Wir stellen aus: 17ème Salon Europeen du Livre Ancien, Colmar 1.-3. März 2019 – Bücher-Sonntag, Börse für antiquarische Bücher, Saal der VHS Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien am 10. März, 10 bis 16 Uhr. wwwbuechersonntag.blogspot.co.at – Leipziger Antiquariatsmesse, zur Leipziger Buchmesse, 21.-24. März 2019 www.abooks.de – 2. RHEIN-MAIN.Antiquaria. Frankfurter Antiquariatsmarkt im Saalbau Bornheim in Frankfurt am Main am Sonntag, den 14. April 2019, 11 – 17 Uhr. www.antiquariatsmarkt.de – BuchMarkt, Wien, Längenfeldgasse 13 im Festsaal am 28. April, 10.00-16.00 h. www.buchmarkt.wien – Neue Printkataloge: Alte Drucke / Philosophie / Geschichte / Recht / Staat / Wirtschaft. – Kinder- und Jugendbücher / Literatur und illustrierte Bücher / Philosophie. – Können unter „Aktuelle Kataloge“ als PDF abgerufen oder kostenlos angefordert werden.

Faust, 3 Karkatur-Zeichnungen

Faust, 3 Karkatur-Zeichnungen

Faust, Arno (1918-1984). 3 signierte Original Karikatur-Zeichnungen. Köln um 1970. Blattformate: 22,5 x 14,5 cm. u. 29 x 20,5 cm.

Lavierte Tuschezeichnung mit Schreibmaschinentext im unteren Rand: „Arno lebt seit Jahren in einer anderen Welt…!“, Tuschezeichnung „Floh-Zirkus“ und Tuschezeichnung auf Japanpapier „kleiner Philosoph springt aus seinem Bett auf einen fliegenden Pagasus“. – Der Sänger und Zeichner A. Faust (1918-1984) galt als „Kölner Original“. Er „trat nach dem Zweiten Weltkrieg als Faust und Fäustchen mit Gesangsnummern auf; 1957 traf er Salvador Dalí und zeichnete ihn. Mitten im Kalten Krieg soll er 1959 in einem Moskauer Hotel amerikanische Lieder gesungen haben. Seine Karikaturen wurden in den 1950er Jahren in der Kölner Ausgabe der NRZ (Neue Rheinzeitung) und von 1962 bis 1971 im Kölner Stadtanzeiger und in der Kölnischen Rundschau veröffentlicht, sollen aber auch in seiner Kölner Stammkneipe „Die Kleine Glocke“ für ein Glas Kölsch Abnehmer gefunden haben. In den 1970er Jahren zeichnete er die Pausenstandbilder für die WDR-Fernsehübertragungen aus dem Kölner Millowitsch-Theater. Das Leben von Arno Faust war geprägt durch ständige Geldnot. So kam es vor, dass ihm das Heizmaterial ausging und er die Türzargen seiner Wohnung verfeuerte. Einige Zargen mussten auch mal als Zeichenblatt herhalten. Nach schweren familiären Schicksalsschlägen starb Faust 1984 nach langer Zuckerkrankheit schließlich an einer Leberkrankheit. Rund 500 Menschen nahmen an seiner Beerdigung auf dem Kölner Melaten-Friedhof teil; sein Grabstein wurde von Wolfgang Reuter mit vielen Allegorien auf Fausts Leben gestaltet und ist von einem „Lorbeerkranz“ aus Kohlblättern gekrönt“ (Wikipedia). – Vgl. auch Hildegard Lobenthal, Arno Faust. Ein Zeichner & Troubadour aus Köln, 1986.

Unser Preis: EUR 140,-- 

1
2
3
4