Am Ankauf interessanter Bücher aller Gebiete, sowie ganzen Sammlungen und Bibliotheken sind wir jeder Zeit interessiert.

Außerdem erscheint jährlich ein sorgfältig bearbeiteter und illustrierter Katalog zum Thema Kinder- und Jugendbücher, Märchen, Sagen und Volksbücher.


NEUER E-KATALOG: Neueingänge Dezember 2022 (kann unter „Aktuelle Kataloge“ abgerufen werden). – Außerdem finden Sie Beiträge von uns im virtuellen „Schaufenster“ des Verbandes Deutscher Antiquare (VDA) https://schaufenster.antiquare.de/trefferliste.php?ID=22 (oder über „Links“ VDA) und in den Online-Katalogen „Meisterwerke der Einbandkunst“ und „Photographie“, abrufbar auf abooks.de – Für alle Direkt-Bestellungen aus Deutschland fallen keine Versandkosten an. Versandkosten ins Ausland auf Anfrage. – Wir wünschen allen Bücherfreunden ein schönes Neues Jahr.

Medizin / Pharmazie

Die Liste enthält 103 Einträge. Suchergebnisse löschen und Gesamtbestand anzeigen.

: : :
Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
1 Rorschach, Hermann. Psychodiagnostik. Psychodiagnostics. Methodik und Ergebnisse eines Wahrnehmungsdiagnostischen Experiments. (Deutenlassen von Zufallsformen). Mit den zugehörigen Tests bestehend aus zehn teils mehrfarbigen Tafeln. 5. Aufl. mit einem nach dem Tode durch Emil Oberholzer hrsg. Beitrag: Zur Auswertung des Formdeutversuchs und einer Einführung in die Technik, vom Herausgeber. 5. Aufl. (Text) u. 7. Aufl. (Tafeln). 2 Bände (Text u. Tafeln). Bern, Huber u. New York, Grune & Stratton (1946 u. 1948). Gr.-8°. 277, (3) S. mit 1 Porträt; 10 (5 farb.) Tafeln auf Karton. OLn. u. Orig.-Flügelmappe. (Arbeiten zur angewandten Psychiatrie, Band II).

Vgl. Garrison/Morton 4988. – Zuerst 1921 erschienener Klassiker der Psychoanalyse. – „Rorschach was born in Zurich and educated in German and Swiss medical schools. Long interested in inkblots, during his psychiatric training he made his first studies of how people react to them by trying to determine whether gifted students had more fantasies than average students. He was later introduced to psychoanalysis by Bleuler and Carl Jung and continued to investigate the idea that an individual’s reactions to inkblots reveal a great deal about his personality. Rorschach eventually developed a standard test of ten inkblots which he asked patients to interpret. By analyzing the patient’s perceptions of each inkblot, Rorschach was able to gain valuable insights into the patient’s inner life which could then be applied in therapy. This now-famous book with its portfolio of ten inkblot specimens used in the Rorschach test was based on tests given to 300 mental patients and 100 normal individuals“ (Heirs of Hippokrates). – Papierbedingt etwas gebräunt, Mappe etwas gebräunt und leicht fleckig, die Tafeln sauber.

Schlagwörter: Psychoanalyse, Psychoanalysis, Psychologie

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
01 Reil, Johann Christian. Exercitationum anatomicarum fasciculus primus (mehr nicht erschienen). De structura nervorum. 2 Bände (Text u. Tafeln). Halae (Halle), in Officina Curtiana Venalis 1796. Imperial-Folio (55 x 43 cm.). 32 S.; 3 (1 beikolorierte) Kupfertafeln von F. Berger nach G. Eberhard. Marm. Kart. d. Zt. mit handschr. Deckelschildern u. Leinenrücken.

ADB XXVII, 700 f. Hirsch-Hüb. IV, 755. NDB XXI, 332 f. VD18 14725169. – Sehr seltene erste und einzige Ausgabe des ersten wichtigen Werks zur Gehirnanatomie. – J. C. Reil (1759-1813) „war einer der einflußreichsten Ärzte in der oft als „Romantische Medizin“ bezeichneten Übergangsperiode im frühen 19. Jh. Einerseits machte er sich rasch als glänzender Organisator, Kliniker und Hirnanatom einen Namen,… Seit 1795 unternahm R. intensive Studien zur Hirnanatomie. Mit den einfachen Mitteln seiner Zeit lieferte er wichtige Beiträge zur Funktion des autonomen Nervensystems, der Basalganglien und zu den topographischen Lagebeziehungen der Großhirnrinde, für die das bis heute gebräuchliche Eponym für eine Schläfenlappenregion (Insula Reilii) zeugt. Während viele dieser Studien in dem von Friedrich Albert Karl Gren begründeten „Archiv für Physik“ erschienen, eröffnete R. 1796 mit dem „Archiv für die Physiologie“ die erste physiologische Fachzeitschrift der Welt“ (V. Hess in NDB). – „Seine Untersuchungen über den Bau des Gehirns und der Nerven in „Excercitationum anatomicarum Fasc. I, de structura nervarum“, 1796, sind geradezu bahnbrechend gewesen“ (Bandorf in ADB). – Stempel einer engl. Schul-Bibliothek a. T. u. 2 Tafeln, Titelblatt und Blattränder etwas angestaubt, sehr gutes und sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Neuroanatomie, Neurologie

Details anzeigen…

1.600,--  Bestellen
1 Weller, Carl Heinrich. Die Krankheiten des menschlichen Auges, ein practisches Handbuch für angehende Aerzte. Dem gegenwärtigen Standpuncte der Ophthalmologie gemäss, nach fremden und eigenen Erfahrungen bearbeitet. 3. verb. u. verm. Aufl. Berlin, Schüppel 1826. 8°. XXVI, 610 S. mit 5 (4 handkol.) Kupfertafeln. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild u. Rückenverg.

Engelmann 624 (4. Aufl. 1830). Hirsch/Hüb. V, 891. Lesky 704. – Klassiker der Augenheilkunde. – Carl Heinrich Weller (1794-1854) gab bereits 1819, als 25jähriger, das Lehrbuch heraus. – Einband etwas berieben, vord. Gelenk oben restauriert, nur vereinzelt etwas braunfleckig, sehr gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Augenheilkunde, Ophtalmology, Ophthalmologie

Details anzeigen…

220,--  Bestellen
1 Collins, Mary. Colour-Blindness. With a comparison of different methods of testing colour-blindness. With an introduction by James Drever. London, K. Paul, Trench, Trubner & Co. 1925. 8°. XXXI, 237, 9 S. mit 1 Farbtafel u. 10 Figuren im Text. OLn. mit goldgepr. Rückentitel. (International Library of psychology).

Wellcome Coll. WW100 1925C71c. – Sehr seltene erste Ausgabe. – „That theories are useful servants but bad masters is borne out by a study of this book. It embodies “the results of research on red-green colourblind subjects,” and “the tests were carried out unbiased by any preconceived theory and no rigid classification was attempted during the experiments themselves.” A mass of observations on ten excellent subjects, eight being students attending the graduating course in experimental psychology, and two science students, has been accumulated. All will admit that such material is of great value, but that alone it is unlikely to afford an explanation of the complex problem under investigation. Its ultimate value will depend upon the deductions drawn from it, and these must necessarily involve theoretical considerations which may support or be adverse to previous theories. In this respect it is essential that the investigator should be fully cognisant of the facts which have been elicited by previous observers, whether they support any such theory or not“ (Nature 116, 492-493, 1925). – Mary Collins (1895-1989), „an expert in colour vision, was a Lecturer in Psychology at Edinburgh University. – „Mary Collins graduated M.A. from Edinburgh University in 1917, going on to obtain a B.Ed. (1919) and a Ph.D. (1923). Upon completing her doctoral work, she was appointed as a Lecturer in Psychology. Besides publishing a monograph Colour-Blindness: With a Comparison of Different Methods of Testing Colour-Blindness, she collaborated on a number of publications with Sir James Drever (1873-1950), Head of Department, and, from 1931, Edinburgh University’s first Professor of Psychology. These included Experimental Psychology (1926), A First Laboratory Guide in Psychology (1926), Performance Tests of Intelligence (1928), and Psychology and Practical Life (1936). She would later write an appreciate obituary of Drever for the British Psychological Journal (1951). She subsequently worked closely with Boris Semeonoff (1910-1998). Collins was promoted to Senior Lecturer by 1950 and Reader in Psychology by 1956. She retired before 1962“ (University of Edinburgh). – Gelenke unauffällig restauriert, gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Augenheilkunde, Farbenblindheit, Ophtalmology, Ophthalmologie, Psychologie, Sinnesorgan

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Baumgärtner, K(arl) H(einrich). Physiologischer Atlas. Mit 46 Tafeln schwarzer und kolorirter Abbildungen. Stuttgart, Rieger 1853. Quer-4°. XLVI teils kolorierten lithogr. Tafeln u. [63] Bl. (Text). OKart. mit Leinenrücken.

Erste Ausgabe des Atlas-Bandes zum „Lehrbuch der Physiologie“. – Der Pforzheimer Mediziner K. H. Baumgärtner (1798-1886) „suchte schon 1830 nachzuweisen, daß durch die Spaltungen des Eidotters kugelige Massen entstehen, aus welchen sich die Einzelteile des Tiers entwickeln, und beschrieb die stufenweise Umwandlung solcher Kugeln zu Blutkörperchen. Die „Bildungskugeltheorie“ war sonach der Vorläufer der jetzigen Zellentheorie von Schwann“ (Meyers Konversationslexikon, 4. Aufl.). – Umschlag etwas berieben, gelöschter St. a. T., stellenweise etwas braunfleckig, sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Anatomie, Physiologie

Details anzeigen…

200,--  Bestellen
1 Jung, C(arl) G(ustav). Zur Psychologie westlicher und östlicher Religion. 5., vollst. revidierte Auflage. Olten u. Freiburg, Walter-Verlag (1988). Gr.-8°. 678 S. mit Titelbild. OLn. mit OU. (Gesammelte Werke, Band 11).

Sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Führer, F(riedrich Theodor). Beiträge zur chirurgischen Myologie. Beriln, G. Reimer 1850. 8°. 86 S. Typogr. OBr.

Hirsch-Hüb. II, 642. – Erste Ausgabe. – Sehr gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Chirurgie, Myologie

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Haller, Albrecht v. (?) Kurze Anleitung zur Heilung der rothen Ruhr. Gegeben den 23. Septembr. 1771, erneuert den 28. August 1778. Bern, in Hoch-Obrigkeitlicher Druckerey 1778. 8°. 18 S. mit Titelvignette (Berner Stadtwappen) sowie Kopf- u. Schlußvignette in Holzschnitt. Heftstreifen.

Bibliographie Halleriana 1118. – Seltene zweite Ausgabe. – Haller ist als Autor nicht nachgeweisen. Olivier „Les Medecine et santé dans le pays de Vaud“ (1939) gibt die Berner Stadtärzte als Verfasser an. – Sehr schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Helvetica

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 (Maupertuis, Pierre Louis Moreau de). Vénus physique. Nouvelle édition, revue et augmentée. 2 Teile in 1 Band. O. O. u. Dr. (Den Haag ?) 1777. 12° (13,8 x 9 cm.). 237 S. Hldr. d. 19. Jahrhunderts mit goldgepr. Rückentitel u. Linienverg.

Barbier IV, 922. DSB, IX, 187. Garrison & Morton 215.2. Heirs of Hippocrates 536. Norman 1460. Osler 3350. Waller 6354. – Zuerst 1745 (wohl in Den Haag) erschienenes wichtiges Werk zur Embryologie und Genetik. Die vorliegende verbesserte Ausgabe basiert wohl auf der 6. Ausgabe von 1751. Der franz. Mathematiker, Naturforscher und Philosoph P. L. Moreau de Maupertuis (1698-1759) behandelt in Teil I „Dissertation physique à l’occasion du negre blanc“ und in Teil II „Varietés dans l’espece humaine“. – „Maupertuis’s remarkable work on embryology and genetics. His arguments against the then-prevailing theory of pre-formation and for epigenesis were so close to the idea of evolution that he is a true forerunner of Darwin and Mendel“ (Heirs of Hippocrates). – „Maupertuis argued convincingly that the embryo could not be preformed, either in the egg or in the animalcule (spermatozoon), since hereditary characteristics could be passed down equally through the male or the female parent. He rejected the vitalistic notion that some ‚essence‘ from one of the parents could affect the preformed foetus in the other parent, or that maternal impressions could mold the characteristics of the offspring. A strict mechanist, although a believer in the epigenetic view of the origin of the embryo, he looked for some corporeal contribution from each parent as a basis of heredity“ (DSB). – „Anlässlich der Ausstellung eines „weißen Negers“ bildete sich sein Interesse an seinem späteren Lieblingsgebiet: der Vererbung und speziell der Vererbung von Mutationen; er wurde zu einem der Vorväter der modernen Genetik. Für ihn war die Welt zu verschieden und zu heterogen, um aus einer geplanten Schöpfung hervorgegangen zu sein. Man weiß nicht, ob er gläubig war – also an einen Gott glaubte, der nicht etwa direkt in die Vorgänge in der Natur eingriff, sondern an einen Gott, der die Naturgesetze erschaffen hatte –, oder ob er Atheist war. Mit seiner eher materialistischen Einstellung, unterstützt durch seine Kenntnisse der Newtonschen Theorien, und durch sein Interesse an Vererbungen, entwickelte er eine Theorie der Entstehung des Lebens ähnlich der des Mutationismus von Hugo de Vries“ (Wikipedia). – Sehr schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Embryologie, Embyology, Genetik

Details anzeigen…

400,--  Bestellen
1 Harless, E(mil). Lehrbuch der plastischen Anatomie. Enthaltend die Gesetze für organische Bildung und künstlerische Darstellung der menschlichen Gestalt im Allgemeinen und in den einzelnen Situationen. 3 Teile in 1 Band. Stuttgart, Ebner u. Seubert 1856. 8°. XII, 170 S.; 180 S.; X, 218 S. mit 22 (20 farb.) lithogr. u. gefalt. Tafeln u. zahlr. Textholzschnitten. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückentitel.

Hirsch-Hüb. III, 60. – Erste Ausgabe. – I. Der Kopf. – II. Der Rumpf und die Extremitäten in ihrer Gliederung und Beweglichkeit. – III. Die ganze Figur in ihrer Ruhe und Bewegung. – Emil Harless (1820-1886) war Professor der Physiologie in München. – Einband etwas berieben, St.a.T., die erste Tafel im Falz etwas eingerissen, stellenweise mit zeitgenöss. Bleistiftnotizen, stellenweise fleckig, insgesamt gutes Exemplar.

Schlagwörter: Anatomie

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Humboldt, Friedr(ich) Alexander v. Versuche über die gereizte Muskel – und Nervenfaser. Nebst Vermuthungen über den chemischen Process des Lebens in der Thier- und Pflanzenwelt. 2 Bände. Posen, Decker u. Compagnie u. Berlin, H. A. Rottmann 1797. 8°. [3] Bl., 495, (1) S.; [1] Bl. 468 S. mit 8 gefalt. Kupfertafeln. Pbde. d. Zt. mit goldgepr. Rückensch. u. Linienverg.

Engelmann 271. Goed. VI, 261, 5. Haeser II, 742. Hirsch/Hüb. III, 337. Lesky 324. Löwenberg 45. Ronalds 250. Waller 10851. Wellcome III, 314. Wolfenb. 822. Nicht bei Osler. – Erste Ausgabe. – Humboldts erstes größeres Werk, mit dem er zum Begründer der Nervenphysiologie wurde. – „Durch die exaktesten Versuche erforschte H. den Einfluß von Licht, Wärme, Magnetismus und Elektrizität auf das Nervensystem und suchte nachzuweisen, daß die Nerventätigkeit auf dem Galvanismus oder einer ihm analogen Kraft, die aber mit der sog. Lebenskraft nicht identisch sei, beruhe“ (Hirsch-Hüb.). – „The present work on electrical physiology, while overshadowed by his accomplishments in other fields, is nonetheless of fundamental significance. Taking as a starting point Galvani’s discovery of muscular irritability, Humboldt describes and illustrates his own experiments in this field and translates his findings into the language of practical chemistry“ (Heirs of Hippocrates 751). – N.a.V., Titelbl. leicht braunfleckig, sonst nur etwas gebräunt, sehr schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Botanik, Neurobiologie, Neurologie, Zoologie

Details anzeigen…

2.400,--  Bestellen
1 Hecker, August Friedrich. Practische Arzneimittellehre. I. Nährende Mittel, tonische Mittel, narkotische Mittel, scharfe Mittel. – II. Aromatische Mittel, geistige Mittel, saure Mittel, inflammable Mittel, alkalische Mittel, salzige Mittel, metallische Mittel, gasförmige Mittel, Wasser, mechanisch wirkende Mittel, färbende Mittel. 2. Aufl., revidirt und mit den neuesten Entdeckungen bereichert. 2 Bände. Gotha u. Erfurt, Henning u. Wien, Heubner u. Volcke 1819 u. 1820. 8°. XVI, 561 (2) S.; XIV, 980, 52 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückensch. u. Rückenverg. (Kunst die Krankheiten der Menschen zu heilen, 3. u. 4. Theil).

ADB XI, 207. Hirsch/Hüb. III, 110. – A. F. Hecker (1763-1811) war Prof. der Medizin in Erfurt und Berlin. – Einbände etwas berieben, zeitgenöss. Besitzvermerk a. V., durchgehend etwas gebräunt u. vereinzelt etwas braunfleckig, komplett selten.

Schlagwörter: Pharmacology, Pharmakologie

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Lampe, Dr. (d. i. J. G. Voigt). Illustrierte Tierheilkunde. Populäres Handbuch der Anatomie, Gesundheitspflege, Zucht, Geburtshilfe, des Hufbeschlags u.s.w. unserer Haustiere, ein ärztlicher Hausschatz für sämtliche Krankheiten derselben unter besonderer Berücksichtigung der Hausmittel und Homöopathie. Mit zahlreichen Illustrationen, farbigen Tafeln, sowie 5 (sic. 7) zerlegbaren Modellen (in separatem Einbande) von Pferd, Rind, Schaf, Schwein und Hund, entworfen und bearbeitet von A(ugust Friedrich Schwarz und A. Seyffert. 2 Bände (Haupt- u. Tafelband). Leipzig, Wiest Nachf. 1899-(1900). Gr.-8° u. Quer-8°. XVI, 1295, (1), XX S. mit 11 chromolithogr. Tafeln u. 539 Abb.; [4] Bl., 7 aufklappbare chromolithogr. Modelltafeln, [13] Bl. (Beschreibungen). Farbig illustr. OLn. u. illustr. OHln.

Erste Ausgabe des umfassendsten und schönsten deutschsprachigen Kompendiums zur Veterinärmedizin vor dem Ersten Weltkrieg. Als Ergänzung erschien noch „Fischzucht“. Der meist fehlende Modellatlas enthält außer den auf dem Titel des Hauptbands angegebenen Tafeln, die zwei zusätzlichen Darstellungen „Haushahn“ und „Gänserich“. – Der Nürnberger Veterinärmediziner und Botaniker A. F. Schwarz (1852-1915) widmete sich „neben seinem wissenschaftlichen Interesse an verschiedenen Zweigen der Tiermedizin … vor allem der Floristik, der Geologie und der Heimatgeschichte“ (W. Weiß, Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg). – Gelenke etwas berieben, der Hauptband stellenweise etwas braunfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Geflügel, Haustiere, Hunde, Nutztierhaltung, Pferde, Pferdekrankheit, Rinderzucht, Schweine, Tierkrankheit, Veterinärmedizin

Details anzeigen…

220,--  Bestellen
1 Sobernheim, Joseph Friedrich. Handbuch der praktischen Arzneimittellehre für angehende, praktische und Physikats-Ärzte so wie als Leitfaden für den akademischen Unterricht. Zweiter oder specieller Theil (von 2). 5. verm. u. durchgängig revidirte Aufl. Berlin, A. Förstner 1844. 4°. VIII, 488 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild u. Linienverg.

Vgl. Ferchl 507. Hirsch-Hüb. V, 326. – Vorwiegend von Praktikern viel benutztes Werk. – Der vorliegende Teil gliedert die Arzneimittel in Narcotica, Acria, Aethereo-Oleosa, Ammonium, Spirituosa, Acida, Salia, Metalla, Adstringentia etc. – Einband etwas berieben, Innengelenk nach S. 2 etwas angeplatzt, stellenweise etwas braunfleckig, gutes Exemplar.

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Gemici, Kemal. Ortodonti Notlari (Kieferorthopädische Notizen). Türkische Handschrift auf Papier. O. O. 1953-54 Gr.-8°. 126, 19, 25 Bl. mit zahlr. Zeichnungen im Text. Ln. d. Zt. mit goldgepr Rückentitel.

Gut erhaltene Handschrift.

Schlagwörter: Handschriften, Kieferorthopädie, Zahnmedizin

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Alexander, Franz. Psychoanalyse der Gesamtpersönlichkeit. Neun Vorlesungen über die Anwendung von Freuds Ichtheorie auf die Neurosenlehre. Leipzig, Wien, Zürich, Internationaler Psychoanalytischer Verlag 1927. Gr.-8°. 240 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückentitel. (Internationale psychoanalytische Bibliothek, Band 22).

Grinstein 675. – Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung. – In den Jahren 1924 und 1925 hielt Alexander zwei Vortragsreihen im Berliner Psychoanalytischen Institut, die die Grundlage für diese Veröffentlichung darstellen. Der erste Teil behandelt Fragen der dynamischen und ökonomischen Grundlagen der Neurose, der zweite Teil beschäftigt sich mit den Triebgrundlagen der Neurosen und der Perversionen. Unter anderen mit den Texten „Die Rolle des Ichs in der Neurose. Der hysterische und der paranoische Mechanismus“, „Die dynamische Struktur der Zwangsneurosen und der Phobien“, „Triebmischung. Ein Fall von masochistischem Transvestitismus“ und „Eine allgemeine Krankheitslehre auf der Grundlage der Trieblehre von Freud“. – Franz Alexander (1891-1964) gründete 1932 das Chicago Institute for Psychoanalysis (nach dem Vorbild des Institut für Psychoanalyse in Berlin, dessen erster Schüler er gewesen war) und blieb bis 1957 dessen Direktor; 1938 wurde er Prof. der Psychiatrie an der University of Illinois. – Rücken etwas berieben, gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Freud, Neuroses, Psychoanalyse, Psychoanalysis, Psychologie, Psychology

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Sperber, Alice. Über die seelischen Ursachen des Alterns, der Jugendlichkeit und der Schönheit. Leipzig, Wien, Zürich, Internationaler Psychoanalytischer Verlag 1925. 41, (7) S. OLn.

Grinstein 31195. – Erste Ausgabe. – „Sonderabdruck aus „Imago, Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften“, Bd. XI“. – Die Wiener Psychologin A. Sperber (1883-?) war die Schwester des bedeutenden Sprachwissenschaftlers Hans Sperber (1885-1963), der 1933 in die USA emigrierte und bereits 1912 einen Artikel („Über den Einfluß sexueller Momente auf Entstehung und Entwicklung der Sprache“) in Freuds „Imago“ veröffentlichte. – Gutes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Psychoanalyse, Psychoanalysis, Psychologie, Psychology

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Henke, Adolph. Handbuch zur Erkenntniß und Heilung der Kinderkrankheiten. 3. neu durchgesehene Ausg. 2 Bände in 1. Frankfurt am Main, Wilmans (1821). 8°. XII, [3] Bl., 476 S., [1] Bl.; Titel, 295, (1) S., [2] Bl.

Hirsch-Hüb. III, 160. – Zuerst 1809 erschienenes Handbuch. – Ein „Werk, das wegen des Mangels eines solchen in der medicinischen Literatur und wegen der gelungenen Darstellung viele Anerkennung fand“ (Hirsch-Hüb.). – Einband berieben, vereinzelt leicht braunfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Pädiatrie, Pädiatrik

Details anzeigen…

100,--  Bestellen
1 Ulmer, L. Compendium der Helkologie oder die Lehre von den Geschwüren nach der Wiener Schule. Wien, W. Braumüller 1863. 8°. XV, 256 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild.

Engelmann, Suppl. 258. Nicht bei Hirsch/Hüb., Waller u. a. med. Bibl. – Erste Ausgabe, selten. – Der Verfasser war Oberarzt am allgemeinen Krankenhaus in Wien. – Stellenweise etwas braunfleckig, gutes Exemplar.

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Leonardo da Vinci. Atlas der anatomischen Studien in der Sammlung ihrer Majestät Queen Elizabeth II in Windsor Castle. 3 Bände (2 Textbände u. Tafelband). Gütersloh, Prisma Verlag 1980. Imperial-Folio (48 x 33 cm.). 474 S.; 1032 S. mit 797 Abb.; 400 farb. Lichtdruck-Tafeln. Dunkelblaue OHldr. mit goldgepr. Rückentiteln u. Goldschnitt sowie dunkelblaue OHldr.-Buchkassette.

Eines von 300 num. Exemplaren. – Oppulent ausgestattete Prachtpublikation. – Mit ausführlichen Kommentaren von Kenneth D. Keele und Carlo Pedretti. – Einbände mit leichten Gebrauchssp., sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Faksimile, Nummerierte Bücher

Details anzeigen…

3.000,--  Bestellen
1 Markowitsch, Simeon. Selbstmord durch Herzstich bei Psychose nach Erysipel. Gelsenkirchen, Münstermann 1925. 8°. 24 S. OBr.

Inaugural-Dissertation. – Umschlag mit leichten Gebrauchsspuren, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Dissertation, Psychologie, Psychose, Selbstmord, Suicide, Suizid

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Budd, George. Die Krankheiten der Leber. Deutsch bearbeitet und mit Zusätzen versehen von E(duard) H(einrich) Henoch. Berlin, A. Hirschwald 1846. 8°. XIV, 447, (1) S. mit 2 (1 gefalt.) lithogr. Tafeln. Hln. um 1900 mit goldgepr. Rückentitel u. Linienverg.

Engelmann 94. Hirsch/Hüb. II, 755. – Erste deutsche Ausgabe. – „George Budd (1808-1882) was professor of medicine at King’s College, London. Section III of the above book includes de description of that form of cirrhosis to which the name ’Budd’s disease’ has been applied“ (Garrison/Morton 3619 zur engl. Orig.-Ausgabe von 1845). – Stellenweise leicht braunfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Innere Medizin

Details anzeigen…

90,--  Bestellen
1 Ritscher, E(rnst) H(einrich) B(enjamin). Thesen und Reflexionen über medicamentöse und hydriatische Medicin. Osterode u. Goslar, Sorgesch 1842. 8°. VI, 121, (6) S. Pbd. d. Zt. mit handschr. Rückenschild.

Averbeck, Von der Kaltwasserkur bis zur physikalischen Therapie S. 1051. – Erste und einzige Ausgabe. – Sehr seltene Arbeit zur Hydrotherapie. – E. H. B. Ritscher (vor 1826-1859) war Arzt in Bad Lauterberg im Harz.1839 eröffnete er dort ein Kaltwasserheilbad. – Einband etwas berieben, in der oberen rechten Ecke durchgehend gebräunt, stellenweise etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Balneologie, Hydrotherapie

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Pharmakopöe für das Königreich Hannover. 1861. Hannover, Hahn 1861. Gr.-8°. XVI, 784 S. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild.

Adlung-Urdang 546. Schelenz 727. – Dritte und letzte Ausgabe der seltenen Regional-Pharmakopöe vor der Einverleibung Hannovers durch Preußen. Das zuerst 1819 erschienene Handbuch mit Beschreibung der Arzneimittel, die in jeder Apotheke vorhanden sein sollen. Mit Vergleichstabellen über Medizinalgewichte, Herstellungsanweisung für die verschiedenen Stoffe sowie Angaben zu den Wachstumszeiten der im hannoverschen Raum heimischen Heilpflanzen. Enthält erstmalig auch Aequivalentgewichtstabellen. – Einband etwas berieben, schönes sauberes Exemplar.

Schlagwörter: Arzneimittel, Pharmacology, Pharmacopöen, Pharmakologie, Schleswig-Holstein

Details anzeigen…

240,--  Bestellen
1 Lebert, Hermann. Handbuch der praktischen Medicin. 3., verb. Aufl. 2 Bände. Tübingen, Laupp 1863. Gr.-8°. XVI, 1091 S.; IX, 1074 S. OLn. mit goldgepr. Rückensch. u. Rückenverg.

Hirsch-Hüb. III, 705 f. – Der schlesische Mediziner H. Lebert (1813-1878) praktizierte nach seinem Studium in Berlin und Zürich für kurze Zeit in Zürich. „Wegen der Teilnahme am Savoyerzug 1834 wurde L. von der Universität relegiert, worauf er nach Paris ging. Danach war er Arzt in Bex, ab 1838 Badearzt in Lavey-Morcles und ab 1846 prakt. Arzt in Paris. 1853 wurde er o. Prof. für Pathologie, Therapie und medizin. Klinik in Zürich. 1859-74 war er Prof. in Breslau, ab 1859 auch Honorarprof. der Akad. Lausanne. Ab 1874 lebte er in Vevey. Als bedeutender Mediziner und Naturwissenschaftler veröffentlichte L. mehrere grundlegende medizin. Werke und kleinere Schriften über Schweizer Kurorte sowie über Spinnen und Milben“ (A. Portmann-Tinguely in HLS). – Einbände etwas berieben, stellenweise etwas braunfleckig, gutes Exemplar.

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Wagner, Rudolph. Lehrbuch der Physiologie für Vorlesungen und zum Selbstunterricht und mit vorzüglicher Rücksicht auf das Bedürfniß der Aerzte. Erste Abtheilung, Buch I-III. Enthaltend die spezielle Geschichte der Lebensprozesse. 3 Teile in 1 Band. Leipzig, L. Voß 1845. 8°. VI, 496 S. Pbd. d. Zt. mit goldgepr. Rückenschild u. Linienverg.

Hirsch-Hüb. V, 816. – Erste Ausgabe. – Enthält: I. Buch: Von der Zeugung und Entwicklung (Entworfen 1838); II. Buch: Von der Ernährung und Absonderung (Entworfen 1840); III. Buch: Von der Empfindung der Bewegung (Entworfen 1841). – nur vereinzelt leicht braunfleckig, sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Physiologie

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
1 Abraham, Karl. Versuch einer Entwicklungsgeschichte der Libido auf Grund der Psychoanalyse seelischer Störungen. 2 Teile in 1 Band. Leipzig, Wien, Zürich, Internatinaler Psychoanalytischer Verlag 1924. Gr.-8°. 96 S. OKart. (Neue Arbeiten zur ärztlichen Psychoanalyse, herausgegeben von Prof. Dr. Sigm. Freud, Heft II).

Grinstein 138. – Erste Ausgabe. – I. „Die manisch-depressiven Zustände und die prägenitalen Organisationsstufen der Libido“. – II. „Anfänge und Entwicklung der Objektliebe“. – „Was bei Abraham unter anderem fasziniert, ist seine sehr genaue Beobachtung kranker Menschen. Er hat vermutlich mehr „echte“ Patienten behandelt als Freud. Seine spezifische Art, Krankengeschichten zu schreiben und diese mit Theorie zu verbinden, hat später Schule gemacht. Zu den vielen Bereichen, mit denen Abraham sich befasst hat, gehören neben klinischen Themen wichtige Schriften zur Libidotheorie, zur Charakterbildung, aber auch zur angewandten Psychoanalyse. Er hat Mythen und Rituale verschiedener Völker analysiert, er hat – unter vielem anderen – wegweisende Schriften zum weiblichen Kastrationskomplex verfasst. Die Schriften vieler psychoanalytischer Theoretiker basieren auf seinen Gedanken, oft ohne dass jene Autoren es wissen. So sind seine Überlegungen zur Charakterbildung als Abwehr und Sublimierung wegweisend für sehr viel, auch ganz modernes psychoanalytisches Denken geworden“ (Eva Jaeggi, Schüler und Wegweiser. Der Psychoanalytiker Karl Abraham. In „Die Welt“, Feuilleton, 30. 10. 1999). – Rücken u. Umschlagränder etwas gebräunt, sehr gutes Exemplar.

Schlagwörter: Libido (Psychology), Psychoanalyse, Psychoanalysis, Psychologie

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
  Banche, M. und G. Verme. Banche, Sulpirid bei Ulcus Ventriculi et Duodeni, Magenblutungen nach Neurochirurgischen Eingriffen und bei Colitis Ulcerosa. Vorwort von Guy Albot, Paris. Vorwort von H. Freyberger, Hamburg. Übersetzung der englischen Originalausgabe. Paris, L’epansion scientifique francaise 1972. 8°. 102 S. mit zahlr. teils farb. Abbildungen. OPbd.

Gutes Exemplar.

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
  Barrucand, Dominique. Eposé des titres et des traveaux scientifiques. Nancy, Selbstverlag 1965. 4°. 79 S. OKart.

Vervielfätigtes Typoskript. – Mit eigenhändiger Widmung der Verfasserin für Ihre Eltern.

Schlagwörter: Nancy, Widmungsexemplar

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
  Becher, Erwin u.a. (Hrsg.). Lehrbuch der speziellen Pathologischen Physiologie. Jena, Fischer 1935. Gr.-8°. 1 Bl., X, 474 S. mit 54 teils mehrfarb. Textabb. und 1 farb. Tafel. Hln. der Zt.

St.a.T.

Schlagwörter: Fischer, Medizin

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
01 Billard, C(harles)-M(ichel). Traité des maladies des enfans nouveaux-nés et à la mamelle, fondé sur de nouvelles observations cliniques et d’ anatomie pathologique, faites à l’ Hôpital des Enfans-Trouvés de Paris, dans le service de M. Baron. Troisième édition, augmentée d’un mémoire médico-légal sur la viabilité du foetus. Bruxelles, Dumont 1835. 8°. VIII, 462 S. OKart.

Verbesserte dritte Ausgabe des 1828 erschienenen Hauptwerks des Pariser Kinderarztes C.-M. Billard (1800-1832). – Das erfolgreiche Buch wurde 1829 ins Deutsche übersetzt von F. L. Meissner, die vorliegende 3. Auflage erschien 1839 in englischer Übersetzung. – Umschlag etwas fleckig, gutes unbeschnittenes Exemplar.

Schlagwörter: Kinderheilkunde, Pädiatrie

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
1 Blätter der Erin(n)erung gewidmet den verdienstvollen Männern des allg. oesterr. Apotheker-Vereins. Wohl Österreich (um 1880). 4°. Titelbl., 45 beids. beschr. Bl. Blindgepräg. Ln. d. Zt.

Gewidmet v. Gustav Wagner, an die „Herren K.Rath Joseph Fuchs, Director Rudolf Schiffner, und Director-Stellvertreter Anton Schürer von Waldheim“. – Enthält Aufzeichnungen über die Jahre 1848 bis 1871. – Berieben, Innengelenke gebrochen.

Schlagwörter: Handschriften

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
1 Brun, R(udolf). Biologische Parallelen zu Freuds Triebleben. experimentelle Beiträge zur Dynamik und Ökonomie des Triebkonflikts. Leipzig, Wien, Zürich, Psychoanalytischer Verlag 1926. Gr.-8. 31 S. OKart.

Grinstein 4650. – Erste Einzelausgabe. – Separatabdruck aus Imago Bd. XII (1926), Heft 2/3. – Umschlag etwas angestaubt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychoanalyse, Psychologie

Details anzeigen…

30,--  Bestellen
  Calder, Nigel. Puzzle Mensch. Was unser Verhalten formt. Bern, Stuttgart, Hallwag (1979). 8°. 207 S. mit zahlr. Abb. OPbd. mit OU.

Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie, Sozialverhalten, Verhalten, Verhaltensforschung

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
1 Carus, Carl Gustav. Vorlesungen über Psychologie, gehalten im Winter 1829, 30 zu Dresden. Leipzig, Fleischer 1831. 8°. XVI, 431 S. Marm. Kart. d. Zt. mit handschr. Rückensch.

Slg. Borst 1623. NBD III, 163. Zaunick 21. Ziegenfuß I, 174. – Erste Ausgabe der Vorlesungen, die Carus im Winter 1829/30 vor einem ausgewählten Zuhörerkreis in seiner Dresdner Wohnung hielt, er gehörte damit zu den Begründern der Tiefenpsychologie. – „C. hat als Erster den Begriff des „Unbewußten“ der psychologischen Forschung dienbar gemacht. Er scheidet das unbewußt gewordene Bewußtsein als „relativ Unbewußtes“ von dem „absolut Unbewußten“, das in der Bildung waltet. „Alles, was wir Körperform, Züge des Anlitzes, Blick des Auges nennen, ist ja nur die äußere Symbolik, wodurch das Tiefinnerliche einer in diesen Gestalten unbewußt waltenden Idee sich ausspricht“ (Psyche S. 429). Diese Symbolik sucht C. zum Schlüssel für den meschlichen Charakter zu machen. Auch für seine spezielle Psychologie, die eine Geschichte der Gefühle ist, nimmt er die Ausdruckserscheinungen zu Hilfe“ (W. Ziegenfuß). – Umschlag berieben, Innendeckel mit zeitgenöss. handschr. Notizen zu den Vorlesungen, Gelenke angeplatzt, stellenweise etwas gebräunt, sonst gutes breitrandiges Exemplar.

Schlagwörter: Philosophie, Psychologie

Details anzeigen…

120,--  Bestellen
  Christoffel, Judith. Neue Strömungen in der Psychologie von Freud und Jung. Impulse von Frauen. Olten / Freiburg im Breisgau, Walter (1989). 8°. 227 S. OKart.

Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Analytische Psychologie, Psychoanalyse, Psychologie, Psychologin

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
  Clasen, Friedrich Ernst. Die Haut und das Haar. Ihre Pflege und ihre kosmetischen Erkrankungen; nebst einem Anhang über die Pflege der Zähne. 4., mit der 3. gleichlautende Aufl. Stuttgart, Gundert 1892. 8°. VIII, 376 S. Hldr. der Zeit mit goldgepr. Rückentitel u. Rückenvergoldung.

Kapital, Fuß u. Kanten teils stärker berieben, N. a. V. sonst gut erhalten.

Schlagwörter: Felix the cat, Hautkrankheiten, Körperpflege, Kosmetik

Details anzeigen…

20,--  Bestellen
1 Cyon, É(lie) de. Die Nerven des Herzens. Ihre Anatomie und Physiologie. Übersetzt von H. L. Heusner. Neue vom Verfasser umgearbeitete und vervollständigte Ausgabe mit einer Vorrede für Kliniker und Ärzte. Berlin, Springer 1907. XX, 328 S. mit 47 Textabb. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückensch. u. 5 Zierbünden u. Kopfgoldschnitt.

Erste deutsche Ausgabe. – Der bedeutende russ. Mediziner und Physiologe Élie de Cyon (1843-1912), studierte in Warschau, Kiew und Berlin. 1866 war er in Leipzig Assistent von Carl Ludwig, mit dem er die dämpfende Wirkung des Nervus vagus auf das Herz beschrieb. Auch mit Ernst Wilhelm von Brücke in Wien arbeitete er zusammen. 1867 wurde er, als Nachfolger von Iwan Michailowitsch Setschenow, an der Universität Sankt Petersburg auf den Lehrstuhl für Anatomie und Physiologie berufen. Sein bedeutendster Schüler war Iwan Petrowitsch Pawlow. – Einband stellenweise etwas berieben, sonst sehr gutes dekorativ gebundenes Exemplar.

Schlagwörter: Kardiologie, Neurologie

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
  Dahlke, Rüdiger. Krankheit als Sprache der Seele. Be-deutung und Chance der Krankheitsbilder. 6. Auflage. München, Bertelsmann 1992. 8°. 447 S. OPbd.mit OU.

Mit eigenhändiger Signatur des Verfassers. – Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie, Psychosomatische Krankheit, Signierte Bücher

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
1 Deri, Max. Naturobjekt und Menschenwerk. Über einen Unterschied in der wissenschaftlichen Betrachtung natürlicher und künstlicher Sachverhalte. Wien, Internationaler Psychoanalytischer Verlag 1931. 8°. 38 S. OKart.

Grinstein I, 6629. – Erste Einzelausgabe. – Umschlag geringf. angestaubt und am Fuß leicht beschädigt.

Schlagwörter: Psychologie, Theoretische Philosophie

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
1 Doellinger, Ignaz. Von den Fortschritten, welche die Physiologie seit Haller gemacht hat. Eine Rede gelesen in der 2. Feier des allerhöchsten Namensfestes Sr. Majestät des Königs am 12.10.1824 gehaltenen festlichen Sitzung der königlichen Akademie der Wissenschaften. München, Lindauer (1824). Gr.-8°. 24 S. Heftstreifen.

Einzige Ausgabe der seltenen Rede des Würzburger Professors. – „D.s Bedeutung liegt nicht so sehr in eigenen Arbeiten als vielmehr in seiner Lehrtätigkeit, vor allem während seiner Würzburger Zeit. Seiner persönlichen Anregung verdanken C. E. von Baer und H. Ch. von Pander ihre Arbeiten zur Embryologie, die in Würzburg unter D. entstanden. Lorenz Oken arbeitete bei D. über „Die Bildung des Darmkanals im Embryo“, womit er sich in Göttingen habilitierte. J. L. Schoenlein war ein Doktorand D.s mit einer Arbeit zur vergleichenden Anatomie des Gehirns… D. ist als Arzt und Universitätslehrer den bemerkenswerten Weg vom Krankenbett ins Laboratorium gegangen. Würzburg verdankt ihm die Gründung einer „Zootomisch – physiologischen Gesellschaft“ und eine Blüte seiner medizinischen Fakultät“ (R. Herrlinger in NDB IV, 20 f.). – Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Physiologie

Details anzeigen…

70,--  Bestellen
1 Döring, Woldemar Oskar. Psychoanalyse und Individualpsychologie. Vorträge. Lübeck, Coleman 1928. 8°. 105 S. OLn.

Erste Ausgabe. – Einband etwas angestaubt, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Individualpsychologie, Psychoanalyse, Psychologie

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
  Enking, Ottomar. Mensch und Schrift. Bremen, C. Schünemann [1924]. 8°. 148 S. mit zahlr. Abb. OLn.

Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
  Fishman, Alfred P. and Dickinson W. Richards (Ed.). Circulation of the blood. Men and ideas. New York, Oxford University Press 1964. 4°. XIII, 859 p. with many pictures and illustrations. OLn.

First edition. – Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Blood, Blut, Blutkreislauf, Cardiovascular system

Details anzeigen…

30,--  Bestellen
1 Freud, Sigm(und). Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten. London, Imago Publishing Co. 1940. 8°. 285 S., [3] Bl. Dunkelblauer OLn. mit goldgepr. Rückentitel. (Gesammelte Werke. Chronologisch geordnet. Sechster Band).

Vorsätze leicht stockfleckig, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychoanalyse, psychoanalysis, Psychologie, Psychology

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
1 Freud, Sigmund. Tagebuch 1929 – 1939. Kürzeste Chronik. Übersetzt ins Deutsche von Christfried Tögel. Redaktion: Michael Giefer, Beate Schuh, Christine Buchheit. Gestaltung: Michel Leiner. Basel, Frankfurt a. M., Stroemfeld / Roter Stern 1996. 4°. 509 S. mit zahlr. Abb. OPbd.

Rücken am Fuß geringf. bestoßen, gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie, Tagebücher

Details anzeigen…

35,--  Bestellen
  Fröschels, Emil. Kindersprache und Aphasie. Gedanken zur Aphasielehre auf Grund von Beobachtungen der kindlichen Sprachentwicklung und ihrer Anomalien; Berücksichtigung der modernen Psychologie. Berlin, Karger 1918. 8°. 165 S. mit 5 Abb. im Text. OHLn. (Abhandlungen aus der Neurologie, Psychiatrie, Psychologie und ihren Grenzgebieten Bd. 3.

Einband mit leichten Gebrauchsspuren, sonst gutes Exemplar.

Schlagwörter: Psychologie

Details anzeigen…

45,--  Bestellen
1 Fuchs, Chr(istian) Jos(ef). Wegweiser in die Thierheilkunst. Berlin, Veit u. Comp. 1850. 8°. 75, (1) S. Typogr. OBr.

Einzige Ausgabe, selten. – Der Verfasser war Professor an der grossh. Thierarzneischule in Karlsruhe. – Umschlag am Fuß eingerissen, stellenweise leicht stockfl.

Schlagwörter: Veterinärmedizin

Details anzeigen…

50,--  Bestellen
1 Gesundes und ungesundes Wohnen. (Farblithographie auf Leinwand, Schulwand-Tafel). Dresden, Deutsches Hygiene-Museum o. J. (um 1920). 90 x 70 cm. mit Holzstäben am oberen und unteren Rand. (Unterrichtssammlung Tuberkulose, Tafel 15).

Dekorative Wandtafel mit vier Darstellungen von zeitgenössischen Innenräumen. – „Ungesundes Schlafzimmer, von Licht und Luft abgeperrt.“ – „Gesundes Schlafzimmer, sonnenhell und gut gelüftet.“ – „Die nie benutzte ‚Gute Stube‘.“ – „Wohnküche, sehr zweckmässig für Kleinwohnungen.“ – Das Deutsche Hygiene-Museum wurde 1912 von dem Dresdner Unternehmer und Odol-Fabrikanten Karl August Lingner nach der I. Internationalen Hygiene-Ausstellung als „Volksbildungsstätte für Gesundheitspflege“ gegründet. Das Museum gehört heute mit jährlich 280000 Besuchern zu den bestbesuchten Museen in Dresden. – Sehr gut erhalten.

Schlagwörter: Innenarchitektur

Details anzeigen…

140,--  Bestellen
  Grunwald, Wolfgang. Psychotherapie und experimentelle Konfliktforschung. Entwurf einer konflikttheoretischen Fundierung der Gesprächspsychotherapie. München, Basel, Reinhardt 1976. Kl.-8°. 195 S. OKart. (UTB, Band 602).

Erste Ausgabe. – Mit eigenh. Widmung von Wolfgang Grunwald. – Gutes Exemplar.

Schlagwörter: Konflikt, Konfliktbewältigung, Psychologie, Soziologie, Widmungsexemplar

Details anzeigen…

17,--  Bestellen
Einträge 1–50 von 103
Zurück · Vor
Seite: 1 · 2 · 3
:

Thomas Haufe alte Bücher downloaden Internetshop ZVAB Kinderbücher

Gerne notieren wir Ihre Suchwünsche und schicken Ihnen individuelle Angebote zu Ihrem Interessengebiet zu.