 4. Buches „Handel und Gewerbe“ hat unter dem Titel „Das deutsche Handwerk“ (1908) B. Crome aus dem Nachlaß herausgegeben. Mit diesen Werken hat H., seiner Zeit weit voraus, nicht nur ein bisher kaum beachtetes Gebiet in Angriff genommen, sondern auch methodisch der Sprachwissenschaft neue Fragestellungen erschlossen“ (G. Baader in NDB). – Sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Kulturgeschichte, Landwirtschaft, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Details anzeigen…

90,--  Bestellen
1 Bierbaum, Otto Julius. Samalio Pardulus. Mit zwanzig Bildbeigaben von Alfred Kubin. München und Leipzig, Georg Müller 1911. Gr.-8° (25,5 x 20 cm.). 44, (6) S. mit Lichtdruck-Tafeln. Bordeauxroter Orig.-Maroquinlederband mit goldgepr. Rückentitel, goldgepr. Fleurons auf dem Rücken, 2 jeweils vierfache goldgepr. Deckelfiletten auf dem Vorderdeckel, goldgepr. Deckelvignette (Ritter mit Schild) auf grünem Leder auf dem Rückendeckel und Kopfgoldschnitt (Entwurf: Paul Renner für Hübel & Denck, Leipzig) in Orig.-Pappschuber.

Horodisch A 10. Marks A 12. Raabe 35. – Eines von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Maroquin (Gesamtauflage 600), hier jenseits der Nummer 100 (Nr. 135). – Die Lichtdrucke wurden in der Graphischen Kunstanstalt J. B. Obernetter in München auf Van Gelder-Bütten gedruckt. Der Einband wurde von Paul Renner (1878-1956), dem Typografen, Grafikdesigner, Schriftdesigner und Autor, bei Hübel & Denck in Leipzig entworfen. – Das Werk erzählt die Geschichte eines „monströsen“ Künstlers, der zurückgezogen unerträgliche Kunst und Philospohie bis zum Wahnsinn erschafft: „… die sonderbar düstre Geschichte eines Malers, der ein Monstrum war: halb Mensch, halb Roß, hausend im wilden Walde, aber mit hoher Kunst gar wunderbar begabt. Doch wie seine Farben auch leuchteten und wie meisterlich immer seine Zeichnung ging: was er gestaltete, hatte die scheusälige Grimasse seines Urhebers“ (Samalio Pardulus, Bierbaum). – Schönes sauberes Exemplar, der dekorative Einband hier mit der sonst nicht beschriebenen Vignette in grünem Leder auf dem Rückendeckel.

Schlagwörter: Einbände, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Nummerierte Bücher

Details anzeigen…

450,--  Bestellen
1 Volkamer, Johann Christoph. The book of citrus fruits. The complete plates 1708-1714. Köln, Taschen 2020. 2°. 383 S. mit zahlr. farb. Abb. Farb. illustr. OPbd. in illustr. Orig.-Pappkassette.

Text in Deutsch, Englisch u. Französisch. – Neuwertiges Exemplar, original verschweißt.

Schlagwörter: Botanik, Botany, Exotische Früchte, Zitrusfrüchte

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Mikhailov – Stahel, Urs (Hrsg.). Boris Mikhailov. A retrospective / eine Retrospektive. Zürich, Scalo Verlag 2003. 21 x 27 cm. 199 S. mit zahlr. Abb. u 1. Beil. Farb. illustr. OPbd.

Text in Englisch u. Deutsch. – Verlagsfrisches Exemplar.

Schlagwörter: Portrait photography, Portraitphotographie, Porträtfotografie, Porträtphotographie

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Schmidt, Sebastian. Abbild. Selbstbild. Das Porträt in Nürnberg um 1500. Wiesbaden, Harrassowitz Verlag 2018. 8°. IX, 582 S., 2 Bl. mit zahlr. farb. Abb. Illustr. OPbd. (Gratia, Tübinger Schriften zur Renaissanceforschung und Kulturwissenschaft, Band 62).

Neuwertiges Exemplar.

Schlagwörter: Porträt

Details anzeigen…

90,--  Bestellen
1 Baumann, Hermann. Die Völker Afrikas und ihre traditionellen Kulturen. I. Allgemeiner Teil und südliches Afrika. – II. Ost-, West- und Nordafrika. 2 Bände. Wiesbaden, Franz Steiner 1975-1979. Gr.-8°. IX, 815 S.; IX, 734 S. mit 66 Karten, 2 Tafeln, 7 Abb. u. 3 gefalt. Tabellen. Oln. mit goldgepr. Rückentiteln u. goldgepr. Deckelillustration. (Studien zur Kulturkunde, 34. u. 35. Band).

Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Africa, African languages, Afrika, Education, Geowissenschaften, Geschichtswissenschaft, Ostafrika, Traditionale Kultur, Zivilisation

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Ovidius Publius Naso. Les Metamorphoses d’Ovide. Traduits en prose Francoise, et de nouveau soigneusement revues, correctees en infinis endroits, et enriches de figures a chacune fable. – Beigebunden: Le jugement de Pâris. – Beigebunden: XV discours sur les Métamorphoses d’Ovide, contenans l’explication morale des fables. 3 Teile in 1 Band. Paris, la Veuve Langelier 1619. Folio (40 x 27 cm.). [9] Bl., 466, (12) S.; 54, 212 S. mit gestoch. Frontispiz von Firens nach Rabel, gestoch. Portrait, 137 halbs. Kupferstiche von Matheus, Firens, Briot und Faulte, 48 Kopfvignetten, 45 figürliche Initialen und 28 culs-de-lampe sowie 1 Kupfertafel zu „Le jugement de Pâris“. Kalbslederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschild und floraler Rückenvergoldung.

Brunet IV, 285 f. Cohen-Ricci II, 769 ff. Ray, Art of the French Illustrated Book 62. – Erste Ausgabe der prachtvoll ausgestatteten Ovid-Ausgabe. Enthält am Schluß einen Nachruf auf König Heinrich IV., König von Frankreich, der am 14. Mai 1610 ermordet wurde. „Le dueil de la France, à la mort du Grand Henry IIII. du nom, Roy de France et de Navarre“ (S. 206 ff.). – „Superbe ouvrage du aux soins de l’editeur Basan et du graveur Le Mire. C’est un des plus galamment illustres de tout le siecle“ (Cohen-Ricci). – „Supreme anthology of French rococo book illustration“ (G. N. Ray). – Hauptwerk des berühmten römischen Dichters. Die „Verwandlungen (Metamorphoses), griechische, dazu einige römische Verwandlungssagen, komponiert nach alexandrinischem Muster, für das ganze Mittelalter bis in die Barockzeit eine Fundgrube der mythologischen Kenntnisse, mit weiter Wirkung auf Dichtung und bildende Kunst“ (Tusculum Lexikon). – Einband etwas berieben und am Kapital unauffällig restauriert, wenige Bl. im w. Rand mit restaurierten Einrissen oder Fehlstellen, im Blattrand teils leicht fingerfleckig, schönes breitrandiges und dekorativ gebundenes Exemplar. – First edition of the splendidly decorated Ovid edition. Contains an obituary at the end for King Henry IV, King of France, who was assassinated on May 14, 1610. „Le dueil de la France, à la mort du Grand Henry IIII. du nom, Roy de France et de Navarre“ (pp. 206 ff.). – „Superbe ouvrage du aux soins de l’editeur Basan et du graveur Le Mire. C’est un des plus galamment illustres de tout le siecle“ (Cohen-Ricci). – „Supreme anthology of French rococo book illustration“ (G. N. Ray). – Major work by the famous Roman poet. The „Metamorphoses (Metamorphoses), Greek, plus some Roman transformation sagas, composed according to the Alexandrian model, a treasure trove of mythological knowledge for the entire Middle Ages up to the Baroque period, with a wide impact on poetry and the visual arts“ (Tusculum Lexicon). – Binding somewhat rubbed and unobtrusively restored at the capital, a few leaves in the western margin with restored tears or missing parts, some light fingerstaining in the margins, a fine copy with wide margins and decoratively bound.

Schlagwörter: Antike, Barock, Barockliteratur, Illustrated books, Illustrierte Bücher, Mythologie, Mythology, Rokoko

Details anzeigen…

2.500,--  Bestellen
1 Thoelz, W(illi). Das Motorrad. Konstruktion, Bau und Betrieb, Pflege und Instandsetzung, Fahrtechnik und Wettbewerbe. 3. Aufl. Braunschweig, R. C. Schmidt & Co. 1953. Gr.-8°. XVII, 908 S., 4 Bl. mit 658 Abb. u. 7 Farbtafeln u. Beiheft „Tabellenwerte zur Einregulierung von Motorradmotoren“ von A. H. Albrecht. OLn.

Vorsätze mit Knickspuren, N.a.V., gutes Exemplar mit dem oft fehlenden Beiheft.

Schlagwörter: Automobil-/Motorradliteratur, Motorrad

Details anzeigen…

80,--  Bestellen
1 Juch, Karl Wilhelm. Handbuch der Pharmazie. Vorzüglich für Anfänger, nebst einem Anhange von Formeln die elegante Pharmazie betreffend. München, Joseph Lindauer 1809. 8°. [7] Bl., 383 S. Marm. Pbd. d. Zt.

Schelenz 615. – Erste Ausgabe. – Der Mediziner, Chemiker und Apotheker K. W. Juch (1774-1821), Professor für Medizin und Chemie an die Universität Altdorf, wurde wegen seiner Übersetzung und Kommentierung der Pharmacopoea Borussica seinerzeit sehr geschätzt. – Einband etwas berieben und bestoßen, stellenweise etwas braunfleckig, gutes Exemplar.

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
1 Einband – Hellbrauner Maroquin-Lederband um 1900 mit goldgepr. Rückentitel, dekorativer Kassettenvergoldung, goldgepr. Deckelfiletten, floralen Leder-Intarsien in Violett und Olivgrün in den Ecken, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt (signiert: Visinand). Inhalt: Arndt, E(rnst) M(oritz). Pro populo Germanico. Berlin, Georg Reimer 1854. 8°. Titel, 334 S., [1] Bl. Typogr. Orig.-Umschlag beigebunden.

ADB I, 541 ff. Slg. Borst 2523. Goedeke VII, 833, 134. NDB I, 358 ff. Schäfer-Schawe 1112. – Erste Ausgabe, selten. – „Arndt wollte ursprünglich auf den Titel setzen: Geist der Zeit fünfter Theil“ (Goedeke). – „Als der Sturm des Jahres 1848 über Deutschland hereinbrach, sah der 78jährige Greis mit einer wundervollen Frische und Zuversicht auf die Bewegung, und der alte Freiheitskämpfer stand keinen Augenblick an, sich dem Treiben einer jungen Demokratie entgegen zu stellen. Wieder schrieb er kleine Flugschriften: „Das verjüngte Deutschland,“ und „Polenlärm.“ Er wurde in das Frankfurter Parlament gewählt, dort saß er als Mitglied des rechten Centrums, hielt am 2. Juli seine einzige längere Rede und zwar im Einklange mit den Ueberzeugungen seines ganzen Lebens: „Zur Vertheidigung der geschichtlichen Ehren und Titel des Adels.“ Am 30. März 1849 wurde er Mitglied der Deputation, welche nach Berlin reiste, um Friedrich Wilhelm IV. die Kaiserkrone anzubieten; am 30. Mai schied er mit seinen Gesinnungsgenossen aus dem Parlament. Seine „Blätter der Erinnerung aus der Paulskirche“ (Leipzig 1849). waren aber Gedichte. Noch einmal trat er in dem Buch „Pro Populo germanico“ (Berlin 1854) als ernster Mahner vor seine Nation, er verglich darin, wie er gern that, die Zustände Deutschlands mit denen anderer Staaten. „Es geht doch vorwärts,“ rief er zuversichtlich, „wahrt Euch nur vor den Junkern und Pfaffen“.“ (Gustav Freytag in ADB). – Außergewöhnlich schönes Exemplar in einem prachtvollen signierten französischen Jugendstil-Handeinband.

Schlagwörter: Deutschland, Einbände, Einbandkunst, Revolution 1848

Details anzeigen…

750,--  Bestellen
Einträge 1–50 von 4864
Zurück · Vor
Seite: 1 · 2 · 3 · 4 · ... · 97 · 98
:

Österreich ZVAB Buchantiquariat Sammler Antiquitäten Bibliothek

Am Ankauf interessanter Bücher aller Gebiete, sowie ganzen Sammlungen und Bibliotheken sind wir jeder Zeit interessiert.