Aktuelle Print-Kataloge: Photographie, Bücher und Orig.-Photographien – Alte Kinder- und Jugendbücher, Märchen, Sagen, Volksbücher und Pädagogik – E-Kataloge mit besonderen Neueingängen (Februar bis Dezember 2019 sowie Januar bis Juni 2020) können unter „Aktuelle Kataloge“ als PDF abgerufen oder kostenlos angefordert werden. Außerdem finden Sie Beiträge von uns in den Online-Katalogen „Meisterwerke der Einbandkunst“ und „Photographie“, abrufbar auf abooks.de – Für alle Direkt-Bestellungen aus Deutschland fallen keine Versandkosten an. Versandkosten ins Ausland auf Anfrage.

Spiele – Disney, Mickey

Spiele - Disney, Mickey

Spiele – (Disney, Walt). Mickey. Le jeu d’anneaux moderne. (Nürnberg), Spear o. J. (um 1935). 22 x 16,5 cm. Farbige ausgestanzte Micky Maus-Figur auf Karton u. 6 farbig lackierte Holzringe. Orig.-Pappkassette mit farb. Deckelbild. (Verlags-Nr. 7150).

Französische Ausgabe des seltenen Geduldspiels aus dem bekannten Nürnberger Spiele-Verlag. – „Jacob Wolf Spear (1832–1893), geboren als Jacob Wolf Spier, der bei seiner vorübergehenden Auswanderung nach Amerika seinen Namen anglisierte, gründete 1879 in Fürth ein Import- und Exportgeschäft mit Kurzwaren, das als Ausgangspunkt der Spielefabrikation betrachtet werden kann. Nachdem J.W. Spears Söhne Raphael und Joseph 1884 und 1885 in das Unternehmen eingetreten waren, firmierte es unter dem Namen J.W. Spear & Söhne und erlangte so Weltgeltung… 1898 verlegten die Inhaber den Sitz nach Nürnberg, wo im Mai 1899 in einem Fabrikneubau (Höfener Straße 91) die Produktion aufgenommen wurde und von wo aus die einfallsreich gestalteten und in hoher Qualität verarbeiteten Spiele ihren Siegeszug auf dem deutschen und internationalen Markt antraten… Noch Anfang 1938 war J. W. Spear & Söhne mit seinen Spielen im Exportgeschäft tätig,… Nach den Verfolgungsmaßnahmen des NS-Regimes im Anschluss an die Reichspogromnacht waren die jüdischen Eigentümer des deutschen Unternehmenszweigs im Rahmen der sog. „Arisierung“ nur wenige Monate später gezwungen, den Spieleverlag zu einem Bruchteil seines Werts zu verkaufen. Erwerber war Hanns Porst, der Begründer der Fotoladenkette Photo Porst… Porst versuchte, ab Mai 1940 den mit dem jüdischen Firmengründer verbundenen Markennamen „Spear“, den er wegen seiner Bekanntheit zunächst weiter benutzte, in einen Werbespruch umzuwandeln: „Spiele, aber richtig!“, um die Herkunft des Unternehmens zu verschleiern. Die Spielanleitungen wurden nun sehr oft mit dem Schriftzug „Euer Onkel Hanns“ gezeichnet, um den spielenden Kindern den neuen Firmeninhaber als väterlichen Freund zu präsentieren…“ (Wikipedia). – Kassette mit Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten.

Unser Preis: EUR 280,-- 

1
2
3
4