Wir stellen aus: 11. Tübinger Bücherfest, 6. und 7. Juli 2019 www.tuebinger-buecherfest.de – Bücher-Sonntag im Saal der VHS Hitzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien. 29. September 2019, 10 bis 16 Uhr. www.buechersonntag.blogspot.co.at – BuchMarkt, Wien, Längenfeldgasse 13 im Festsaal am 10. November, 10.00-16.00 h. www.buchmarkt.wien – Aktueller Printkatalog: Kinder- und Jugendbücher / Literatur und illustrierte Bücher / Philosophie. – E-Kataloge mit besonderen Neueingängen (Februar-Mai) – Können unter „Aktuelle Kataloge“ als PDF abgerufen oder kostenlos angefordert werden.

Adler, Studie über Minderwertigkeit von Organen

Adler, Studie über Minderwertigkeit von Organen

Adler, Alfred. Studie über Minderwertigkeit von Organen. Berlin, Wien, Urban & Schwarzenberg 1907. Gr.-8°. 92 S. Hln. d. Zt. mit Rückensch.

Grinstein 443. Garrison-Morton 4984. – Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung. – Diese Studie ist der eigentliche Ursprung der Individualpsychologie. Bis zur nächsten Auflage sollten zwanzig Jahre vergehen. Alfred Adler (geb. 7. Februar 1870 in Penzing, gest. 28. Mai 1937 in Aberdeen), Augenarzt, Internist, Psychiater, Psychologe. Von ihm, dem Begründer der Individualpsychologie, der den menschlichen Haupttrieb im Macht- und Geltungsstreben sah, stammen die modernen und aktuellen Begriffe wie „Gemeinschaftsgefühl“, also die Vorstellung, dass der Mensch von Natur aus kooperativ veranlagt ist und dass jeder Einzelne fest in die Gesellschaft eingebettet ist, „Lebensstil“, der Hang des Menschen, im voraus seine eigene Lebensgeschichte gleichsam zu schreiben. Adler studierte in Wien Medizin und arbeitete nach seiner Promotion an der Wiener Universität zunächst mehrere Jahre als Augenarzt in einem Krankenhaus und eröffnete im Jahre 1900 eine Privatpraxis für Allgemeinmedizin in der Nähe des Praters. Sehr bald stellte er fest, dass viele körperliche Leiden, über die seine Patienten klagten, mit den herkömmlichen medizinischen Mitteln nicht zu beheben waren. Um seinen Patienten besser helfen zu können, studierte er Psychiatrie. Während dieser Zeit, im Jahre 1902, stieß Adler zum Kreis von Sigmund Freud (1856-1939), dem „Vater der Psychoanalyse“, wie er schon damals bisweilen ehrfurchtsvoll genannt wurde. Nahezu zehn Jahre lang verband die beiden Männer ein freundschaftliches Lehr- und Arbeitsverhältnis. Doch am Ende ihrer im großen und ganzen zwiespältigen Beziehung waren ihre unterschiedlichen Ansichten zu Grundfragen des psychologischen Denkens unüberbrückbar geworden, und sie wurden erbitterte Feinde. 1911 verließ Adler Freud und seinen orthodoxen psychoanalytischen Zirkel und begründete mit dem „Verein für Individualpsychologie“ eine eigene tiefenpsychologische Schule, die auf der Grundlage der Psychoanalyse die moderne Humanistische Psychologie bald entscheidend beeinflusste. Er war damit der erste Schüler, Mitarbeiter und Freund Freuds, der dem Begründer der Psychoanalyse den „Rücken kehrte“. – Rücken etwas gebräunt, N.a.T., sonst sehr gutes fleckenfreies Exemplar.

Unser Preis: EUR 600,-- 

94
7
8
9
91
92
93