E-Kataloge mit besonderen Neueingängen, Recent acquisitions (Februar 2019 bis Februar 2021) – Messeliste zur Stuttgarter Antiquariatsmesse 2021 – Photographie, Bücher und Orig.-Photographien, Jan. 2020 (auch als Print-Version) – Alte Kinder- und Jugendbücher, Märchen, Sagen, Volksbücher und Pädagogik, Dez. 2019 (auch als Print-Version) – können unter „Aktuelle Kataloge“ als PDF abgerufen oder kostenlos angefordert werden. Außerdem finden Sie Beiträge von uns in den Online-Katalogen „Meisterwerke der Einbandkunst“ und „Photographie“, abrufbar auf abooks.de – Für alle Direkt-Bestellungen aus Deutschland fallen keine Versandkosten an. Versandkosten ins Ausland auf Anfrage.

Medardus Hagner, Rübezahl erwartet seine Kinder

Medardus Hagner, Rübezahl erwartet seine Kinder

Medardus Hagner, Emil (1921-1999). Rübezahl erwartet seine Kinder. Aquarellierte Orig-Kaltnadel-Radierung im unteren Rand von E. Medardus signiert u. bezeichnet und außerdem mit eigenhändiger Widmung für Heinrich Ankenbrand. Zürich 1970. Plattengr. 33 x 24 cm. Blattgr. 56 x 45 cm. (Deutsches Märchenblatt).

E. Medardus Hagner nannte sich „Märchenmaler von Zürich“. – „Er war Autodidakt. Seine einzige künstlerische „Ausbildung“ war der Vorkurs der Kunstgewerbeschule und der Beginn einer Lehre als Filmplakatmaler bei der Firma Rudolph, die er aber abbrach. Danach begann er eine Lehre als Dekorateur bei Heiner Hesse, dem Sohn des Dichters Hermann Hesse. Obwohl er auch diese Lehre nicht beendete, blieb er sein Leben lang mit Heiner Hesse befreundet… 1954 besuchte er sein grosses Vorbild Alfred Kubin in Zwickledt, eine sehr wichtige und prägende Begegnung für ihn. Mit ihm tauschte er auch Arbeiten aus… Seine Freunde, der Maler Fritz Hug und der Karikaturist Hans Ueli Steger, unterstützten ihn finanziell und wurden seine Sammler. Steger überredete den Verleger Daniel Keel, die Bildergeschichten von „Huck“, die Emil Medardus für Laure Wyss gezeichnet hatte, herauszugeben. Diese kamen 1965 als Kinderbuch „Huck geht nach Alaska“ im Diogenes-Verlag heraus. Es hatte aber nur einen bescheidenen Erfolg, da es die Leute stark an Comics erinnerte, und Comics damals noch sehr verpönt waren… Rübezahl war für Emil Medardus Hagner ein ganz wichtiger Elementargeist, den er sehr verehrte. Dieser bestrafte die Menschen, wenn sie mit der Natur lieblos umgingen. Oft sagte er: „Ihr werdet noch sehen, wie er und die anderen Elementargeister sich an uns Menschen rächen werden, für unseren respektlosen Umgang mit der Natur!“ Rübezahl konnte aber denen gegenüber, die der Umwelt Sorge trugen, sehr liebevoll und beschützend sein. Den Armen Menschen, die ungerecht behandelt wurden half er, oder offenbarte ihnen Schätze…“ (Serpentina Hagner).

Unser Preis: EUR 200,-- 

1